Suche

Wer ist online?

Aktuell sind 119 Gäste und ein Mitglied online

Migrantisches

Helfen, aber wem?

Helfen, aber wem?

 

Das ist die Frage. Man kann die Hilfsbedürftigen zu sich nach Hause holen, sie nähren, tränken, bekleiden und beherbergen. Das machen wir ja gerade, ist auch derzeit besonders einfach, weil wir diese Hilfsbedürftigen nicht zu uns nach Hause holen müssen, denn sie kommen ganz von alleine. Macht natürlich Probleme. Wir kennen sie alle.

Der Türkensturm

Der Türkensturm

 

Wien hat ihn abgewehrt, 1683 war das, dieser Sturm ist aber hier nicht gemeint. Abgewehrt wird nämlich gar nichts, wir haben ja keine Stadtmauern mehr und die Türken sind ja alle schon da.

Doppelpaß-Spiel

Doppelpaß-Spiel

 

Kommt aus dem Fußball und wer den Doppelpaß gut beherrscht hat, konnte gewinnen. Da wir aber im Fußball derzeit so schlecht sind, ist der fußballerische Doppelpaß in Vergessenheit geraten, aber der migrantische Doppelpaß feiert fröhliche Urständ.

Krötenzaunaufsteller

Krötenzaunaufsteller

 

Eine besondere Art der Migration: die Kröten wandern und damit sie das nicht so machen, daß es für sie gefährlich wird, werden Krötenzäune gebaut. Was mit den Kröten passiert ist, bevor es diese Zäune gegeben hat, ist einigermaßen rätselhaft – weniger sind sie nicht geworden.

Türken und Waffen

Türken und Waffen

 

In meiner aktiven Zeit hatte ich zahlreiche türkische Klienten. Die waren durchaus angenehm, konnten ganz gut Deutsch, betrieben honorige Geschäfte, meist in der Gastronomie, zahlten immer das, was wir ausgemacht hatten und blieben mir mein Honorar niemals schuldig. Ein paar Worte türkisch hatte ich mir auch angeeignet, damit erzeugte man immer große Freude.

Besorgnis – erregend

Besorgnis – erregend

 

Ich schreibe das natürlich zusammen, denn ich benütze ausschließlich die alte, vernünftige Rechtschreibung und nicht das moderne Gestammel, das unsere Sprache einigermaßen geschädigt hat. Übrigens: die IWÖ-Nachrichten sind meines Wissens die letzte Zeitschrift im deutschen Sprachraum, die immer noch die alte Rechtschreibung benützt und sie vehement verteidigt. Schon deswegen sollte man sie lesen.