Neuester Beitrag

Was einst im „Stürmer“ stand

 

Das wissen die meisten heute nur mehr vom Hörensagen. Ich nicht, denn ich habe das sehr wohl gewußt. Ich bin nämlich in der Zeit aufgewachsen, wo in manchen Haushalten dieses Blattel gelegen ist. Bei uns zu Hause nicht, meine Mutter hat das grauslich gefunden und auch nicht gelesen. Aber irgendwann und irgendwo hat man das doch gekriegt.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 138 Gäste und keine Mitglieder online

Im wilden Kurdistan

Man muß nur nach Favoriten gehen. Aber wer tut das schon freiwillig? Den Roman von Karl May muß man auch gar nicht lesen, weil so wilde Geschichten hätte der Karl May gar nicht geschrieben.

Aber immerhin, er hatte einen Bärentöter mit und einen Henrystutzen, außerdem noch zwei Revolver, damals "Drehpistolen" genannt. Da wären auch die wildesten Türken und Kurden gleich ganz brav geworden. Aber so? Bei uns? Beii diesem Innenminister? Bei dieser Lachnummer?

Kommentare   

+1 #8 LA-LE 69 2020-06-30 20:15
Gerald Grosz sagt,was sich viele Österreicher denken.
https://www.youtube.com/watch?v=Q8KaW33Wu-4
+1 #7 LA-LE 69 2020-06-30 18:49
OT
Deutscher Generalmajor spricht Klartext.
https://www.youtube.com/watch?v=cGOLOrz_BLo
+1 #6 LA-LE 69 2020-06-30 16:31
Dazu Dagmar Belakowitsch.
https://www.youtube.com/watch?v=w5SooLZz7d0
+2 #5 aurum 2020-06-30 07:38
zitiere Gustav:
Die wilden Herrschaften wird man ja nicht mehr friedlich los. Vor einiger Zeit wäre das noch über das Geld gegangen, aber heute bestimmt nicht mehr. Die gehen nicht mehr freiwillig, geben wir kein Geld mehr, werden sich die Wilden alles nehmen was sie wollen. Werden sie irgendwann ohnehin tun, aber dann wird sich auch keiner mehr wehren können und schon gar nicht mehr dürfen.

Das Geld muß ihnen trotzdem abdrehen. Vielleicht merkt dann so mancher Österreicher, welche zustände er sich da ins Land gewählt hat.
+2 #4 aurum 2020-06-30 07:37
zitiere LA-LE 69:
zitiere Gustav:
Die wilden Herrschaften wird man ja nicht mehr friedlich los. Vor einiger Zeit wäre das noch über das Geld gegangen, aber heute bestimmt nicht mehr. Die gehen nicht mehr freiwillig, geben wir kein Geld mehr, werden sich die Wilden alles nehmen was sie wollen. Werden sie irgendwann ohnehin tun, aber dann wird sich auch keiner mehr wehren können und schon gar nicht mehr dürfen.

Und wieder einmal haben die"Verschwörungstheoretiker" recht behalten,die vor solchen Zuständen warnten.

Besonders in Foren von Interessenvertretungen wurde man schnell als "Verschwörungstheoretiker" betitelt.
+2 #3 LA-LE 69 2020-06-29 21:33
zitiere Gustav:
Die wilden Herrschaften wird man ja nicht mehr friedlich los. Vor einiger Zeit wäre das noch über das Geld gegangen, aber heute bestimmt nicht mehr. Die gehen nicht mehr freiwillig, geben wir kein Geld mehr, werden sich die Wilden alles nehmen was sie wollen. Werden sie irgendwann ohnehin tun, aber dann wird sich auch keiner mehr wehren können und schon gar nicht mehr dürfen.

Und wieder einmal haben die"Verschwörungstheoretiker" recht behalten,die vor solchen Zuständen warnten.
+4 #2 Gustav 2020-06-29 16:33
Die wilden Herrschaften wird man ja nicht mehr friedlich los. Vor einiger Zeit wäre das noch über das Geld gegangen, aber heute bestimmt nicht mehr. Die gehen nicht mehr freiwillig, geben wir kein Geld mehr, werden sich die Wilden alles nehmen was sie wollen. Werden sie irgendwann ohnehin tun, aber dann wird sich auch keiner mehr wehren können und schon gar nicht mehr dürfen.
+4 #1 LA-LE 69 2020-06-29 12:27
Das Unkraut,das Rot-Grün gepflanzt hat,fängt an zu wuchern.
Um das zu ändern bräuchten wir Politiker und keine Marionetten.
PS:
Was erwarten wir von Dementen Laiendarstellern,die es ohne den Segen des "Hl.George"nicht einmal zu Schießbuden Figuren gebracht hätten?

Um zu kommentieren, bitte anmelden.