Aktuelles

Schwarz ist keine Farbe

Wer auf die Idee gekommen ist, daß man schwarz sein muß um bunt zu sein, das weiß ich nicht. Aber irgendein Trottel wird das schon gewesen sein. Also ist schwarz jetzt das neue bunt. Wir erleben das gerade in den USA, aber ic denke, das wird nicht wirklich lange gut gehen.

Denn irgendwann wird die Plünderei nicht mehr so weitergehen. Denn die Lokalbesitzer werden sich wehren. Und sie haben ja genug Instrumente dafür. 2nd Amendement, wir haben das begriffen und die Schwarzen werden das auch bald begreifen.

Neuester Beitrag

Auf der Suche nach einer neuen Bundeshymne

 

Die alte hat mir wirklich noch nie gefallen. Obwohl angeblich die Melodie vom Mozart sein soll, was ich nie so recht geglaubt habe. Der Text von der Preradovic war schon in Ordnung, immerhin habe ich sie und ihre Familie gut gekannt. Und immerhin haben ihre Buben damals den Text recht verhunzt (Land der Erbsen, Land der Bohnen . . .) und ob sie dafür eine hinter die Löffeln gekriegt haben, weiß ich nicht. Wahrscheinlich eher nicht. Die Frau Preradovic war nämlich eine recht vornehme Dame.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 104 Gäste und ein Mitglied online

Beiträge 2010

Cobra, übernehmen Sie!

 

Cobra, übernehmen Sie!
 
Ein spektakulärer Cobra-Einsatz in Scheibbs: Ein Verrückter will sich umbringen, als er daran gehindert wird, schnappt er sich ein langes Messer (wie man berichtet, soll es ein Samurai-Schwert gewesen sein) und verkündet, er werde alle umbringen.
Die Cobra wird gerufen und macht dem ein rasches Ende. Profis eben.
Nun, der Cobra-Einsatz war überflüssig. Noch vor ein paar Jahren hätte der örtliche Gendarm die Sache bereinigt, vielleicht hätte der rabiate Mann Pfeffer ins Auge oder einen Schuß ins Bein bekommen und das wär‘s gewesen. Heute muß die Cobra her und das ist in meinen Augen ein schwerer Unfug. Dafür ist die Cobra zu gut. Eine hervorragend ausgebildete Truppe – wahrscheinlich eine der besten der Welt, geschult, um Top-Terroristen zu bekämpfen – wird gerufen, um mit einem geistig gestörten Menschen herumzuraufen.
Aber inzwischen hat man den normalen Polizisten die Schneid abgekauft. Krems und anderes haben gut gewirkt. Der einfache Polizist hat viel zu überlegen, bevor er etwas unternimmt, wenn die Cobra kommt, ist halt nur mehr Einsatz angesagt. Trotzdem, mir gefällt das nicht. Mit Kanonen auf Spatzen schießen ist nicht vernünftig.
Der Scheibbser Vorfall hat aber eine Vorgeschichte: Wie die Zeitungen berichten, hatte der Täter vorher in der Linzer City randaliert und – Zitat: „dabei einen Polizisten mit dem Messer attackiert. Die Folge: eine saftige Anzeige.“
Und hier fehlt mir jedes Verständnis. Sind hier in unserem Lande wirklich alle verrückt geworden? Einer greift einen Polizisten mit dem Messer an und was passiert? Eine „saftige“ Anzeige? Ist das alles? Man läßt den Kerl laufen? Der hat nicht zumindest eine Kugel eingefangen? Wer ist dafür verantwortlich, daß so ein Mensch auf freiem Fuße bleibt und weiter Leute gefährden, verletzen oder töten kann?
Wir haben ein sogenanntes Gewaltmonopol, das sich längst verabschiedet hat. Wir sind alle Opfer und die Opfer schützt niemand mehr. Außer wir schützen uns selbst – wenn das Gewaltmonopol das zuläßt.

Kommentare   

#12 Guest 2010-12-19 19:22
Ein Querschuß dazu ist schon unterwegs!
+8 #11 Guest 2010-12-17 00:24
Gerade in den Nachrichten:

In Deutschland wird ein Mann zuHause überfallen!!!

Der Mann kann eine Waffe ergreifen und erschießt beim Vertreiben der Räuber einen jener!

Was nun?

Na klar ... dem Mann - dem OPFER droht eine Haftstrafe wegen Selbstjustiz, die da die Verteidigung seines Lebens und seines Hab und Guts darstellt!!!

Noch Fragen?
+3 #10 Guest 2010-12-16 23:38
Rechtsanwälte sind sowieso in meinen Augen die größten Schweine ... die setzen sich doch bewusst, freiwillig und auch noch gut bezahlt FÜR VERBRECHER ein!
Wenn sie schon soviel für solche empfinden, dann dürfen sie m.E. eines:
Sie dürfen sich gerne gleich neben jenen an die Wand stellen!!!
Anders gesagt: Der Verteidiger eines Verbrechers, ist nicht besser - wenn nicht gar schlechter als der Verbrecher selbst!!!

Aber das nur am Rande.

Das entscheidende ist doch, wann sich aus ganzen Männern unseres Glaubens endlich etwas formiert, das mit aller Entschiedenheit unser Vaterland rettet!!!

Mein Tipp:
Erklären wir Patriotismus und Renaissance zur Religion, dann ist all unser Handeln (vgl. "innere Unruhen") von der achso tollen Verfassung geschützt!!! :)
+14 #9 Guest 2010-12-16 18:35
Werte Mitstreiter: Der Zug ist schon längst abgefahren! Wer sich z.B. die von ultralinksgesteuerten Chaoten vereitelten rechtmäßigen Abschiebungen ansieht, muß erkennen, dass die Polizei diesen anarchistischen Arschlöchern gegenüber bereits machtlos ist. Und dies nicht zuletzt auch deshalb, weil es unter den Staatsanwälten und Richtern libertine Figuren gibt, denen das Wohl der Täter wichtiger ist, als jenes der Opfer. Viele der im Aussendienst wirkenden Polizisten sind schon längst geistig emigriert und tun nur mehr das Allernötigste, um das Werkl noch in Bewegung zu halten. Und dem stärkeren (Ha, Ha, Ha...) Exekutivkörper, unserem geschundenen Heer, wird von einem geradezu hochverräterisch agierenden Minister und seinen karrieregeilen Helfershelfern mit den schwarz-roten Aufschlägen gerade der Todesstoß versetzt. Und das verblödete Volk sieht zu, wählt noch immer SPÖ und die Grünen sowie die feisten ÖVP-Clowns und ist zufrieden, wenn es sein Schnitzel und sein Bier in sich hineinfressen und hineinsaufen kann. Ich wünsche mir, dass diese satt- und fettgefressenen Wohlstandsbürger (und Politiker) in den "Genuss" innerer Unruhen kommen, dass man ihnen, wie sonst im "vereinten Europa" auch, die Autos anzündet etc. etc. Dann werden sie schreien: Nach der verhassten Polizei, die sich für "diese" Kreaturen nicht zu Tode prügeln lassen wird, und das herabgewürdigte Heer, welches es nicht mehr gibt. Doch dann ist sowiso Matthäi am letzten...
+3 #8 Guest 2010-12-16 17:18
Lieber Mr LT,

sollen wir umdisponieren und ein Zukunftsbuch schreiben? "Austria 2015" oder so?
Überlegenswert.

Und danke Mr AlbrechtD, dass wir manchmal von Ihnen gelobt werden!
+2 #7 Guest 2010-12-16 17:06
Da gibt es noch einen anderen Aspekt:
Da wird ein biederer Normalbürger, der einen bürgerlichen Beruf ausübt, mit einem Schwerverbrecher verwechselt.
( Behördenschlamperei soll es ja geben )
Die Kobra/Wega, die ja gedrillt ist, solche Einsätze möglichst effektiv zu erledigen, rückt dem Mann auf die Bude, tritt die Tür ein, erschießt den Hund, verwüstet die Wohnung, mißhandelt, pardon "fixiert" den Unschuldigen ...
In einem zivilisierten Staat hätte man sich den Mann vorher angesehen - und die Sache geklärt, wie es unter vernünftigen Menschen üblich ist .
In Deutschland hat ein Internetkauf eines Waffenteiles genügt, um einen praktizierenden Rechtsanwalt so zu "amtsbehandeln ".
Der Grundsatz der "Verhältnismäßigkeit" gilt ja nur für den Untertan ..
+8 #6 Guest 2010-12-16 15:48
[quote name="R.Berger"]Mein Verständnis hat sich schon ganz am Anfang ausgeklinkt:
Wer aus freien Stücken die ewigen Jagdgründe erforschen will, darf daran doch nicht gehindert werden!
;-)
Dieser Meinung schließe ich mich voll an.
Aber damit es ohne Cobra und Polizei auch einen Schutz vor Verrückten gibt, muß zumindest ein Taser zum Einsatz kommen.
In jeder Schule, jetzt auch schon im Kindergarten, muß eine Person einen Führschein für den Taser machen.
Dann wird kein Vetrrückter mehr Schaden verursachen! Mit dem Taser kann man solche Typen nämlich elegant umlegen!
+7 #5 Guest 2010-12-16 15:13
zitiere killercat.net:
Die falschen, die Sie dafür kriegen (von der Kasse), die sind zu stumpf für eine Waffe.

Wenn es so weit kommt, dann sind fast alle schon Veganer; die Vegetarier werden dann als aufmüpfig gelten und unter besonderer Beobachtung stehen.

Die Polizei wird zunehmend zur Verwaltungstruppe "umorganisiert". Mir scheint, das Gewaltmonopol reduziert sich auf die Bodyguards der Politiker und anderer genauso entbehlicher VIPs.

Die letzten Vorfälle (Scheibbs, Horn) zeigen deutlich, dass für einen Anschlag keine Waffe benötigt wird, sondern ein Motiv in Kombination mit der Überzeugung, sehr ungerecht behandelt worden zu sein.
+8 #4 Guest 2010-12-16 14:51
@ Killercat:

Zitat:
»(Wer kübelt denn endlich die Politiker?)«
Das täten wir ja gern. Aber wer läßt uns denn? Es gibt so viele von diesen Schlafschafen, die sich als Nullen gerieren, sodaß diese Politiker sich wiederum als 1 (oder welche Zahl auch immer) nach vorne schwindeln können. Den div. Dumpfbacken ist das nur recht, weil sie gleichgültig alles hinnehmen. Und hernach ist es wieder keiner gewesen…
+8 #3 Guest 2010-12-16 14:42
Ich bin nur gespannt, wann der Cobra der Schneid abgekauft wird. Wird vermutlich früher oder später auch geschehen, wenn es so nach dem Willen der Gutgutmenschen (und anderem Gesocks) so weitergeht.
Böse Beispiele gibt es ja z. B. in der BRDDR schon genug: die haben auch solche Spezialpolizeitruppen. Und dennoch ist dem Miri-Clan in Bremen nicht beizukommen.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.