Aktuelles

Wahlsensation

Jetzt kommt der endgültige Wahlschlager: Basti heiratet die Klima-Greta! Trauzeugen (schon fix) Van der Bellen und der Blümel. Damit ist zwar der Schwiegermuttertraum ausgetäumt, die Klimaretter werden aber alle den Basti wählen! Wenn Kinder kommen, heißt das erste: Kromp und das zweite Kolb. Sollte es ein siamesischer Zwilling sein, dann eben Kromp-Kolb. Geschlecht ist ohnehin divers.

P.S.: Aber vielleicht ist das ganze nur ein Scherz - wie das ganze Wahltheater

Neuester Beitrag

Was macht unsere Regierung?

 

Einfach: Nix. Für was anderes ist sie auch nicht bestellt. Und es ist auch gut, daß die Regierung nichts macht, dann was Gescheites würde wahrscheinlich nicht dabei herauskommen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 243 Gäste und keine Mitglieder online

Beiträge 2010

Rhetorische Frage an die Waffenbehörde/Das Waffenlager/Waffennarren in der Krone

 

Rhetorische Frage an die Waffenbehörde
 
Ein schwer krimineller Serbe, illegal in Österreich aufhältig, begeht einen Überfall und bedroht dann sogar die Polizei mit seiner Waffe. Ob die Polizei – in diesem Fall die Wega – ihn erschossen hat oder ob er das selbst besorgte, ist nicht sofort klar. Inzwischen wissen wir: er hat sich selbst erschossen. Das Ergebnis jedenfalls ist nicht wirklich unsympathisch.
Die Waffe des Verbrechers war klarerweise illegal, da braucht man gar nicht zu fragen. Aber natürlich – wie in solchen Fällen immer – sollte man fragen, wo denn in diesem Fall die Waffenbehörde gewesen ist. Warum rennen in unserem schönen Land, wo ja, wie man weiß, ein strenges Waffengesetz herrscht, ausländische Verbrecher mit illegalen Waffen herum? Warum verhindert das niemand? Werden diese Leute nicht kontrolliert?
Rhetorische Fragen und man wird von den Gefragten keine Antwort bekommen.
Tatsächlich ist die Antwort aber klar und wir kennen sie alle: Das Waffengesetz und die Waffenbehörde sind für Verbrecher nicht zuständig. Verbrecher sind illegal und ihre Waffen sind es auch. Kein Gesetz der Welt kann das verhindern. Das Gesetz und die Behörden können nur verhindern, daß die anständigen Menschen, die Opfer Waffen besitzen. Das tun sie auch.
Und daher stehen sie auf der Seite der Verbrecher. So einfach ist das.
 
 
 
 
Das Waffenlager
 
Wieder ein Triumph der Fahndung: Ein illegales Waffenlager wurde ausgehoben, ein Nachbar hatte den „Sammler“ vernadert, schwer war es also nicht, ihm auf die Schliche zu kommen. Sogar die Cobra rückte aus, blieb aber unbeschäftigt, weil ja solche Sammler in der Regel friedliche Menschen sind. Sie putzen und pflegen ihre Waffen, schießen tun sie selten damit.
Stolz zeigt die „Krone“ das Arsenal im Bild. Nicht besonders erschreckend, ein paar alte Gewehre, Revolver und Pistolen nebst einigen Messern. Das meiste davon nicht verboten, nicht illegal. Die fürchterliche Kriegswaffe war zugeschweißt, also demilitarisiert. Die ganze Aufregung umsonst.
Nun, die Gefahr für die Republik ist also abgewendet, man kann sich wieder anderen Dingen zuwenden. Viel Spaß noch beim Fahnden!
 
 
 
 
Waffennarren in der „Krone“
 
Ein Mensch, der nicht ganz bei Trost ist, wirft eine selbstgebastelte Bombe in ein Amt. Sie explodiert aber nicht, hätte aber durchaus Schaden anrichten können.
Die „Krone“ bezeichnet ihn in ihrer Reportage als „Waffennarren“. Warum, weiß man nicht.
Mir scheint, daß die Narren in den Redaktionsstuben sitzen.

Kommentare   

+6 #24 Guest 2011-01-02 18:44
Nun, da sich "robert" nicht meldet, gehe ich davon aus, das "robert" ein herbeigesungener Heilsgehilfe ist bzw. war.
Es ist schade, das immer mehr auf solche Mittel zurück gegriffen wird, anstatt Farbe zu bekennen.

Aber, manchmal (oder meistens) sind diese hilfreichen Gesellen nur ein Spiegel eigener Borniertheit.
+13 #23 Guest 2010-12-30 20:40
@schraberger
Ich hoffe Sie meinen mit
"Jeder - ich betone, jeder freie Mensch hat das Recht eine Waffe zu besitzen..."

ein Waffe zu tragen im Sinne von führen und nicht nur zu besitzen!
+16 #22 Guest 2010-12-30 20:18
Jeder - ich betone, jeder freie Mensch hat das Recht eine Waffe zu besitzen und darüber hinaus die Gesetze zu befolgen, was in einigen Ländern immer besser funktioniert.

Ein Ami- Freund sagte einst zu mir, auf meine Frage ob er eine Waffe trägt:

"I carry a gun, because copare too heavy"

Sollten wir auchtun!
+23 #21 Guest 2010-12-29 20:59
Ein Alptraum: Es war im Jahre des Herrn 20XX: Scharen von heimischen Imamen organisierten in Österreich eingebürgerten Islamisten (also österr. Staatsbürger!), strikt nach den Suren des Koran lebend und der Scharia verpflichtet, wollen endlich keine illegalen, sondern legale Waffen besitzen. Als arme, sozial benachteiligte und von der FPÖ ständig fremdgehasst verfolgt wenden sie sich an das ihnen von NGOs empfohlene KfV und lassen sich dort einem freundlichen von einem 68erPsycherl durchgeführten Psychotest unterziehen den sie natürlich, denn sie werden ja - siehe Strache, Sarrazin, Ulfkotte und Heisig - ständig ungerechtfertigt verleumdet (Ehrenmorde, Steinigen, ungläubige Weiber vergewaltigen etc. zählen ja als lieb- und entschuldenswerte Folklore, etwa wie der heimische Perchtenlauf)locker bestehen. Dann ab zur Behörde und die WBK behoben, dann zum BüMa und dann, ja was ist dann? Haben wir dann ständig tickende Schariakämpfer, die uns ethnische legale Waffenbesitzer durch ihre folkloristischen Taten in Mißkredit bringen? Es können Wetten darüber abgeschlossen werden, dass die Risiko- und Aggressionsbereitschaft mancher (beileibe nicht aller!) unserer lieben Islamisten in den Fragenkatalogen mancher fortschrittlicher Psychologen nicht den Niederschlag finden werden, den sie verdienen. Doch dann bin ich - schweißgebadet - aufgewacht. Gott sei Dank, oder auch allahu akbar, es war - nur - ein Traum, ein ganz grauslicher...
+2 #20 Guest 2010-12-29 19:29
Schön das Sie hier sind robert. Ihren Kommentar habe ich gelesen, bewerten möchte ich ihn nicht. Aber Sie dürfen hier schreiben was Sie denken, ein unwahrscheinlicher Vorteil gegenüber anderen Foren, das sollten Sie wissen.
Das Sie meinen Kommentar mit Schwachsinn bezeichnen ist ihr gutes Recht und genau das akzeptiere ich. Sie dürfen hier sogar schreiben das ich beim PISA Test das Thema verfehlt habe, damit habe ich überhaupt kein Problem.
Wenn meine oder Ihre Meinung hier gelöscht würde, damit hätte ich ein Problem - wenn Sie verstehen was ich meine.
Auch habe ich nichts dagegen wenn Sie mich als Armselig betiteln, manchmal lange ich ja auch ganz gut hin - siehe meinen vorherigen Kommentar.

Allein Ihre Begründung für Ihren Kommentar wäre für mich interessant zu lesen oder zu wissen, denn eine solche finde ich in Ihrem Post gar nicht.
War das Absicht oder wollten Sie nur mal so ein bischen mit Dreck werfen?

Und ja, eine Antwort hätt ich gern.
-4 #19 Guest 2010-12-29 17:24
Hallo, ich bin neu hier, aber so einen an den Haaren herbeigezogenen Schwachsinn, wie ihn der User "ich" von sich gibt, erscheint mir sehr bedenklich. Beim PISA-Test würde er ein schlichts "Thema verfehlt" erhalten. Was er in die Statements der Poster .44er, IWÖ-Mitglied und auch realist hineiheimst, läßt auf schwere Defizite betr. sein Leseverstehen schließen. Armselig!
+2 #18 Guest 2010-12-29 15:48
Werter Herr Dr. Z., in Ihrem Querschuss schreiben Sie:
"Mir scheint, daß die Narren in den Redaktionsstuben sitzen."
Pardon, meiner Meinung nach sind die Narren schon sehr viel näher. Manchmal sogar schon gefährlich nahe - so z.B. die User ".44er, realist und auch IWÖ-Mitglied", die sich tatsächlich nicht hinkommen können und sich zu einem "elitären Kreis" der Waffenbesitzer hoch stilisieren möchten?
Bitte, ich möchte und will niemanden beleidigen, aber ich kann einfach nicht umhin, ob solcher abgrundtiefen Dummheit ein Post darüber zu schreiben.

Waren es nicht 1938 ähnliche "Eliten", welche allen "nichtelitären" vorschrieb, weder Waffen zu tragen, noch welche zu besitzen.
60 Millionen Tote hat das der Welt gekostet und nun, 72 Jahre später erfinden sich schon wieder solche "Eliten" und beginnen, völlig ungestört, erneut ab zu grenzen?
Bis auf wenige Einwände beginnt man bereits, mit gesenktem Haupt einherkommend, sich vorbeugend bei diesen "Herrenmenschen" zu entschuldigen?

Jeder - ich betone, jeder freie Mensch hat das Recht eine Waffe zu besitzen und darüber hinaus die Gesetze zu befolgen, was in einigen Ländern immer besser funktioniert.

Den "elitären Herrenmenschen" wünsche ich das sie nie in die Lage kommen, das Lager wechseln zu MÜSSEN, denn dann stünden sie plötzlich in ihrem eigenen Wind.

Ich entschuldige mich für einige meiner Worte und Bezeichnungen, aber für sonst nix!
+1 #17 Guest 2010-12-28 19:09
Lieber Dr. Z!
Liebe Kommentatoren!
@iwö-Mitglied

Das mit den "ausländischen Mitbürgern" wurde hier hinlänglich geklärt, es war auch nur in Anspielung auf den entsprechenden Querschuss des Dr. Z verwendet.

Ich denke nicht dass die Behörde Statistiken führt und schon gar nicht veröffentlicht, wieviele Österreicher mit Mitgrationshintergrund eine WBK haben.
Aber ich kann mich nicht erinnern, dass ich einen Taufschein für die WBK benötigt hätte. Es soll nämlich Musel geben die perfekt deutsch sprechen.

PS: Der in Fort Hood war sogar bei der US-Army!
+11 #16 Guest 2010-12-28 18:07
Zum Psychotest für österr. Islamisten: Na, das schaue ich mir an, wenn der Psychologe österreichische WP/WBK-Werber mit islamischem Glaubensbekenntnis auf deren Risiko- und/oder Aggressionsbereitschaft abklopft. Wie war das doch gleich? Da wurde einem ethnischen Österreicher Risikobereitschaft attestiert, weil er Kajak fährt? Und deshalb ein negativer Psychotest mitgegeben? Zu hoffen ist, dass Islamisten betreffend ihr Befolgen vieler so "friedfertiger" Suren des Korans (Frauen, Andergläubige, z. B. Christen, vom Islam Abgefallene etc.) befragt werden. Keiner dieser Islamisten dürfte dann einen positiven Psychotest erhalten! Und zuletzt: Es gibt keine "ausländischen Mitbürger"!
-3 #15 Guest 2010-12-28 16:46
Liebe Kommentatoren!
@realist
@iwö-mitglied

Ihre Argumentation würde ja darauf hinauslaufen, dass eingebürgerten Österreichern keine waffenrechtlichen Dokumente auszustellen sind. Das geht aber rechtlich gar nicht. Sobald sie den Psychotest schaffen kriegen sie auch eine WBK.
Wenn nicht soll er eine „Coachgun“ nehmen, die kann man auch bequem einstecken und perforiert auch ganz schön.
Genau das ist aber auch die schlangenlinienförmige Argumentationslinie der Politik.
Jeder der Nachrichten verfolgt wird ohnehin merken, dass die illegale Bewaffnung unter ausländischen Mitbürgern obligat ist.
Wenn einer nach jahrelangem illegalem Waffenbesitz noch immer unbescholten ist und die österreichische Staatsbürgerschaft erhält kann man ihm auch getrost einen WP dazu geben...

Um zu kommentieren, bitte anmelden.