Aktuelles

Schwarz ist keine Farbe

Wer auf die Idee gekommen ist, daß man schwarz sein muß um bunt zu sein, das weiß ich nicht. Aber irgendein Trottel wird das schon gewesen sein. Also ist schwarz jetzt das neue bunt. Wir erleben das gerade in den USA, aber ic denke, das wird nicht wirklich lange gut gehen.

Denn irgendwann wird die Plünderei nicht mehr so weitergehen. Denn die Lokalbesitzer werden sich wehren. Und sie haben ja genug Instrumente dafür. 2nd Amendement, wir haben das begriffen und die Schwarzen werden das auch bald begreifen.

Neuester Beitrag

Auf der Suche nach einer neuen Bundeshymne

 

Die alte hat mir wirklich noch nie gefallen. Obwohl angeblich die Melodie vom Mozart sein soll, was ich nie so recht geglaubt habe. Der Text von der Preradovic war schon in Ordnung, immerhin habe ich sie und ihre Familie gut gekannt. Und immerhin haben ihre Buben damals den Text recht verhunzt (Land der Erbsen, Land der Bohnen . . .) und ob sie dafür eine hinter die Löffeln gekriegt haben, weiß ich nicht. Wahrscheinlich eher nicht. Die Frau Preradovic war nämlich eine recht vornehme Dame.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 69 Gäste und ein Mitglied online

Beiträge 2010

Playboy - verspielt

 

Playboy – verspielt
 
In der neuesten Ausgabe des „Playboy“ sieht man eine gut gewachsene Frau Isabel Edvardsson in entsprechender Adjustierung, nämlich ohne viel Gewand. Man hat die Dame nach Namibia geflogen, was sehr praktisch ist, denn bei der Hitze dort zieht sich jede gerne aus. Der Sonnenbrand kommt ja erst später.

Freudentänze/Wundern und glauben

 

Freudentänze
 
Alle haben sich irrsinnig gefreut, sogar ich. Am Anfang. Die Kriminalität sei stark zurückgegangen, hat man uns verkündet. Jubel überall, vor allem in den Zeitungen und beim ORF. Daß eine Panne passiert ist, indem man irrtümlich der „Krone“ einen Sicherheitsbericht geschickt hat, der nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war, hat wenig daran geändert.

Eine Wahlempfehlung

 

Eine Wahlempfehlung
 
Die Grünen haben den Herrn Bundespräsidenten an-geheart und es hat ihnen so gefallen, daß Frau Glawischnig gleich eine Wahlempfehlung ausgesprochen hat. Grün für Fischer, das ist jetzt die Parole.

Der Pessimist

 

Der Pessimist
 
Wer die „Letzten Tage der Menschheit“ kennt, dem ist der „Nörgler“, also der Pessimist, ein Begriff. Im Dialog mit dem Optimisten kommentiert er die Weltkatastrophe und es stellt sich heraus, daß der nörgelnde Pessimist immer recht hat, während sich der Optimist als gutgläubiger Trottel entpuppt.

Es geht uns besser/Noch was Statistisches

Es geht uns besser

 
Und zwar gewaltig. Die letzte veröffentlichte Kriminalstatistik hat gutgläubige Naivlinge begeistert. Die meisten Journalisten sind leider naiv und gutgläubig. Einer Statistik fallen sie immer herein. Vor allem einer Kriminalstatistik und vor allem dann, wenn sie einen Rückgang der Kriminalität aufweist. Die amtlich verkündete Sicherheit ist Opium für die Schreiberlinge.

Frühmorgens, wenn die Hähne kräh´n

 

Frühmorgens, wenn die Hähne kräh‘n
 
Bei uns in der Stadt krähen sie natürlich nicht. Aber vor ein paar Tagen um sieben Uhr früh hat mich ein entsetzlicher Schrei aus unserem Stiegenhaus geweckt. Es klang irgendwie nach Mord und Totschlag und wiederholte sich ständig. Notdürftig bekleidet sause ich hinaus aus der Tür, das Schreien hört nicht auf, es kommt von unten. Also die Stiegen hinunter bis zum ersten Stock. Das steht ein Mann vor einer Wohnungstür und brüllt sich die Seele aus dem Leib, ein Grund dafür ist nicht ersichtlich.