Aktuelles

Strache tritt an! In Wien!

Überrascht mich nicht wirklich. Ich denke, er wird hier viele Stimmen bekommen. Der einzige wirkliche Politiker, den die FPÖ derzeit hat. Und der Effekt: "Jetzt erst recht!" ist nicht zu unterschätzen, auch wenn es der Filzi nicht glaubt.

Neuester Beitrag

Ich bin nicht die Waffen-Lobby

 

Den Dr. Unterberger treffe ich öfter. Ich schätze ihn sehr – ob er mich auch schätzt, das weiß ich nicht. Ich bin ja doch bedeutend älter als er und ein wenig Pflanzerei ist natürlich auch manchmal dabei, wenn wir einander treffen. So pflegt er mich als die „Waffenlobby“ zu titulieren. Ist schon recht, stimmt aber nicht.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 102 Gäste und keine Mitglieder online

Allgemein

Zählen sollte man können

 

Zählen sollte man können
 
Der oberösterreichische SPÖ-Häuptling Ackerl kann es nicht und die Frau Nationalratspräsidentin Prammer kann es auch nicht. Es geht um Unterschriften und es waren mehr als tausend, da wird das Zählen schon recht schwer. Auch für Politiker.

Wie man einen Nobelpreis verpaßt

 

Wie man einen Nobelpreis verpaßt
 
Die Ärztezeitung (Nr.20/2010) bringt einen Artikel über den Psychiater Prof Dr. Sonnek, der sich in den Ruhestand begibt. Verfasser ist keiner verzeichnet, der Beitrag stammt aber sichtlich von der Firma „Lob & Hudel“. Natürlich sollte man weder über Tote noch über Pensionisten Kritisches schreiben, so übertreiben hätte aber die Ärztezeitung nicht brauchen.

Ein Brief aus Oberösterreich

 

Ein Brief aus Oberösterreich
 
Ich bekomme viele Briefe. Die meisten sind zustimmend bis begeistert. Das liegt wahrscheinlich auch daran, daß meine Sachen nur Leute lesen, die sich auf der gleichen Wellenlänge bewegen. Die Grünen haben die Querschüsse jedenfalls schon vor langer Zeit abbestellt. Selber schuld.

Trockengebiete/Rauchfrei

 

Trockengebiete
 
Die bekannte Fachautorin für Intimrasur und ähnliches, Frau Charlotte Roche, hat dem deutschen Bundespräsidenten Wulff ihr Feuchtgebiet angeboten. So steht es zumindest in der „Krone“ und muß daher stimmen. Im Gegenzug, so Frau Roche, müßte sich der Bundespräsident verpflichten, die längeren AKW-Laufzeiten abzulehnen.

Macht die Opfer wehrlos!

 

Macht die Opfer wehrlos!
 
Eine Geschichte, die den Nachteil hat wahr zu sein. Es ist bei uns in Österreich geschehen und man muß sich fragen, wer hier am Werk ist, wer hier gemeinsame Sache mit Verbrechern macht und wer die Opfer einer desaströsen Sicherheitspolitik schamlos verhöhnt.

High Noon in Berlin-Neuköln

 

High Noon in Berlin-Neukölln
 
War nicht zu Mittag, sondern am Abend, aber geschossen wurde recht heftig im intensiv bereicherten Stadtteil der deutschen Hauptstadt. Araber haben eine Fehde ausgetragen und zwei Verletzte bleiben auf der Strecke. Die Akteure sind seit langem bekannt, eine kulturbereichernde Intensivtäterbagage, die von der Berliner Justiz mit Samthandschuhen behandelt wird. Man sperrt sie nicht ein und ausweisen kann man sie anscheinend auch nicht.