Aktuelles

Hätte man die Tat in Hanau verhindern können?

Hätte man, man wollte aber nicht. Was kann ich als Täter mehr tun, als einen völlig wahnsinnigen Brief an die Behörden schreiben und die tun nichts, überhaupt nichts. Warten, bis die Tat geschehen ist und prangern dann die Unschuldigen an, dabei siind sie selber schuld. Wo sitzen die Verbrecher? Wo sitzen die Schläfer, wo sitzen sie? Wer schützt uns? Niemand.

Neuester Beitrag

Auf einem Eisbärfell vor dem Kamin

 

Da hat man früher die Babies drauf fotografiert. Jeder bessere Fotograf hatte so was. Manche haben dann auch schon etwas ältere – so 15- bis 20jährige draufgelegt. Die Mode ist abgekommen. Angeblich sterben die Eisbären aus, so steht es zumindest in den Zeitungen und wird auch im Fernsehen so gebracht.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 58 Gäste und keine Mitglieder online

Beiträge 2010

Der Hüter unserer Gesetze/Zur Erinnerung und warum es falsch ist, auf Höchstgerichte zu vertrauen

 

Der Hüter unserer Gesetze
 
Das ist der Verwaltungsgerichtshof. Ganz so vertrauen sollte man darauf aber nicht, denn der Gerichtshof ist ja kein gewöhnliches Gericht. Immerhin sind die Richter dort genau so unabsetzbar und unabhängig wie die „normalen“ Richter auch, vorgeschlagen werden sie aber von der Bundesregierung und ernannt vom Bundespräsidenten. Also eine politische Besetzung.

Entwaffnung in der EU/Die Technik der Entwaffnung

 

Entwaffnung in der EU
 
Ein Zitat von Prof. Dr. Bruno Gollnisch, EU-Abgeordneter der französischen Front National:
„Wir sollten nicht nur endlich wieder Herr über unsere eigenen Staatsgrenzen werden, sondern wir müssen natürlich auch über unsere eigene innere Sicherheit entscheiden können. Die Sicherheit ist die erste Freiheit, die in erster Linie die schwächsten unserer Bürger schützen soll. Die Einstellung der Europäischen Union ist klar darauf ausgerichtet, die Nationen zu entwaffnen und in Zukunft selbst Polizei zu spielen.“

Amok im Vox/Vergleichen macht sicher

 

Amok im VOX.
 
„Anatomie des Unfaßbaren“ lautete der Untertitel dieser Sendung. Sehr lange – etwa vier Stunden – hat der Sender VOX die Amokläufe thematisiert. Ein löbliches Unterfangen, aber viel Neues hat man dabei nicht erfahren. Die zusammenfassende Darstellung war im Prinzip anständig recherchiert und ziemlich vollständig, wenn man davon absieht, daß es viele unnötige Wiederholungen gegeben hat.

Standardisiert

 

Standardisiert
 
Die rosa Zeitung namens „Standard“ wirbt damit, daß man das Blattl jederzeit abbestellen kann. Ein sogenanntes „Soft-Abo“ wird angeboten. Wird wohl nötig sein.

Wer verteidigt uns?/Und wer verteidigt uns jetzt wirklich?/Hainfeld ist vergessen

 

Wer verteidigt uns?
 
Der Bürgermeister Häupl nicht. Er hat in seiner Wahlkampf-Not das Bundesheer und die Wehrpflicht in die Arena des Populismus geworfen. Man wird vielleicht bald darüber abstimmen können und die „Krone“ wird uns sagen wie.