Aktuelles

Es regiert: Der gepriesene Hirte

Ein uralter Film: Tod in Hollywood. Einfach sehenswert, aber kann man wahrscheinlich nicht mehr beschaffen. Dort agiert ein übler Charakter, eine Art Guru, der mit geschwindelten Weltraumbegräbnissen große Kohle macht. Selber bezeichnet er sich als "Gepriesener Hirte" und seine Anhänger vertrauen ihm blind und spenden.

Die Situation ist heute ähnlich. Der "Gepriesene Hirte", also der Heilige Basti und seine Helfer ruinieren die Wirtschaft, erzeugen hundertausend Arbeitslose, machen die Bürger zu dummen Bittstellern, statt ihnen den Schaden, die sie selbst verursacht haben, zu ersetzen.

Aber der "Gepriesene Hirte" wird nach wie vor angebetet und verehrt, gewählt wahrscheinlich auch. Wir hatten das schon einmal und es war erst 1945 mit einem großen Krach zu Ende. 

Warten wir ab, wie es weitergeht. Bisher ist aber noch keiner gescheiter geworden.

Neuester Beitrag

Oh, Du lieber Augustin!

 

Alles ist hin! In der Zeit, als der liebe Augustin seine Gstanzeln sang, wütete die Pest. Man sagt, fast zwei Drittel der damaligen Menschheit wäre ausgestorben. Wird wahrscheinlich auch stimmen und die Regierenden waren damals auch schon so rat- und hilflos wie heutzutage.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht

Folklore in Bottrop/Die Strenge des Gesetzes/Schießerei in Berlin

 

Folklore in Bottrop
 
In der deutschen Stadt Bottrop sind zwei Menschen angeschossen worden. Schwer verletzt, ob sie das überstehen, ist ungewiß. Wer Vermutungen über die Herkunft der Opfer angestellt hatte, wurde bestätigt. Eine Türkengeschichte.

Gaston Glock aufgedeckt?

 

Gaston Glock aufgedeckt?
 
Wohl nicht. Kurt Kuch, der rasende „NEWS“-Reporter hat zwar den Titel „Aufdecker“, aber verliehen hat er ihn sich selbst oder halt seine Kumpane der Zeitschrift „NEWS“. Also zumindest bei Glock ist die angekündigte Aufdeckung nicht gelungen, herausgekommen ist nur ein Interview, bei dem der alte Fuchs überhaupt nichts preisgegeben hat. Immerhin hat Kuch ein laufendes Aufteilungsverfahren zwischen Gaston Glock und seiner geschiedenen Ehegattin zu einer Story aufgeblasen und damit ein Interview provoziert und produziert.

Diese belgischen Waffennarren!/Die Friedensreligion ist entschuldigt

 

Diese belgischen Waffennarren!
 
Ein Amoklauf in Lüttich, Belgien. Scheint wirklich einer gewesen zu sein, denn die Tat war ziemlich spontan, wiewohl gut vorbereitet. Auch die Berichterstattung hat gut funktioniert, auch die war sehr gut vorbereitet und alle wußten genau, wie man ein solches Verbrechen der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Selbstverteidigung, die Verfassung und das Gesetz

 

Die Selbstverteidigung, die Verfassung und das Gesetz
 
Ein Thema, das uns hier immer wieder beschäftigt. Selbstverteidigung und Notwehr sind Menschenrechte, stehen also im Verfassungsrang. Sie sind eng verknüpft mit dem Recht, Waffen zu besitzen. Das eine ist ohne das andere nicht denkbar.

Keine Waffen für Nazis

 

Keine Waffen für Nazis
 
Bremen hat den Anfang gemacht. Den NPD-Mitgliedern werden die legalen Waffen weggenommen. Illegale kann man natürlich nicht beschlagnahmen, die sogenannten „Döner“-Mörder hätte man also nicht entwaffnen können. Die waren ja nicht so blöd, ihre Waffen zu melden.

Unter den Teppich

 

Unter den Teppich
 
soll die Mordtat von Norwegen gekehrt werden. Der Attentäter Anders Breivik ist begutachtet worden und es wurde festgestellt, daß er geisteskrank und daher strafrechtlich nicht verantwortlich wäre. Nicht jedem gefällt das. Es würde dann nämlich gar kein Prozeß stattfinden, der Täter käme in eine geschlossene Anstalt auf Lebenszeit.

Alles richtig gemacht/Advent, Advent, Asylheim brennt!

 

Alles richtig gemacht
 
hat ein Student im Campus der Linzer Uni. Als er von einem Kulturbereicherer – angeblich war es ein Serbe – am hellichten Tag überfallen wurde, hat er widerstandslos sein Geldbörsel hergegeben. Wie es unser Innenministerium empfiehlt. Erst jüngst habe ich ja auf eine diesbezügliche Anfrage eine Antwort des Sicherheitsministeriums erhalten und die ging so: