Aktuelles

Wieviele Kinder sind beim Brandauer?

Gar keine, zumindest keine aus Moria. Wenn man den Klaus Maria im Zentrum gehört hat - Kompliment, Herr Burgschauspieler! - konnte man meinen, daß er zumindest ein paar tausend der armen kulleräugigen Hascherln aufgenommen hätte.

Einen Dreck. Er hat natürlich keinen einzigen beherbergt. Auch die anderen nicht, die Maurer etwa. Die hat uns nur den Stinkefinger gezeigt. Heißt: Wir sollen uns den in den Arsch schieben.

Mildtätigkeit findet woanders statt. Nicht bei den Prominenten und bei den Politikern. So schaut es  aus.

Neuester Beitrag

Die Krone geht an den „Kurier“

 

Es gibt natürlich kein Ranking um die dümmste Zeitung in Österreich. Ich versuche es zwar immer wieder, es ändert sich aber dauernd.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 309 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht

Mordwaffe um ein paar Euro

 

Mordwaffe um ein paar Euro
 
Das Bundeskriminalamt hat die neueste Kriminalitäts-Statistik ausgearbeitet. Demnach wird vor allem zu Haus gemordet und das mit dem Messer. Um ein paar Euro in jedem Geschäft erhältlich, in jedem Haushalt liegt das herum.
Schußwaffen sind bei Morden recht unbedeutend: nur in 5,6 % der Fälle kommen sie zur Anwendung. Sogar die Anti-Waffen-Narren im „Kurier“ schreiben: „sie spielen eine untergeordnete Rolle“.
Dabei unterscheidet die Statistik absichtlich nicht zwischen illegalen und legalen Waffen, denn der Anteil der legalen Schußwaffen an solchen Bluttaten liegt bei weniger als 2 %. Würde man das bekanntgeben, wäre die Waffenhysterie unserer Sicherheitspolitiker und der ihnen hörigen Journalisten vollends unverständlich. Daher verschweigt man das lieber.
Warum sich aber dann alle nur mit dem legalen Waffenbesitz beschäftigen ist verrückt. Und warum man dann Waffengesetze fabriziert, die sich ausschließlich an die braven, rechtstreuen Bürger wenden, ist nur mit der herrschenden Paranoia zu erklären.
Dem Bundeskriminalamt ist zu danken. Die Fakten liegen auf dem Tisch. Nützen wird es aber nichts. Dummheit ist nicht auszurotten.

Kommentare   

+5 #6 Guest 2011-01-06 07:48
zitiere MrSigSauer:
Und wir können doch etwas tun... Ich rede gerne mit Menschen. Ich teile ihnen meine Meinung mit. Das Recht auf Verteidigungswaffen ist mir ein wichtiges Anliegen, jeder soll das wissen.


Ich teile Ihre Auffassung zu 100% – ud ich bin immer wieder erstaunt und entsetzt, wenn ich die Indolenz in gewissen Kreisen (die ich bislang als intelligent eingeschätzt hatte) bemerken muß. Oft genug rede ich da wie gegen eine Wand. »Fundamentalisten« eben. Da fällt mir zu dem Thema »Fundamentalisten und Ignoranten« ein Buchtitel ein: »Wie man mit Fundamentalisten diskutiert ohne verrückt zu werden«. Manchmal bin ich da wirklich knapp daran anzufangen zu spinnen. Aber sei’s d’rum! Ich werde weiterhin versuchen aufzuklären…
+7 #5 Guest 2011-01-05 23:48
Tja wahrlich > Dummheit ist nicht auszurotten...
Und wenn doch, stünden wir vor Den Haag wegen Genozids oder dergleichen!
D.h. mit der Dummheit müsste man auch gleich jene "ausrotten", welche die Dummheit auch noch wollen/fördern/unterstützen!
+9 #4 Guest 2011-01-05 20:44
Ich glaube, daß die Selbstverteidigung das einfachste und beste Argument ist. Alles andere kann leicht wegdiskutiert werden.
+5 #3 Guest 2011-01-05 18:59
Und wir können doch etwas tun... Ich rede gerne mit Menschen. Ich teile ihnen meine Meinung mit. Das Recht auf Verteidigungswaffen ist mir ein wichtiges Anliegen, jeder soll das wissen.
+8 #2 Guest 2011-01-05 17:45
Jeder, der die Statistiken von Franz Schmidt gelesen hat, weiß das schon seit einem Jahrzehnt.
Bezeichnend ist übrigens, wenn gejubelt wird, daß nach Waffenverboten "die Zahl der Schußwaffendelikte rückläufig ist".
Die Erstochenen, Erschlagenen, Erwürgten usf. sind ja völlig bedeutungslos.
Hier zeigt es sich deutlich, daß den Antiwas menschliche Tragödien nur als politisches Werkzeugvon Bedeutung sind .
"Zynisch und menschenverachtend" nennt man das wohl im Grünjargon ..
@AlbrechtD:
Wie oberwähnt, kann man hier bestenfalls böswillige Dummheit, aber eher absichtliche Böswilligkeit annehmen.
+6 #1 Guest 2011-01-05 15:20
Zitat:
Dummheit ist nicht auszurotten.
Ob es sich nur um Dummheit handelt oder um absichtsvolle Böswilligkeit, ist nicht eindeutig zu klären…

Um zu kommentieren, bitte anmelden.