Aktuelles

Wenn unsere Kinder Verbrechen begehen

So schreibt die "Krone" und bringt einen Bericht über jugendliche Straftäter. Liebe "Krone": es sind nicht "unsere" Kinder. Es sind nicht "meine" Kinder. Unsere Kinder sind keine Straftäter im Sinne des Zeitungsberichtes. Wir wissen alle, wer diese Straftäter sind, wir wissen alle, wer die Täter sind, die man nicht bestrafen kann, weil sie einfach zu jung sind oder sagen, daß sie zu jung sind. Wir wissen das und was die "Krone" hier bringt, ist eine ungeheuerliche Unterstellung. Haltet endlich Euer Maul!

Neuester Beitrag

Das fügsame Lamm ist die liebste Beute des Wolfes

 

Ein russisches Sprichwort – ich habe das vom Solschenizyn, der hat das im Archipel GULAG gebracht. Russische Sprichwörter sind meistens gut und sie sind meistens kurz. Daher kann man sie sich gut merken.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 117 Gäste und ein Mitglied online

Waffenrecht

Die Selbstverteidigung und die Polizei

 

Die Selbstverteidigung und die Polizei
 
Vor einigen Tagen brachte das Fernsehen eine Sendung über Frauenselbstverteidigung. (Konkret vom 11. 11. 2011) Im wesentlichen eine recht kompetente Erörterung des Pfeffersprays. Soweit, so gut.
Aber das wird ja wohl nicht das einzige Mittel sein, womit eine Frau rechtswidrige Angriffe auf ihr Leben, auf ihre Gesundheit, auf ihre geschlechtliche Selbstbestimmung, auf ihre Freiheit und auf ihr Vermögen abwehren kann. Wurde nicht besprochen, aber kommt ja vielleicht noch.
Die Einleitung des Beitrages war skandalös. Da wurde nämlich wörtlich Folgendes gesagt:
„Waffen zur Selbstverteidigung werden von der Polizei grundsätzlich abgelehnt.“
·        Wer hat das bitte von sich gegeben?
·        Welcher Polizist, welcher Sicherheitspolitiker sagt so etwas?
·        Wer gibt der Polizei (wer immer da dahintersteckt) das Recht, Waffen grundsätzlich abzulehnen?
·        Kennt dort keiner das Gesetz? Den Notwehrparagraphen?
·        Steht dort nicht, daß man sich der notwendigen Verteidigung gegen einen Angriff bedienen darf?
·        Also natürlich auch Waffen, auch Schußwaffen zur Selbstverteidigung nehmen kann? Und steht das nicht sogar im Waffengesetz ausdrücklich drinnen?
                                                                            
Die Polizei – oder wer halt das angeschafft hat – bricht das Gesetz. Schamlos. Denn natürlich darf man sich gegen einen rechtwidrigen Angriff auch einer Waffe, auch einer Schußwaffe bedienen. Das Gesetz kennt hier keine Einschränkung und das ist gut so.
Gerade Frauen sind normalerweise körperlich schwächer als es der Angreifer ist. Und der Angreifer ist in der überwiegenden Anzahl der Fälle ein Mann. Für Frauen ist aber das beste Verteidigungsmittel immer eine Schußwaffe. Nicht der Pfefferspray, nicht der Schrillalarm und nicht irgendwelche Verteidigungstechniken, die auf körperlichen Einsatz beruhen.
Weder die Polizei, weder ein Politiker und schon gar nicht irgendein dahergelaufener Fernsehkommentator hat das Recht, dem Opfer eine Verteidigungswaffe zu verbieten oder sie „abzulehnen“, was ja einem Verbot gleichkommt.
Zu diesem Skandal müßte die Sicherheitspolitik Stellung nehmen.
Daher hier zwei Fragen an alle Sicherheitssprecher der politischen Parteien:
 
Ist es richtig, daß die Polizei Waffen zur Selbstverteidigung grundsätzlich ablehnt?
Und wer hat diesen Unsinn zu verantworten?
 
 
Geht an:
Sicherheitssprecher der SPÖ, Otto Pendl
Sicherheitssprecher der ÖVP, Günter Kössl
Sicherheitssprecher der FPÖ, Harald Vilimsky
Sicherheitssprecher der Grünen, Mag. Albert Steinhauser
Klubobmann des BZÖ, Josef Bucher
Bundesministerin für Inneres Mag. Johanna Mikl-Leitner
 
Ich bitte um Antwort an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Alle Antworten werden publiziert. Wer nicht antwortet, ebenso.

Kommentare   

+6 #9 Guest 2011-11-23 21:29
Nur mal so zur Erinnerung:

Journalismus in Österreich besteht aus Abschreiben irgendwelcher Meldungen. Nachdenken, besonders eigenständiges und kritisches ist bei der Masse der MSM nicht mehr gefragt. Richtiges recherieren können diese Journalisten schon gar nicht mehr!
+5 #8 Guest 2011-11-23 08:20
Zitat:
(Konkret vom 11. 11. 2011)
Meine Herren ich bitte um Mäßigung!
An diesem Tag ist doch Faschingsbeginn.
Obwohl diese Journalisten sich das ganze Jahr über zum Kasperl machen, wollten sie sich da als besonders geistig aberrant darstellen.
+6 #7 Guest 2011-11-22 15:52
zitiere drzakrajsek:
Trotzdem: Es ist einfach eine Sauerei, daß die Polizei (in Wirklichkeit sind es ja die Politiker) so etwas ablehnt. Manche Leute lassen sich doch dadurch beeinflussen.


Ich denke, dass doch viele Bürger die falschen "Fufzger" (Politiker) schon durchschaut haben.
+7 #6 Guest 2011-11-22 15:48
Na, da können wir uns ja schon ausdenken wer überhaupt antwortet.
Wollen wir wetten, dass nur 2 gültige Antworten zu erwaten sind?
Die, die falsche Antwort geben, werden sofort gegen Fachleute ausgetauscht.
So wie in Italien die Politiker ins Eck gestellt wurden.
In rechte Eck, darf man ja nicht sagen.
+9 #5 Guest 2011-11-22 13:11
Ungern nehme ich die Polizisten in Schutz, wenngleich jene für die Wegelagerei auf anständige Bürger auch nichts können - verwerflich ist hier nur der immer wieder zu bemerkende Spaßfaktor... (vgl. il servo padrone)!

Hier jedenfalls orte ich vielmehr Willkür der Journalisterei im weitesten Sinne.

Und DAS ist bzw. wäre wahrhaftig abzulehnen, ferner rigoros zu ahnden und fortan zu unterbinden.

Ein untrüglicher Beweis für (gezielte) Fehlinformation durch die MSM sind u.a. oft abartig/peinlich/kriminell falsch übersetzte Aussagen fremdsprachiger Personen - besonders bei Englisch-Deutsch sollte dies ein breites Publikum merken!
+11 #4 Guest 2011-11-22 12:54
Selbstverständlich ist das eine Sauerei, eben weil viele Leute glauben, dass es sich hier um eine verbindliche und kompetente Auskunft handelt!

Aber solange so eine Aussange eben nur von der Exekutive kommt, ist es unterm Strich nichts als heiße Luft. Unwichtiges Geschwafel von einem der sich gerne wichtig macht.
+15 #3 Guest 2011-11-22 12:05
Ich muß Dr. Z. unbedingt zustimmen!Es ist nicht nur eine Sauerei, sondern sogar ein Verbrechen, den Verbrechern dadurch in die Hände zu arbeiten. Egal, wer das tut!
+15 #2 Guest 2011-11-22 11:34
Trotzdem: Es ist einfach eine Sauerei, daß die Polizei (in Wirklichkeit sind es ja die Politiker) so etwas ablehnt. Manche Leute lassen sich doch dadurch beeinflussen.
+16 #1 Guest 2011-11-22 11:29
Vollkommen egal was die ablehenen oder nicht. Dafür gibt's ja die Gewaltenteilung.
Und selbstverständlich ist eine Schusswaffe das beste Mittel sich zu verteidigen, da das Risiko zu unterliegen bis auf ein Minimum reduziert wird! Vorausgesetzt man übt auch regelmäßig den Schusswaffengebracht.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.