Aktuelles

Wetter legt ganze Landstriche lahm

Aber, aber, liebe "Krone"! Ist das nicht ein falscher Aufmacher? Was sagt denn da die Kromp-Kolb dazu? Und die Greta? Ach ja, die ist ja auf dem Schiff und segelt bereits Richtung Spanien.

Es dürfte also nicht heißen: "Wetter legt ganze Landstriche lahm" sondern richtig: "Klima legt ganze Landstriche lahm". Denn wir alle wissen: Wetter gibt es ja gar nicht, es ist das Klima, ihr Trotteln! Und wenn es schneit, ist das die menschengemachte Erderwärmung. Und wenn es regnet, genau so. Wenn es trocken ist - Wüste. Die Wüste lebt nicht, sie droht. Fragen sie die Wissenschaft und am besten eine Wissenschaftlerin. Ihr habt doch eine an der Hand! Schreibt doch jeden Tag!

Neuester Beitrag

Wieder ist einer gestorben

 

Diesmal war es Gustav Peichl, jedem besser bekannt als „Ironimus“. Er hat die Zweite Republik mit seinen Karikaturen begleitet und er hat sie alle gezeichnet. Mit spitzer Feder, humorvoll, aber nie verletzend. Politiker – die vor allem – aber auch Künstler, Schauspieler, keinen hat er ausgelassen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht

Am Scheideweg

 

Am Scheideweg
 
befinde ich mich. Ich bin ein rechtstreuer Bürger, mein Markenzeichen war die Ehrlichkeit – sozusagen das Berufsethos des Notars, der ich einmal gewesen bin. Ich habe auch immer alle Unsinnigkeiten des Waffengesetzes mitgemacht, alle ungeheuerlichen und maßlosen Schikanen der Waffenbehörden gegen mich und meine Familie mit Anstand ertragen und immer nur mit klaren juristischen Mitteln dagegen gekämpft.
Meine Waffen habe ich immer brav gemeldet, sogar meine Vorderschaftrepetierflinte.
Und jetzt kommt die Registrierung der C- und D-Waffen, die ich persönlich – und viele andere auch – für einen ausgemachten Unsinn halte. Mitte 2012 geht es los und bis 2014 müssen alle diese Waffen nach dem unerforschlichen Ratschluß der EU registriert sein.
Natürlich werde ich mich brav an das Gesetz halten, keine Frage. Eine andere Frage aber ist, was ich den vielen Menschen raten soll, die sich mit bangen Sorgen an mich wenden.
Soll ich sie wirklich über alles informieren, was mit ihren Daten geschehen wird? Soll ich ihnen sagen, daß unser Staat eine betrügerische Organisation geworden ist, die ihr gegebenes Wort bezüglich der VSRF schamlos gebrochen hat und die zunehmend das Gesetz verbiegt und so auslegt, daß bedrohten, verunsicherten Menschen, die unter einer ausufernden Kriminalität leiden, keine Möglichkeit mehr eingeräumt wird, sich auf der Straße wirksam zu verteidigen? Soll ich ihnen sagen, daß man in Deutschland gerade dabei ist, eine ruinöse Waffensteuer einzuführen und daß die bei uns auch kommen wird, wenn erst alle Waffen registriert sind? Soll ich ihnen sagen, daß die EU nächstes Jahr mit einer neuen Waffenrichtlinie daherkommen wird, die alle registrierten Waffen zu einer staatlichen Leihgabe auf jederzeitigen Widerruf macht?
Soll ich ihnen das wirklich alles sagen?
Ich habe eine große Verantwortung und ich werde darüber nachdenken, was ich den Leuten raten soll.
Gerade hat mir unsere Innenministerin ein Interview gegeben, das zu den schlimmsten Befürchtungen Anlaß gibt. Noch sage ich nichts, ich denke – wie gesagt – darüber nach. Für Ratschläge bin ich immer offen, denn leicht ist so eine Entscheidung nicht.

Kommentare   

+4 #24 Guest 2011-12-12 20:29
zitiere Border Fox:
Vergessen wir nicht, daß ziviler Ungehorsam zu den Pflichten eines Bürgers gehört, wenn seine Freiheit in Gefahr ist!

Hmm, man könnte ja zb drauf vergessen... vor lauter Vorschriften, Gesetzen und Regelungen erscheint das naheliegend...
+7 #23 Guest 2011-12-12 16:49
Weder ich noch die IWÖ werden jemals anraten nicht zu registrieren. Aber man muß die Leute auf alle Konsequenzen aufmerksam machen. Es ist wie die nötige Aufklärung vor einer Operation: Alles muß gesagt werden.
+7 #22 Guest 2011-12-12 07:07
Um wieder zum Thema zurückzukommen...

Das Anraten auf nicht Registrierung wäre eine Straftat, allerdings sind die meisten wenn nicht fast alle dieser Langwaffen ja schon Registriert. Nur eben nicht in einem elektronischem Nudelsieb! So lange das nicht bereinigt ist und solange ich keine schriftliche Zusage habe, daß sich durch die "abermalige" (elektronische) Registrierung keine Nachteile für mich ergeben, werde ich mich einfach weiter an die altbewährte Methode halten ;)

Vergessen wir nicht, daß ziviler Ungehorsam zu den Pflichten eines Bürgers gehört, wenn seine Freiheit in Gefahr ist!
+4 #21 Guest 2011-12-11 23:37
...musste Beitrag teilen. Tut leid. Obwohl einerseits "noch 22 Zeichen" sagt er beim absenden: "zu lang".
+9 #20 Guest 2011-12-11 23:35
Wesentlichen etwas geändert hatte (nur Kleinkalibermunition mit Hohlspitze war nun verboten...). Interessant ist eine Änderung: Da wurde für's Erben einer Waffe kein Erwerbschein mehr benötigt.
Zigeunern war der Waffenbesitz schon 1928 verboten, aber schlimmer wird es erst im November 1938. Da wird Juden der Waffenbesitz verboten (inklusive entschädigungslosem Verfall vorhandener Waffen - das ist das typische Zeichen eines totalitären Systems). Wozu man den Juden den Waffenbesitz verboten hat, dürfte mittlerweile auch dem Dümmsten anhand der Historie klar sein. (Und er sollte mal nachdenken, warum man uns ggf. den Waffenbesitz verbieten will - derlei Aktionen sind stets die Vorboten einer Zeit, in der der Staat zu Massenmord und Terror bereit ist.)
Bis zum Kriegsende wurde die "Ausführungsverordnung" 4 x ergänzt, aber am Grundzug des Gesetzes änderte sich nichts.
Wer nachlesen will:
http://alex.onb.ac.at/tab_dra.htm
+8 #19 Guest 2011-12-11 23:35
Ich halte das Hitler-Zitat für eine Zeitungsente. Er kann das gar nicht gesagt haben, denn es gab niemals ein "Waffenregistrierungsgesetz". Das Waffengesetz war aus dem Jahre 1928 (also noch ganz demokratisch!) und war sehr restriktiv. Jede Waffe ein Erwerbsschein, der ein Jahr gültig ist, Registrierung im Waffenbuch des Gewerbetreibenden, das von der Ortspolizeibehörde abzustempeln war. Auch für den Erwerb von Munition! "Wiederladen" war "Herstellung" und bedurfte einer Genehmigung!
Im März 1938 wurde das Gesetz novelliert, ohne daß sich im
+7 #18 Guest 2011-12-11 22:50
zitiere liberty:

RITM, können Sie bitte die Quelle nennen - wäre interessant.

Wenn man die Schlagwörter bei Google eingibt finden sich zahlreiche Quellen. Wie zakrajsek allerdings richtig bemerkt hat ist es nicht verifizierbar, deshalb habe ich auch betont, daß es Hitler "zugeschrieben" wird.

Soweit ich weiß haben schon viele versucht, einen Beleg sowohl für dieses Zitat, als auch für den Urheber zu finden, unzweifelhaft ist das aber wohl noch keinem gelungen.

Ich wäre selbst sehr interessiert das belegt zu haben, wäre eine gute Argumentationshilfe bei Diskussionen mit gewissen beratungsresistenten Individuen.

Vielleicht findet sich ja hier jemand der belegbare diesbezügliche Informationen hat?
+9 #17 Guest 2011-12-11 22:38
Totalitäre Systeme in aller Welt haben die Volksentwaffnung zur Zementierung ihrer Macht benutzt. Eine eindrucksvolle Statistik findet sich auf den Webseiten der Organisation JEWS FOR THE PRESERVATION OF FIREARMS OWNERSHIP (America's Most Aggressive Defender of Firearms Ownership):
jpfo.org/filegen-a-m/deathgc.htm#chart
+5 #16 Guest 2011-12-11 20:38
Zitat:
Als erste zivilisierte Nation haben wir ein Waffenregistrierungsgesetz. Unsere Straßen werden dadurch sicherer werden; unsere Polizei wird effizienter und die Welt wird unserem Beispiel in die Zukunft folgen!
RITM, können Sie bitte die Quelle nennen - wäre interessant.
Jedenfalls gut finde ich den Begriff "zivilisierte Nation" - ist aber auch etwas makaber. Aber zumindest mit der Beispielwirkung hatte der Gröfaz (größter Feldherr aller Zeiten *g*) Recht; wenn die Aussage wirklich von ihm ist.
+5 #15 Guest 2011-12-11 19:59
Dieses Hitler-Zitat kann ich nicht verifizieren. Möglich, daß er es gesagt hat, belegen kann ich es nicht. Ich verwende es daher auch nicht.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.