Aktuelles

Wissenschaftler können nicht irren

Und die kleine Greta schon gar nicht. Es schneit nämlich überhaupt nicht. Alles nur Einbildung. Wer was anderes sagt ist ein Klimaleugner und wird ausgegrenzt. Gletscher schmelzen, die Eisbären verhungern und das Eis an den Polen verschwindet. Laut der Frau Professor, die täglich in der Krone schreibt, ernten wir bald Bananen. Dauert noch, sber kommt ganz gewiß. Eine Frau Professor kannicht irren!

Neuester Beitrag

Die Verhunzung unserer Bundeshymne

 

Bei einer Burschenschaft war ich nie, bin auch jetzt bei keiner und da mein Studium schon länger vorbei ist – nämlich etwa sechzig Jahre – habe ich keine Chance mehr, bei einer Burschenschaft aufgenommen zu werden. Unter uns gesagt, ich strebe das auch gar nicht an.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 240 Gäste und ein Mitglied online

Waffenrecht

Alles richtig gemacht/Advent, Advent, Asylheim brennt!

 

Alles richtig gemacht
 
hat ein Student im Campus der Linzer Uni. Als er von einem Kulturbereicherer – angeblich war es ein Serbe – am hellichten Tag überfallen wurde, hat er widerstandslos sein Geldbörsel hergegeben. Wie es unser Innenministerium empfiehlt. Erst jüngst habe ich ja auf eine diesbezügliche Anfrage eine Antwort des Sicherheitsministeriums erhalten und die ging so:
 
„Die Polizei warnt allerdings davor, sich zur Selbstverteidigung auf Waffen oder ähnliche Abwehrgeräte zu verlassen, da diese die Gewaltbereitschaft und die Aggressivität eines Angreifers noch zusätzlich steigern können.
Leider können aus diesem Grund Waffen oft das genaue Gegenteil von dem bewirken, wozu sie ursprünglich gedacht waren. Personen, die dazu in der Lage sind, sich im Falle eines Überfalls bzw. eines Angriffs, körperlich und mental gegen gewaltsame Übergriffe zur Wehr zu setzen, können dabei viel häufiger erfolgreich sein, als jene, die sich ihren, oft vermeintlichen Schutz, durch Selbstverteidigungswaffen wie Pfefferspray, Messer, Tränengas oder Schreckschusspistolen suchen.
Grundsätzlich hat das Gewaltmonopol auch in Händen des Staates, bzw. seiner Organe zu bleiben, da für diese, im Gegensatz zu vielen „Privatpersonen“, auch entsprechende Gesetze und Erlässe hinsichtlich des Umgangs und des Einsatzes von Waffen bestehen.“
 
Also hat sich der besagte Student danach gerichtet. Das Gewaltmonopol und dessen Organe waren allerdings zufällig nicht anwesend, wie meistens in solchen Fällen. Waffe hatte er natürlich auch keine. Er hielt sich an das Rezept, das unsere geschätzte Innenministerin ausdrücklich empfohlen hat: „Her mit dem Zaster, her mit der Marie!“ Also alles hergeben, kein Widerstand.
Leider hat der erwähnte Entreicherer sich nicht an diese Ratschläge und Erkenntnisse gehalten und dem Opfer, nachdem er den Zaster entgegengenommen hatte, noch einige Schnitte mit seinem Messer in der Bauchgegend beigebracht. War aber gar nicht so schlimm, der Student ist schon wieder in häusliche Pflege entlassen worden.
Wir danken dem Sicherheitsministerium also für die wirklich guten Ratschläge. Im Namen aller Opfer, die es bereits hinter sich haben und die es noch werden.
 
 
 
Advent, Advent, Asylheim brennt!
 
Diesmal in Hirtenberg. War aber gar nicht so schlimm, nur ein paar Rauchgasvergiftete und das Heim ist halt hinüber und unbewohnbar. Das aber muß man aushalten. Wir reparieren das schon wieder. Dafür haben wir einige lustige Afghanen bei uns. Einer von ihnen, ein gerade 15jähriger hat angeblich sein Zimmer angezündet. In Hirtenberg war ihm zu wenig los, er wollte nach Wien verlegt werden.
Der junge Mann war, wie die „Krone“ verständnisvoll schreibt, durch Krieg und Terror traumatisiert. Na dann. Da muß man schon Verständnis haben.
Vielleicht kommt er jetzt nach Wien. Ob die Wiener dann durch Terror und Brandlegung traumatisiert werden, wird sich noch herausstellen. Die Aussichten sind aber recht gut.

Kommentare   

+1 #16 Guest 2011-12-19 14:57
Unglaublich, aber es ist ja schon lange so, dass sich "Kulturbereicherer" um einiges mehr erlauben können als österreichstämmige Bürger. Mir selbst wurde vor einigen Monaten von der örtlichen Polizei gesagt, dass wenn ich mich gegen einen derartigen multikulturellen Übergriff wehre ich als Angegriffenerautomatisch auch eine Anzeige wegen Körperverletzung bekomme! Da soll man sich noch trauen Leib und Leben zu verteidigen!
+9 #15 Guest 2011-12-16 09:58
Die Stellungnahme des Ministeriums ist einfach dumm und die Argumentation zugunsten des Geaaltmonopols unüberlegt und falsch. Es scheint so zu sein, daß sich niemand anschaut, was da so verzapft wird und alle meinen der blöde Fragesteller werde schon zufrieden sein.
Eine skandalöse Mißachtung des Bürgers wird hier sichtbar.
+4 #14 Guest 2011-12-16 07:20
Wieder was gelernt: Für Privatpersonen gelten also Gesetze und Verordnungen bzl. Waffengebrauch nicht - ist doch toll, nicht?
Oder gilt das nur für bereichernde "Folkloristen"?
+5 #13 Guest 2011-12-16 03:04
"– und dass sie eine Lizenz vom Staat hätten – " entschuldigung, OHNE dasa sie eine hätte. Also eine Lizenz - ok unausgesprochen haben sie ja eh eine.
+6 #12 Guest 2011-12-16 02:55
Aha, Gewalt Monopol beim Staat. Warum sollen wir dann keinen Widerstand leisten gegen gewalttätige. Wo doch das Monopol beim Staat liegt? Ich bin leider kein Jurist sonst könnte ich sagen welches recht Gewalttäter verletzen – wenn sie Gewalt anwenden – und dass sie eine Lizenz vom Staat hätten – oder vielleicht haben Sie sie sogar – man soll doch nichts dagegen unternehmen.
+5 #11 Guest 2011-12-15 22:11
zitiere liberty:

Dieses Weihnachten werden die Laternen bei uns also noch nicht geschmückt. Gerechtigkeit muss noch warten.


Wir sind geduldig und haben Zeit. Aber wenn es denn so weit ist, wird alles sehr schnell gehen.
+6 #10 Guest 2011-12-15 21:52
zitiere AlbrechtD:
Am Ende wird abgerechnet. Die Rechnung schaut für diese Komplizen der Verbrecher aber nicht gut aus. Soll sie auch nicht. Aber einen Orden haben sie schon verdient: den Laternenorden am hanfenen Stricke. Rabenbrot sollen sie werden…

Hmm, klingt nach "backlash" (Gegenreaktion), der oft nach besonders schlimmen Exzessen kommt und zu deren Beseitigung notwendig ist. Ich würde am liebsten noch heute ein paar Leute hängen sehen, werde mich aber wohl noch a bisserl gedulden müssen. Es haben noch zu viele Leute zu viel zu verlieren. Was möglich ist, wenn sich das Volk erhebt, haben wir zB vor ein paar Monaten in Nordafrika sehen können. Das wurde nur möglich, weil sich die Lebensbedingungen des Volkes deutlich verschlechtert haben und keine Perspektive bestand. Auch bei uns erleidet die breite Masse Wohlstandsverluste - diese haben aber noch kein kritisches Ausmaß erreicht.
Dieses Weihnachten werden die Laternen bei uns also noch nicht geschmückt. Gerechtigkeit muss noch warten.
+8 #9 Guest 2011-12-15 20:02
Oh lieber Herrgott, die Erleuchtung hast du mir geschickt (nicht alle, wenig, na ja, ein Bisschen):
das Wort "staatliche Organe" ist aalglattes DDR-Vokabular und ist im Westen nicht benutzt worden. Neulich las ich in einer Zeitung über die Verhaftung eines Gauners, dass dieser dem Gericht -zugeführt- wurde.
Ich denke, dass das alles nur Zufall ist.
+10 #8 Guest 2011-12-15 14:17
jedem beamten der eine solche ansage macht gehört umgehend jegliches waffendokument entzogen und die dienstwaffe einkassiert. dann empfehle ich streifen in bereicherten vierteln diverser großstädte.
+6 #7 Guest 2011-12-15 14:17
zitiere AlbrechtD:
zitiere 6mmBR:

Wie kann eine Sicherheitseinrichtung nur so eine Empfehlung abgeben? Das ist ja grob Fahrlässig!


Mit Verlaub: nein, das ist nicht fahrlässig, sondern verbrecherisch.


/Sarkasmus an/ Das kann nicht sein, Staatliche Einrichtungen und deren Personen können kein Verbrechen begehen, sonst müsste ein Großteil derer im Knast sitzen,oder? /Sarkasmus off/

Apropos Hirtenberg. Zufällig habe ich noch 357er Hirtenberger Kopfwehpulver'l. Sollte ich in den Wirkungskreis des Bereicherers kommen könnte ich ihm die mitgeben.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.