Aktuelles

Wahlsensation

Jetzt kommt der endgültige Wahlschlager: Basti heiratet die Klima-Greta! Trauzeugen (schon fix) Van der Bellen und der Blümel. Damit ist zwar der Schwiegermuttertraum ausgetäumt, die Klimaretter werden aber alle den Basti wählen! Wenn Kinder kommen, heißt das erste: Kromp und das zweite Kolb. Sollte es ein siamesischer Zwilling sein, dann eben Kromp-Kolb. Geschlecht ist ohnehin divers.

P.S.: Aber vielleicht ist das ganze nur ein Scherz - wie das ganze Wahltheater

Neuester Beitrag

Eiskalt im Donaukanal

Da liest man in der „Krone“, daß ein Mann einen anderen Mann in den Donaukanal gestoßen hat. Da man bei dem Täter sofort eine geistige Verwirrung diagnostizieren konnte, war es wohl eher ein „Schubsen“, weil das machen die geistig Verwirrten aus aller Herren Länder nur allzugern, vor allem auf Bahnsteigen. Aber besonders interessant: Wie die „Krone“ schreibt, war das Wasser des Donaukanals „eisig“. Aber: „eisig“ im August? Wo doch eine Seite vorher die Kromp-Kolb von einer Hitzewelle geschrieben hat? Ich glaube, daß die „Krone“ zunehmend geistig verwirrt sein dürfte.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 146 Gäste und ein Mitglied online

Waffenrecht

Diese belgischen Waffennarren!/Die Friedensreligion ist entschuldigt

 

Diese belgischen Waffennarren!
 
Ein Amoklauf in Lüttich, Belgien. Scheint wirklich einer gewesen zu sein, denn die Tat war ziemlich spontan, wiewohl gut vorbereitet. Auch die Berichterstattung hat gut funktioniert, auch die war sehr gut vorbereitet und alle wußten genau, wie man ein solches Verbrechen der Öffentlichkeit präsentiert.
Nämlich so: Der Täter war also ein aus Lüttich stammender Waffennarr, vielfach vorbestraft. Sein Anwalt sagt, der Mann habe sich durch die vielen Prozesse gegen ihn belästigt gefühlt und sei ganz „verbraucht“ gewesen.
Na dann. Da muß man schon Verständnis dafür haben, daß so ein Mensch zu Handgranaten und zu einer Kalaschnikow greift und etwa fünf Tote (können noch mehr werden) und über hundert Verletzte produziert.
Ein Einzeltäter also, kein Terrorist – um Gottes Willen nein.
Was aber hat es wirklich mit dem „belgischen Waffennarren auf sich? Er heißt Nordin Amrani, in Wirklichkeit heißt er aber Nur-al Din Amrani und ist ein mohammedanischer Marokkaner, war bereits einschlägig vorbestraft, Waffenbesitz, Rauschgifthandel, Sextaten und zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt, befand sich aber auf freiem Fuß.
Also kein Belgier, kein „Waffennarr“ sondern ein gefährlicher afrikanischer Verbrecher, den die Behörden fahrlässigerweise aus dem Gefängnis gelassen haben. Also mußte das wohl so kommen, es war vorauszusehen.
Das Verbrechen wäre zu verhindern gewesen, es hätte ganz leicht verhindert werden können.
Der Kerl hätte nie nach Belgien kommen dürfen und wäre er dort aufgetaucht, hätte man ihm gleich nach der ersten Straftat wieder dorthin schicken müssen, wo er hingehört, nämlich nach Afrika und nicht nach Europa. Und wenn er schon dageblieben wäre, hätte man ihn – so wie es das Urteil gesagt hat – hinter Gittern halten müssen und nicht frei herumlaufen lassen dürfen.
Die Behörden trifft hier eine große Mitschuld an dieser Tat. Eine fahrlässige Justiz, eine sorglose Polizei, kuschelweiche Politiker und idiotische Journalisten, ein unseliges Viergespann der Unfähigkeit und Indolenz. Nicht nur bei uns – auch in Belgien.
Aber bleiben wir dabei – ein belgischer Waffennarr war der Täter. Bleiben wir dabei und wir können wieder ruhig schlafen. Bis zur nächsten Schreckenstat.
 
 
 
Die Friedensreligion ist entschuldigt
 
Der Mörder war zwar ein Mohammedaner, aber wie die Zeitungen erleichtert berichten, ein „nichtpraktizierender“ Moslem. Ganz scheint das nicht zu stimmen, dann in Lüttich hat er ja den Islam recht überzeugend praktiziert. Tote und Verletzte.
Es fällt mir aber ein Stein vom Herzen. Also hat nach unseren Medien der Islam mit der Bluttat nichts, aber schon überhaupt nichts zu tun. Das Ganze riecht nämlich stark nach Nazi. Bewiesen ist noch nichts, aber es wird sicher bereits daran gearbeitet. Wer weiß, was sich in Zwickau alles noch findet?

Kommentare   

+13 #5 Guest 2011-12-19 21:18
Europa wird leider von hirnlosen Vollidioten regiert, genauso wie die einzelnen EU Mitgliedsländer von degenerierten Idioten regiert werden. Wenn die Bürger Europas nicht bald etwas unternehmen, sehe ich schwarz für unsere Zukunft. Die Täter werden zu Opfern gestempelt, während die Opfer zu Tätern werden. Um die Bürger restlos zu entwaffnen, werden die Waffengesetze immer mehr verschärft. Natürlich zum Vorteil der Verbrecher. Wer kann sich schon gegen Schußwaffen behaupten wenn er keine haben darf, außer T1000. Solche Subjekte, egal von wo gehören standesgerichtlich erschossen und zwar vor laufenden Kameras. Wenn jeden Tag ein paar Anhänger der Friedensreligion draufgehen, wäre interessant wie lang die Gewaltbereitschaft anhält. Bei den Hirnlosen sind eben die Jungfrauen wichtiger als das eigene Leben.
+14 #4 Guest 2011-12-19 19:20
Also ich hab schon Verständnis für Handgranaten und das gute alte AK-47!

Für Marokkaner abseits des schwarzen Kontinents (den gutmenschliche Är...sche ohne G...ehirn o.dgl. inkontinent gemacht haben) habe ich eigentlich kein Verständnis.


Aber die viel wichtigere Frage ist doch:

Wieso hat´s dieser Musl nicht bis zu seinen Gönnern nach Brüssel geschafft?!?!?!

Die 100 km hätt ich ihm sogar freiwillig finanziert!
+12 #3 Guest 2011-12-19 17:48
Man sollte das Waffengesetz verschärfen. Denn nur ein strenges Waffengesetz schützt wirklich gegen alles und jeden.
+19 #2 Guest 2011-12-19 13:17
Zitat:
Die Behörden trifft hier eine große Mitschuld an dieser Tat. Eine fahrlässige Justiz, eine sorglose Polizei, kuschelweiche Politiker und idiotische Journalisten, ein unseliges Viergespann der Unfähigkeit und Indolenz.
Und wer und was steckt ursächlich dahinter?
Gutmenschentum der übelsten Sorte, Mediensumpf, der Islam, der bekanntlich nichts mit dem Islam zu tun hat, und natürlich die »intoleranten Nazis«. Wie bitte? Ach so, alles rechtens – er hat sich nur irritiert gefühlt. Nein, er war kein Verbrecher – ein Terrorist schon gar nicht. Er war nur ein Waffennarr… Also wieder das übliche links-linke Gutmenschengewäsch.
+22 #1 Guest 2011-12-19 12:41
Ich denke was wäre gewesen, wenn der Musl nicht in Lüttich sondern in Kennesaw/Georgia USA das Selbe probiert hätte.

Ich stell mir vor, er begibt sich in Position, mit Schnellfeuergewehr und Handgranate, schreit sein Alllawasweisichblaba Gewäsch (hat aber nichts mit dem Islam zu zun - niemals) und holt zum Granatenwurf aus.

Schafft er es die H-Granate überhaupt scharf zu machen? Oder bricht er vorher im Kugelhagel zusammen?

Eigentlich eine sehr theortische Frage, denn in den USA geht die Justiz nicht so kuschelig mit Schwerverbrechern um. Der Musl (hat aber natürlich nichts mir dem Islam zu tun) würde dort für sehr lange im Gefängnis sitzen für die Verbrechen die er begangen hat. Ich erinnere : "Zero Tolerance" und "Three Strike" Regeln!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.