Aktuelles

Der Aufmarsch der Idioten

Die "Krone" präsentiert uns das Verhandlungsteam für die kommende Schwarz-Grüne Regierung. Ich will nicht sagen, daß die hier Vorgestellten alle Idioten sind - aber wenn man sich das so anschaut, was da aufgeboten wird: Na bumm! Es möge sich also jeder Gedanken darüber machen, wer uns demnächst regieren wird. Idioten haben Idioten gewählt und Idioten werden uns regieren. Ich denke, wir sind selber schuld.

Neuester Beitrag

Die Zweiklassengesellschaft

 

Wir entwickeln uns in eine Zweiklassengesellschaft hinein. Das liegt in der Natur der Sache, das hat es übrigens immer gegeben. Das liegt vor allem daran, daß es einfach zu viele Gesetze und viel zuviele Vorschriften gibt, daß der Staat allzuviel reglementiert. Und jetzt kommt die EU auch noch dazu. In Wahrheit kennt sich keiner mehr aus, keiner weiß mehr so richtig, ob er sich noch gesetzeskonform verhält oder schon ein Gesetz übertritt, das er aber gar nicht kennt.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 45 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht

Homo homini lupus

 

Homo homini lupus
 
Das heißt soviel, daß der Mensch des Menschen Wolf ist. Zuerst lesen wir das beim römischen Dichter Plautus, Thomas Hobbes hat das dann übernommen, es ist schließlich heute zu einem geflügelten Wort geworden. Hobbes hat gemeint, der ursprüngliche, vorstaatliche Zustand der menschlichen Gesellschaft würde bestimmt durch die Raubtiereigenschaft des Menschen, der andere als Beute ansieht. Mit der Entwicklung einer staatlichen Organisation sollte das dann durch Recht und Ordnung abgelöst werden.

Alte, klassische Polizeiarbeit/Hätte man den Mord verhindern können?

 

Alte, klassische Polizeiarbeit
 
Die ist noch immer nicht ausgestorben. Beim Frauenmord, der jetzt aufgeklärt zu sein scheint, hat sie zu einem schönen Erfolg geführt. Man hat keine Internetüberwachung, keine Vorratsdatenspeicherung, keine Telefonauswertung gebraucht.

Wie bewaffnet ist Österreich? – eine Nachlese

 

Wie bewaffnet ist Österreich? – eine Nachlese
 
Die „Sniper“ von Wien – oder was halt der ORF so unter einem „Sniper“ versteht, waren der Anlaß für die Sendung „direkt“ im ORF eins, am 25. 10. 2011. Was der ORF machen wird, sollte es einmal – Gotte behüte – einen wirklichen Sniper geben und nicht nur zwei dumme Buben, die mit einer harmlosen Luftpistole herumschießen, weiß ich nicht.

Wir werden brav registrieren

 

Wir werden brav registrieren
 
Unsere Waffen nämlich. So will es die EU und so haben wir das in unser Waffengesetz aufgenommen. Nicht, weil es der Sicherheit dient, nicht, weil es aus irgendeinem Grund notwendig gewesen wäre, sondern weil sich die Herrschaften in Brüssel – in Wirklichkeit war’s eine einzelne grüne Abgeordnete – das eingebildet haben. Unsere Politiker haben, wie sie das immer machen, zu all dem Ja und Amen gesagt.

Mir san hoit die lustigen Datenhacker-Buam!

 

Mir san hoit die lustigen Datenhacker-Buam!
 
Der Polizeicomputer wurde geknackt und Daten von etwa 25.000 Exekutivbeamten wurden gestohlen. Sie stehen zur gefälligen Einsichtnahme zur Verfügung. Eine Gruppe (oder war‘s nur einer?) namens Anonymous Austria hat das geschafft und es dürfte gar nicht so schwer gewesen sein.

Sniper auf Wienerisch

 

Sniper auf Wienerisch
 
Ein sogenannter „Sniper“ geistert seit einigen Wochen durch Wien. Vielleicht geistert er schon nicht mehr wenn diese Zeilen erscheinen. Es gab ja eine stattliche Belohnung, entweder ist er schon erwischt oder hat einfach aufgehört damit, weil ihm die Geschichte zu brenzlig geworden ist.