Aktuelles

Es kracht in Beirut

Wieviele Tote und Verletzte es wirklich gewesen sind, wird man sicher nie erfahren und wer da gezündelt hat, auch nicht. Aber Beirut ist eine verlorene Stadt, seitdem die Mohammedaner  dort das Ruder übernommen haben. Ich war in den fünfziger Jahren einmal dort - ein Paradies. Jetzt - alles zerstört, verslumt, ein isalmisches Shithole würde Trump sagen und da hat er wahrscheinlich recht.

Auch die Ursache der Explosion wird sicher auf immer unbekannt bleiben. Es kracht halt leicht, wenn man diese Menschen dort werken läßt. Es brennt ja auch recht leicht, Kirchen vor allem. Da weiß ja auch niemand wieso. Vor allem bei der Notre Dame nicht.

Wer seinen Dürenmatt gelesen hat, kennt die Ursache und er kennt auch die Ahnungslosen, die daran schuld sind.

Neuester Beitrag

Der EU-Wahnsinn geht weiter

 

Kein Ende der ausufernden, sinnlosen EU-Bürokratie ist in Sicht. Denn schon liegt jetzt der Gesetzesentwurf des Innenministeriums zur Begutachtung vor. Man erfüllt die EU-Vorschriften und die Bürokraten im Ministerium haben sich schon eifrig ans Werk gemacht.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 120 Gäste und ein Mitglied online

Waffenrecht

Schöne Bescherung

 

Schöne Bescherung
 
Mit Schreiben vom 21.12. hat der HSV den werten Schützenkollegen mitgeteilt, daß das Schießen mit Bundesheerwaffen ab sofort beendet sei. Die Benützung von Kriegswaffen durch Zivilisten sei auch auf Schießständen verboten und nach § 50 (1) WaffG gerichtlich strafbar. Angeblich war es das immer schon.

Weg mit dem Feuerlöscher!

 

Weg mit dem Feuerlöscher!
 
Ich habe zu Haus einen Feuerlöscher. Gebraucht habe ich in den letzten Jahrzehnten nicht. Dem Himmel sei Dank. Den meisten Leuten geht es genau so. Nur ein unglaublicher Idiot würde deshalb, weil kein Feuer ausgebrochen ist, den Feuerlöscher wegschmeißen. Man hat ihn ja für den Fall, der nie eintreten möge, aber doch eintreten kann.

Mordwaffe um ein paar Euro

 

Mordwaffe um ein paar Euro
 
Das Bundeskriminalamt hat die neueste Kriminalitäts-Statistik ausgearbeitet. Demnach wird vor allem zu Haus gemordet und das mit dem Messer. Um ein paar Euro in jedem Geschäft erhältlich, in jedem Haushalt liegt das herum.

Weniger Morde in US-Großstädten/Amerikanische Verhältnisse

 

meldet uns der ORF. Ein alter Hut, aber der ORF kommt auf solche Sachen immer erst dann drauf, wenn es in einer anderen Zeitung steht, von der man das abschreiben kann. Tatsächlich ist der FBI-Kriminalbericht die Quelle.

Der Gang der Dinge

 

Der Gang der Dinge
oder
wie man ein Gesetz ändert, ohne daß es sich ändert
 
 
Unser Waffengesetz ist seit 1967 doch einigemale geändert worden. Größere Änderungen gab es 1996 (Umsetzung der EU-Waffenrichtlinie) und jetzt 2010 (Umsetzung der EU-Waffenrichtlinie 2008).