Allgemein

Geht’s noch ärger?

 

Geht’s noch ärger?
 
„Auch Bärenbabys können weinen“. So titelt der berüchtigte „Krone“-Jubel-Schreiberling Mark Perry seinen rührseligen Bericht über die Rettung ukrainischer Bären. Daß man im ehemaligen Ostblock und in den mohammedanischen Ländern mit Tieren nicht gerade menschlich umgeht, ist sattsam bekannt. Den Leuten dort ist unser Verständnis von der Behandlung von Haus- und anderen Tieren völlig fremd. Wer in südlichen und östlichen Gefilden unterwegs ist, braucht einen guten Magen um das auszuhalten, was man den Tieren antut.
Es ist daher zu begrüßen, wenn sich jemand hier engagiert.
Die „Krone“ hat dafür eine Tierecke, eine Tiertante und sie hat jetzt auch den Herrn Perry. Daß sich die Zeitung mit einer so unappetitlichen Organisation wie es die „Vier Pfoten“ sind auf ein Packel haut, ist weniger schön. Und da gerät manch Artikel in eine widerliche Penetranz, daß einem ganz schlecht wird.
So schreibt der Herr Perry über die „Vier Pfoten“, das sei eine „wunderbare Tierschutzorganisation“ und sie seien „rotweißrote Schöpfungsbewahrer“.
Also ärger geht es nimmer. Dieses Gesülze ist einfach nur peinlich und jeder engagierte Tierschützer müßte sich mit einem angewiderten Grausen von so einer Kriecherei abwenden. Zum Speiben, Herr Perry!
 
P.S.: Geheimtip: Wie wäre es mit einer Reportage über das Schächten in den islamischen Ländern, lieber Herr Perry?