Aktuelles

Es regiert: Der gepriesene Hirte

Ein uralter Film: Tod in Hollywood. Einfach sehenswert, aber kann man wahrscheinlich nicht mehr beschaffen. Dort agiert ein übler Charakter, eine Art Guru, der mit geschwindelten Weltraumbegräbnissen große Kohle macht. Selber bezeichnet er sich als "Gepriesener Hirte" und seine Anhänger vertrauen ihm blind und spenden.

Die Situation ist heute ähnlich. Der "Gepriesene Hirte", also der Heilige Basti und seine Helfer ruinieren die Wirtschaft, erzeugen hundertausend Arbeitslose, machen die Bürger zu dummen Bittstellern, statt ihnen den Schaden, die sie selbst verursacht haben, zu ersetzen.

Aber der "Gepriesene Hirte" wird nach wie vor angebetet und verehrt, gewählt wahrscheinlich auch. Wir hatten das schon einmal und es war erst 1945 mit einem großen Krach zu Ende. 

Warten wir ab, wie es weitergeht. Bisher ist aber noch keiner gescheiter geworden.

Neuester Beitrag

Oh, Du lieber Augustin!

 

Alles ist hin! In der Zeit, als der liebe Augustin seine Gstanzeln sang, wütete die Pest. Man sagt, fast zwei Drittel der damaligen Menschheit wäre ausgestorben. Wird wahrscheinlich auch stimmen und die Regierenden waren damals auch schon so rat- und hilflos wie heutzutage.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 65 Gäste und 2 Mitglieder online

Allgemein

EU-Volkswirtschaftslehre

 

EU-Volkswirtschaftslehre
 
Es schaut gar nicht gut aus in Europa. Es gibt Rettungsschirme, es gibt Fiskalpakte und vor allem gibt es Kredite, Bonds und was sonst noch alles. Geld ist da oder auch nicht, Milliarden stehen am Papier, in den Bilanzen, aber in der Geldbörse haben wir keines. Das Gold ist jedenfalls weg, aber wer braucht schon Gold, wir haben ja unsere Politiker, die haben uns hineingeritten und die werden uns auch wieder retten – oder auch nicht.

Aus dem Bauch und aus dem Kopf

 

Aus dem Bauch und aus dem Kopf
 
Die Frau Marga Swoboda schreibt aus dem Bauch, ich schreibe aus dem Kopf. Der Unterschied liegt im Produkt.
Ein Jäger – besser ein besoffener Trottel – hat eine Pizzabäckerin erschossen. Angeblich Eifersucht. Die Waffe war legal. Ein Fressen für die Swoboda. Bei „legal“ macht es anscheinend in ihrem Hirn einen Schnapper und der Bauch beginnt zu arbeiten. Das Produkt kann man in der „Krone“ lesen.

Nomen est omen

 

Nomen est omen
 
In Deutschland hat ein Vater seine vier Kinder abgestochen. Depressiv, alkoholkrank und von Scheidung bedroht war der Täter. Das macht es nicht besser.

Ich bin beruhigt

 

Ich bin beruhigt
 
Unser Vizekanzler Spindelegger hat mich beruhigt: Das Geld der Österreicher in den Banken sei krisensicher, hat er der „Krone“ gesagt und die hat das auch gleich als Dreispalter (am 17. 6.) verarbeitet.  Und weiter hat er gemeint: „Niemand braucht sich Sorgen zu machen. Die Banken sind gut aufgestellt.“

Kampf gegen HIV auf afrikanisch

 

Kampf gegen HIV auf afrikanisch
 
Daß HIV in Afrika grassiert und aus Afrika kommt, ist allgemein bekannt. Und in Afrika ist ein bedeutender Teil der Bevölkerung – in manchen Gegenden der Großteil der Bevölkerung – infiziert. Die Krankheit ist derzeit nicht heilbar, sie kann höchstens gelindert werden.