Jagd

Klein, aber fein – die Jagdmesse in Tulln

 

Klein, aber fein – die Jagdmesse in Tulln
 
Diesmal im Herbst – die Jagdmesse in Tulln. Größer ist sie nicht geworden, aber trotz des wirklich schönen Ausflugswetters sehr gut besucht. Jagdwaffen hat man leider nicht so viel gesehen, aber sonst waren die üblichen Aussteller präsent.
Bei den Geländewagen geht die Tendenz zu den weniger geländetauglichen Halb-PKWs und Kombis, der Allradantrieb ist dabei eher ein Alibi. Daß die Jäger ein Arbeitstier für das Revier brauchen, robust, einfach, billig und leistungsfähig, scheint irgendwie nicht mehr bewußt zu sein. Dafür hat man einige Quads gesehen, die aber auch immer PKW-ähnlicher werden. Eine Gewehrhalterung dafür hat großen Anklang gefunden, werde ich mir auch zulegen.
Wir von der IWÖ hatten wie immer einen gut plazierten Stand, das Schießkino war eine gut besuchte Attraktion.
Natürlich ging es bei den meisten Besuchern um die Frage der Registrierung und bestürzend war die weitgehende Ahnungslosigkeit der Jäger (schon wieder registrieren, schon wieder zahlen?). Unsere Leute haben aufgeklärt so gut es ging und schließlich war ja auch das BMI mit einem Stand vertreten, wo man einen Leitfaden (leider mit manchen Fehlern versehen) ausgeteilt hat.
Bei der Registrierung soll man wirklich nichts überstürzen, ist auch nicht notwendig, man hat ja noch Zeit. Inzwischen funktioniert ja der Computer wie man hört schon einigermaßen klaglos und ein paar Sachen sollen noch repariert werden.

Für heuer ist einmal Schluß mit den Messen. Wir werden aber noch viele Aufklärungsvorträge machen, auch in den Nachrichten wird das immer wieder gebracht. Wer so etwas buchen will, soll im IWÖ-Büro anrufen.