Aktuelles

Kann es sein, daß der Kickl schön langsam draufkommt?

Als Innenminister hatte er es noch nicht begriffen. Siehe Waffengesetz. Aber es kann ja sein, daß er jetzt gescheiter wird. Wir wollen es hoffen. Beim Sellner sollte man vielleicht anfangen.

Neuester Beitrag

Schüsse lösen sich manchmal

 

Falsch. Schüsse lösen sich nicht, sie werden abgefeuert. Wenn geschossen wird, dann will jemand schließen. Ausreden gibt es keine.

Wenn ein paar Soldaten blöd herumspielen bis es endlich einmal kracht und einer schwer verletzt wird, dann hört sich der Spaß auf. Hier wurde ganz einfach schlecht ausgebildet und Leuten, die das nicht begriffen haben, darf man eben keine scharfe Waffe überlassen. Wer das tut, handelt fahrlässig und sollte genauso bestraft werden wie der Unglücksschütze.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 84 Gäste und keine Mitglieder online

Jagd

Das weiße Gold aus Afrika

 

Das weiße Gold aus Afrika
 
Wieder wurden Tonnen von Elfenbein beschlagnahmt. Die Elefantenzähne gehen nach Asien, wo sie handwerklich verarbeitet werden. Die Endverbraucher sitzen entweder dort oder im Nahen Osten.
Alle diese Zähne stammen aus der Wilderei. Kenia ist einer der Hauptlieferanten für solches Schmuggelgut, dort ist die Jagd komplett verboten. Es herrschen die Wilderer, unterstützt von korrupten – wer ist in Afrika nicht korrupt? – schwarzen Politikern.
Gejammer in den Zeitungen und auch im Fernsehen. Gelegenheit, wieder einmal auf die bösen Jäger loszugehen. Manchmal verbrennt einer der verbrecherischen Potentaten einen Haufen Elefantenzähne und läßt sich dafür von den Tierschutz-Tussis feiern. Inzwischen ist die Beute aber längst verhökert, die Millionen dafür bereits auf den bekannten Konten.
Die Jagd ist der natürliche Feind der Wilderei. Wo die Jagd funktioniert, wird die Wilderei zurückgedrängt und bekämpft. Darum haben manche dieser schwarzen Verbrecher die Jagd in ihrem Lande verboten, um ohne Störung dem illegalen Elfenbeinhandel nachgehen zu können.
Natürlich versteht keiner unserer Tierschutzwinsler die Systematik dieser Geschehnisse. Auf die Jagd loszugehen ist einfach und bequem und man hat alle Sympathien der Ahnungslosen. Tatsächlich ist es aber so, daß ein Jagdverbot der Tierwelt immer ungemein schadet. Der Jäger ist der Hüter des Wildes. In die Köpfe der Ignoranten wird das aber nie seinen Eingang finden.

Kommentare   

#6 Guest 2012-10-30 14:30
Da wären wir wieder dabei, dass Elephanten zu "erlegen" in Afrika sinnvoll wäre, was ja unser lieber Dr.Z. sogar im Fernsehen sagte.

Den hegenden, ein Gleichgewicht erhaltenden Aspekt der Jagd brauchts nur, wo die Fauna quasi in Reservate zwischen der Menschlichen Besiedlung gedrängt wurde - sonst hat sich noch immer von selbst ein Gleichgewicht erhalten.

Nun ist es aber so, und man braucht die Jagd.

Aber gegen Elfenbeinschmuggel hilft sicher nicht die legale, (...) Jagd auf Elephanten, sondern einzig die rigorose Jagd auf Wilderer, Schmuggler, GrünInne, etc.!


Uje Menschen einfach liquidieren ... verzeiht, ich habe allzu logisch gedacht! :o
+7 #5 Guest 2012-10-29 08:00
Wenn sie sich in den Spiegel schauen.
+8 #4 Guest 2012-10-28 23:19
zitiere drzakrajsek:
In Afrika sind sie nun einmal schwarz. Und korrupt außerdem.


Und wo ist da der Unterschied zu den Österreichischen?
+5 #3 Guest 2012-10-28 20:18
In Afrika sind sie nun einmal schwarz. Und korrupt außerdem.
+5 #2 Guest 2012-10-28 20:04
Immer diese schwarzen Politiker!
+6 #1 Guest 2012-10-28 18:11
Zitat:
Der Jäger ist der Hüter des Wildes. In die Köpfe der Ignoranten wird das aber nie seinen Eingang finden.
Dem ist leider nichts, aber auch wirklich nichts hinzuzufügen…

Um zu kommentieren, bitte anmelden.