Kriminalität

Straffreiheit für einen Sextäter

 

Straffreiheit für einen Sextäter
 
Ein Sechzehnjähriger hat ein Kind vergewaltigt. Zuerst einmal waren die Behörden untätig und haben nichts gemacht, um den Täter aus dem Verkehr zu ziehen. Dann endlich gab es Untersuchungshaft. Die Tat ist unzweifelhaft festgestellt.
Nun aber ist ein Gutachten aufgetaucht, das dem Vergewaltiger eine „verzögerte Reife“ bescheinigt, so daß man ihn aus der Haft entlassen und in eine Therapie überstellt hat. Das Gutachten könnte dazu führen, daß dem Täter nichts geschieht, weil er ja wie ein Unter-Vierzehn-Jähriger angesehen wird.
Insgesamt läuft das so, wie man sich heute unsere Strafrechtspflege vorzustellen hat. Wer eine Elfjährige vergewaltigt ist unreif und daher auch schuldunfähig.
Woher der Täter stammt, wird nicht gesagt. Für die „Krone“ ist das ein „Vöcklabrucker“. Wir kennen uns aus.