Aktuelles

Wetter legt ganze Landstriche lahm

Aber, aber, liebe "Krone"! Ist das nicht ein falscher Aufmacher? Was sagt denn da die Kromp-Kolb dazu? Und die Greta? Ach ja, die ist ja auf dem Schiff und segelt bereits Richtung Spanien.

Es dürfte also nicht heißen: "Wetter legt ganze Landstriche lahm" sondern richtig: "Klima legt ganze Landstriche lahm". Denn wir alle wissen: Wetter gibt es ja gar nicht, es ist das Klima, ihr Trotteln! Und wenn es schneit, ist das die menschengemachte Erderwärmung. Und wenn es regnet, genau so. Wenn es trocken ist - Wüste. Die Wüste lebt nicht, sie droht. Fragen sie die Wissenschaft und am besten eine Wissenschaftlerin. Ihr habt doch eine an der Hand! Schreibt doch jeden Tag!

Neuester Beitrag

Schöne Aussichten

 

Ein bissel Grün mit einem bissel Schwarz und einem bissel Rot – das gibt türkis. Sie haben sich gefunden, die Grünen und die Türkisen, aber das war doch schon lange klar. Der Kurz glaubt, mit den Grünen besser fertig zu werden als mit den Blauen. Die fahren ja auch gar nicht nach Ibiza sondern bestenfalls nach Kuba oder nach Nordkorea. Und was sie dort treiben, gefällt allen, vor allem der „Krone“. Neuerdings.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 269 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Der Zorn der alten Dame/Von der Türkei lernen

 

Der Zorn der alten Dame
 
Banküberfall in Wien. Der Räuber droht mit einer Bombe, kriegt von der Kassierin bereitwillig einen Sack mit Geld und will davon.
Auftritt der alten Dame, von der „Krone“ natürlich sofort als „Oma“ tituliert. Ältere Menschen sind in den Zeitungen automatisch immer eine „Oma“ oder ein „Opa“, es ist wie im Altersheim.
Also gut, die „Oma“ reißt dem Täter die Maske herunter, wirft sie entschlossen hinter das Kassenpult und entwindet ihm die Beute. Etwas, was die Bankangestellten hätten tun sollen. Kurz darauf wird der Täter samt Komplizin festgenommen.
Was soll man da noch sagen außer: „Bravo, Oma!“
Die „Krone“ in ihrer unbeschreiblichen Dummheit sagt noch was anderes, nämlich, daß es mutig gewesen wäre, aber nicht klug. Diese Idioten. Auch das Enkerl (eine Oma hat ja auch ein Enkerl) meint: „Oma, bist du deppert, er hätte Dich töten können!“
Hätte er nicht. Die sogenannte Bombe war eine Silvesterrakete, die Pistole eine Gaspistole. Aber egal.
Was die alte Dame getan hat, war mutig und nicht dumm. Sie hatte genug vom täglichen Verbrechen, genug davon, daß tagtäglich Banken ausgeraubt, Rentner überfallen, Häuser aufgebrochen und Autos gestohlen werden. Sie hatte genug davon und sie war mutig. Etwas, was unsere Sicherheitspolitiker nicht sind und auch nie sein werden.
Omas an die Front. Und Opas auch. Und gebt ihnen Waffen!
 
 
Von der Türkei lernen
 
Es paßt gerade. In der Türkei wurde eine Frau freigesprochen. Sie hatte einen Mann, der sie tyrannisiert, mißhandelt und vergewaltigt hat, erstochen.
In seiner Urteilsbegründung hat der Richter gesagt, daß die Frau berechtigt gewesen sei, so zu handeln. Denn wenn ihr der Staat nicht hilft, könne sie sich selbst ihr Recht verschaffen.
Ein weiser Türke.
In dieser Situation sind wir jetzt. Unser Staat läßt uns im Stich, er hilft uns nicht, er schont die Täter und bestraft die Opfer.
Ob wir solche Richter finden werden, weiß ich nicht. Ich bin skeptisch. Vielleicht müssen wir bis in die Türkei gehen.
 

Kommentare   

+6 #9 Guest 2012-10-26 06:36
Ihr Kommentar ist ja teilweise ganz richtig aber

Zitat:
das Geld ist versichert und meist auch gesichert, kein Bürger verliert etwas
kann ja nur aus dem Bereich Sagen und Märchen stammen.

Die Kriminalität kostet uns alljährlich Milliarden die wir besser in Bildung stecken könnten, damit Jugendliche und auch ältere Semester nicht in eine "Twangslage" kommen, Banken auszurauben!
+1 #8 Guest 2012-10-25 23:53
Sorry aber ich bin hier nicht wirklich des Lobes.

Verbrechern einhalt zu gebieten ist gut keine Frage. Doch in dieser Situation war es mehr als unklug.

1. das Geld ist versichert und meist auch gesichert, kein Bürger verliert etwas und das was Banken mit uns machen ist ja schon ein Raubüberfall, zuerst über gebühren und Zinsen (oder bei guthaben eben ohne diese) dann über steuergeld bailouts - böse zungen könnten so einen bankraub fast schon als notwehr verstehen lol

nein im ernst, ich seh das problem so - ich bezweifle das die alte Dame zweifelsfrei eine Gaspistole identifizieren konnte, selbst wenn könnte diese trozdem zu einer scharfen umgebaut sein.

die problemstellung ist das man damit alle in der bank gefärdet. deswegen sind die angestellten auch zum stillhalten angewiesen.

sorry aber das vorgehen macht einfach wenig sinn. nicht wegen der eigengefärdung - das muss jeder für sich selbst entscheiden und wenn die dame dazu bereit ist find ich das sher in ordnung, aber man sollte trozdem auch auf dritte achten wenn man schon held sein will.

ich verstehe das die dame genug hatte von all dem mist der derzeit passiert.
sicherlich ich möchte hier jetzt nicht voschnell urteilen, ist wirklich schwer zu sagen ohne die situation gesehen zu haben, bzw den gefärdungsgrad einschätzen zu können aber meist ist solches eigreifen einfach nur fahrlässig.
+6 #7 Guest 2012-10-25 18:35
Zum Zorn der alten Dame: Die Vorstellung, dass das Geld der Bank gehört ist ja ganz schön und gut. Aber wem gehört es? Nämlich allen Sparern, die íhr sauerverdientes Gerstel dieser Bank zur Verfügung gestellt hat. Trotzdem würde ich sagen: Sie hat Recht getan und dem unverschämten Räuber die Maske vom Gesicht gerissen. Da dieser ja auch nicht mehr der Jüngste war, konnte er sich schlecht zur Wehr setzen. Denn - Frauen - wenn sie losgelassen - sind Furien. Davor hatte er wahrscheinlich Angst und er dachte sn seine strenge Großmutter mit dem Kochlöffel.
+8 #6 Guest 2012-10-25 18:26
Ein weiser Türke. Die Betonung liegt auf EIN.
Ich glaube eher, dass die Mehrheit der Türken dafür ist, dass diese Frau gesteinigt wird. Denn wie kann man es wagen, einen mit Glied bestückten Menschen zu erstechen? Noch dazu als Untermensch, der der weiblichen Spezies angehört?
+8 #5 Guest 2012-10-25 18:06
zitiere Tiroler:
So sicher ist das heutzutage nicht, ob das Geld nicht wirklich der Bank gehört - jedenfalls benehmen sie sich so - ganz ähnlich dem Staat...!


Stimmt schon! Gerade deshalb meine ich ja, wir sollten nicht noch alles demütig schlucken, was uns Banken und natürlich der Staat und sonstige Institutionen vorsetzen.
+9 #4 Guest 2012-10-25 12:01
Wer die Suppe kocht, sollt sie auch auslöffeln ... so könnte man allgemein die Generation "Oma" in die Pflicht nehmen!

Nichtsdestoweniger war die Tat mutig - und richtig!

Von Jugendlichen (Enkerl) der Zivi-Weltfrieden-Schwuchtel-Generation braucht man dergleichen nicht zu erwarten!

Aber wer trägt an dieser wiederum die Schuld...!?


@#6871
So sicher ist das heutzutage nicht, ob das Geld nicht wirklich der Bank gehört - jedenfalls benehmen sie sich so - ganz ähnlich dem Staat...!
+13 #3 Guest 2012-10-24 15:20
Deswegen zahlt es sich nicht aus alt zu werden. Man wird nicht mehr ernst genommen und trägt ggf. wieder Windelhosen.
+17 #2 Guest 2012-10-24 14:56
Zitat:
Omas an die Front. Und Opas auch. Und gebt ihnen Waffen!
Vollinhaltlich einverstanden (bin generationsmäßig selbst "Opa", und bewaffnet - natürlich nicht, wenn ich in die Bank gehe - dazu bräuchte ich ja einen WP!).

Nur eine kleine Irritation: die alte Dame soll bei ihrem Einsatz den Gangster angeherrscht haben: "Das Geld gehört der Bank!" Das scheint mir denn doch nicht ganz unbedenklich, wenn anständige, mutige und selbstbewußte Mitglieder unserer Gesellschaft der Überzeugung sind, unser dort deponiertes Geld "gehöre der Bank"!
+12 #1 Guest 2012-10-24 13:51
Zitat:
Ob wir solche Richter finden werden, weiß ich nicht. Ich bin skeptisch. Vielleicht müssen wir bis in die Türkei gehen.
Ich fürchte es. Wenn man den Durchschnitt der Justiz in der EUdSSR hernimmt, könnte man auf den alten Ausdruck verfallen, der da besagte: »Es war eyne Kayserlose schrökliche Zeyt…«

Um zu kommentieren, bitte anmelden.