Aktuelles

Wahlsensation

Jetzt kommt der endgültige Wahlschlager: Basti heiratet die Klima-Greta! Trauzeugen (schon fix) Van der Bellen und der Blümel. Damit ist zwar der Schwiegermuttertraum ausgetäumt, die Klimaretter werden aber alle den Basti wählen! Wenn Kinder kommen, heißt das erste: Kromp und das zweite Kolb. Sollte es ein siamesischer Zwilling sein, dann eben Kromp-Kolb. Geschlecht ist ohnehin divers.

P.S.: Aber vielleicht ist das ganze nur ein Scherz - wie das ganze Wahltheater

Neuester Beitrag

Was macht unsere Regierung?

 

Einfach: Nix. Für was anderes ist sie auch nicht bestellt. Und es ist auch gut, daß die Regierung nichts macht, dann was Gescheites würde wahrscheinlich nicht dabei herauskommen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 308 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Sport ist gesund

 

Sport ist gesund
 
Nicht immer. Fußball ist recht ungesund, nicht nur für die Spieler selber, auch für die Zuseher, die sogenannten „Fans“. Auch für die Polizisten ist das nicht immer gesund.
Man hat das erst neulich gesehen beim sogenannten „Derby“ zwischen zwei Wiener Mannschaften. Es wurde randaliert, fast 1000 Polizisten waren im Einsatz und es gab Verletzte, von Sachbeschädigungen gar nicht zu reden.
Sport ist gesund, Sport ist völkerverbindend und wir haben sogar einen Sportminister. Dennoch hören wir immer wieder recht Unerfreuliches aus dem Umfeld des Sports.
Sport – Spitzensport – ist natürlich nicht gesund. Die Leute ruinieren sich, sind schon in jüngeren Jahren Krüppel, manche Sportarten gehen heute ohne Doping überhaupt nicht. Völkerverbindend – ein Witz. Fußballspiele haben schon als Auslöser für Kriege herhalten müssen, nirgendwo wird soviel gerauft, geprügelt, verletzt, gemordet wie bei Fußballspielen.
Natürlich brauchen wir den Sport. Sport ist – vernünftig ausgeübt – nützlich, gesundheitsfördernd und charakterbildend. Ein Sportminister muß allerdings nicht sein, der ist von alledem nichts.
Trotz all dieser Kritikpunkte wird Sport gefördert, unglaublich viel Geld hineingesteckt und die Öffentlichkeit beschäftigt sich über die Maßen mit Sport und der Berichterstattung darüber. Brot und Spiele eben.
Ein Sport ist aber unbeliebt in der Öffentlichkeit: das sportliche Schießen. Gefördert wird da kaum etwas, die Schützen werden verteufelt, verleumdet, als präsumtive Mörder diffamiert. Sportliche Erfolge von Schützen werden verschwiegen, kaum jemand berichtet darüber.

Versteht das jemand? Wenn man weiß, worum es dabei wirklich geht, dann schon. Unsere Gesellschaft soll entwaffnet werden, die Leute sollen wehrlos sein, damit man mit ihnen machen kann, was man will. Der Bürger, der Waffen besitzt, paßt nicht mehr in unsere Zeit, in unsere Sklavengesellschaft. Und daher der Schießsport auch nicht.

Kommentare   

+4 #5 Guest 2012-10-28 12:23
Sicher ist Sport gesund. Es kommt nur immer darauf an, ob die Kronenzeitung Meldungen schaltet, wie: Ich will mehr Sport! Wenn diese Forderung in diesem Medium erscheint, dann wollen unsere Eingeborenen halt mehr Sport. Soll sein. Aber sie wollen den Sport nicht selber praktizieren, sondern im Fernsehen gemütlich bei einem Packerl ungesunden Chips oder mehr oder weniger gesunden Nüssen beobachten. Ein Krügerl Bier darf auch dabei sein oder ein Glaserl Wein und man muß seinen Body maximal von der Ofenbank zum Kühlschrank bewegen, damit man das non plus ultra des Sportgefühles erleben kann. Siegt ein Rot-Weiss-Rot gefärbter Sportler, dann heißt es: WIR waren wieder einmal SPITZE!!! Und das nenne ich dann auch: Brot und Spiele. Das sportliche Schiessen wird jedoch bei einer Sportart sehr wohl gepflegt und ist auch in Weltmeisterschaften und Olympiaden vertreten: Nämlich der Biathlon. Mit Begeisterung sehe ich mir das im Fernsehen an. Verbunden mit Langlauf ist das für die Sportler eine echte Herausforderung (aber leider nicht für mich, da ich ja per Fernsehen dabei bin) So weit, so gut. Dass der Bürger entwaffnet werden soll ist schon längst kein Geheimnis mehr und eine Tatsache. Nur auserwählte Menschen dürfen Waffen tragen und auch benutzen. Und dazu gehört die Mehrheit unserer Eingeborenen sicher nicht. Jedoch hat man jetzt begonnen, arbeitslose Postler zu Polizisten auszubilden. Und die dürfen dann???
+8 #4 Guest 2012-10-28 12:05
Nur jener Sport ist "wichtig, gesund und förderungswürdig", über den der ORF berichtet. Und der berichtet nur, was die Politiker anschaffen.

In Deutschland hat allein für einen solchen Versuch einer zurücktreten müssen ...
+6 #3 Guest 2012-10-28 11:57
Sport ist Mord,nicht nur Bildlich gesehen.
Ob Fußball,Rennsport,Marathon,Surfen,Segeln,
Tauchen,Leichatlehtik usw.usw. gab es schon Verletzte und Tote...
nur in einer Sportart vermisse ich entsprechende Zahlen...dreimal dürft ihr raten in welcher :-*
+3 #2 Guest 2012-10-28 09:14
Was ist günstiger: Noch länger lebende Menschen mit weniger Krankheiten oder kürzere Lebenserwartung aber intensivere Pflege zum Ende hin? Können wir uns sportliche, gesunde und somit noch älter werdende Pensionsbezieher überhaupt leisten?
+5 #1 Guest 2012-10-28 00:08
Selbstverständlich muss Sport gefördert werden. Die Leute werden immer ausgefressener und fetter - ein widerlicher Anblick, von den gesellschaftlichen Folgen braucht man ja gar nicht zu sprechen.
Durch stets präsenten Sport wird, so meine Hoffnung, nicht nur der Passivsport (der ja diese widerlichen ausgefressenen Kreaturen auch hervorbringt), sondern auch der Aktivsport gefördert ("wenn ich mal groß bin, will ich Fußballer werden und deshalb gehe ich jetzt mit Freunden Fußball spielen, anstatt vor dem Fernseher zu hocken und Chips zu essen").

Ein Sportminister sollte sich jedoch nicht nur auf den Profisport konzentrieren, sondern auch den normalen Bürgern Anreize bieten, sich sportlich zu betätigen, anstatt bei Bier und Stelze den Nachmittag zu verbringen und dann voller Stolz die eigene Wampe vor sich herzutragen.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.