Aktuelles

Joy-Pam hüpft aus der Torte

Ein Rudel von humorlosen Weibern hat sich schon aufgeregt und die Feiglinge von der OÖ haben sich auch schon entschuldigt. Alles läuft den gewohnten Gang bei uns in Österreich.

Und die Frau Justizminister bastelt an einem Gesetz. Das Fotografieren unter die Röcke soll auch verboten werden. Frauenfeindlich sagt sie.

Hoffentlich wird das Gesetz noch im Sommer fertig, sonst werden ja die Röcke wieder länger und es wird nimmer fotografiert.

Übrigens: bei der Frau Zadic will ich gar nicht wissen, wie es unter ihrem Rock ausschaut. Sicher mohammedanisch und vielleicht sogar beschnitten. Also wegschauen! Ich schaue sicher nicht hin.

Neuester Beitrag

Was einst im „Stürmer“ stand

 

Das wissen die meisten heute nur mehr vom Hörensagen. Ich nicht, denn ich habe das sehr wohl gewußt. Ich bin nämlich in der Zeit aufgewachsen, wo in manchen Haushalten dieses Blattel gelegen ist. Bei uns zu Hause nicht, meine Mutter hat das grauslich gefunden und auch nicht gelesen. Aber irgendwann und irgendwo hat man das doch gekriegt.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 302 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Eine Burka für die Ministerin

 

Eine Burka für die Ministerin
 
Uwe Scheuch ist verurteilt worden. Zum zweiten Mal in der ersten Instanz. Berufung ist natürlich eingelegt und wie das in der zweiten Instanz ausgehen wird, weiß man noch nicht. Es könnte aber durchaus sein, daß die zweite Instanz das Urteil kassiert.
Also werden schwere Geschütze aufgefahren. Das erste war die Präsidentin Barbara Prammer, die entschieden seinen Rücktritt gefordert hat. Dann wurde der stets willfährige Herr Bundespräsident eingespannt. Der mußte in der ORF-Pressestunde verklausuliert, aber doch, Konsequenzen, also den Rücktritt Scheuchs fordern. Ein Häusel war, wie es scheint, nicht in Sicht.
Und der „Kurier“ hat die Perle der Justiz, die Frau Ex-Justizminister aufs Tapet gebracht. Auch sie wäre für eine Vorbildfunktion der Politiker, aber natürlich nur mancher und ist im übrigen entsetzt, wie es so zugeht bei uns. Daher hat sie „ihre Verbindungen“ in den Dienst der Anti-Korruptionsakademie gestellt, wo sie es immerhin zur Vizepräsidentin gebracht hat. Bravo!
Außerdem erfährt man, daß sie außerdem Vize-Generalsekretärin des saudischen Zentrums für interreligiösen Dialog geworden ist. Na wusch!, kann man da nur fassungslos stammeln. Dort sitzt ein Rabbi neben einem Saudi und es wird diskutiert und sogar philosophiert. Was du nicht sagst.

Ob die Frau Ex-Ministerin beim Philosophieren eine Burka anziehen muß, erfährt man nicht. Ihre Brillen werden jedenfalls herausschauen und wenn man sie schon sonst nicht kennt, an ihren Brillen werden wir sie erkennen. Inschallah!

Kommentare   

#6 Guest 2012-07-16 14:52
Also der Querschuss war wieder einmal grenzgenial...
+12 #5 Guest 2012-07-12 15:57
zitiere Malermeister Schiele:

Sind wir diesen BiedermannInnen wirklich hilflos ausgeliefert?



Nicht nur diesen »Biedermanninen«. Wir sind ganzen Horden von Möchtegern-Herrscher/innen ausgesetzt. Da denke ich u. a. an eine gewisse Cecilia, und einen Herrn »Barolo« und wie die Gauner alle heißen… Es ist sehr unerquicklich geworden. Der »Celente-Punkt« scheint bald erreicht. Wer nicht blind und blöd durchs Leben geht, weiß, was ich meine.
+9 #4 Guest 2012-07-12 15:17
Uwe stopft das große Sommerloch, gratuliere! Jetzt hat der ORF wenigstens ein zweites Feindbild neben unserem Grasser. Der hat auch immer die ewig gleiche Frisur und wird schon ein wenig langweilig. Glaubt man dem ORF, hat unser Ex-Finanzler in praktischen jedem Finanzverbrechen von hier bis New York seine Finger im Spiel. Er hat sich nur nie erwischen lassen.
+11 #3 Guest 2012-07-12 15:01
Da freut sich das dumme Huhn im gleißenden Studiolichte des Staatssenders über den "Dialog" (und wohl auch über eine sicher recht gutentlohnte Position im Dienste eines recht strengen Herrn): http://de.wikipedia.org/wiki/Saudi-Arabien#Religionsfreiheit - "ist es bei Strafe verboten, einen Gottesdienst zu feiern, eine Taufe oder eine Krankensalbung zu empfangen. Kirchen, Synagogen oder andere nichtislamische Gebetshäuser gibt es nicht, und die Errichtung solcher ist verboten. Falls die Regeln gebrochen werden, kann dies mit Verhaftung, Auspeitschung und Folter geahndet werden"

Daß dem heimischen Volk und der heimischen Kultur da ganz offiziell die Salafistenfaschisten in den Pelz gesetzt werden wird halt wichtigtuerisch mit dümmlichem Grinsen unter Verweis auf den "notwendigen Dialog" weggeschwurbelt...

Sind wir diesen BiedermannInnen wirklich hilflos ausgeliefert?
+15 #2 Guest 2012-07-12 13:20
@6mmBR
In Österreich ist alles was nicht die eigene Bevölkerung betrifft, sehr "dehnbar" und tolerant.
+15 #1 Guest 2012-07-12 12:38
Zitat:
Ein Häusel war, wie es scheint, nicht in Sicht.
Dorthin sollte er sich aber bis zum Ende seiner Amtszeit verziehen...

Ad Burka, letztlich sah ich wieder eine Person in diesem Kleidungsstück. Bei diesen Temperaturen sicher nicht cool, aber ich konnte nicht erkennen ob Männlein oder Weiblein, Fett oder Sprenggürtel...
Ich dachte es gibt ein Vermummungsverbot, oder gilt das hier(wieder einmal)nicht?

Um zu kommentieren, bitte anmelden.