Aktuelles

Der Herr Finanzminister hat es nicht so mit den Zahlen

Das ist schon eine Schande, stört aber keinen. Millionen und Milliarden, Tausender und Zehntausender. Alles wurscht. Das depperte Parlament wird es schon reparieren. Hoch Blümel!

Neuester Beitrag

Besonders gerne bringe ich immer wieder einen Beitrag meines lieben Freundes und Mitstreiters Andreas Tögel. Fachkundig, gescheit und wichtig.

Hier ein Beitrag vom 21. Mai 2020, erschienen bei ef und ortner online

 

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 94 Gäste und 2 Mitglieder online

Politik

Aus der Gerüchteküche

 

Aus der Gerüchteküche
 
Gerade ist mir ein Gerücht zugeflogen: Unser Vizekanzler und Außenminister Spindelegger soll der CIA zugesichert haben, man werde ihr Zugang zum Zentralen Waffenregister gewähren. Das Gerücht ist unbestätigt, ich weiß nicht einmal wer das aufgebracht hat. Ich verbreite so etwas natürlich nicht gerne, aber tatsächlich ist die Geschichte nicht wirklich unwahrscheinlich. Andrerseits will ich auch den ehrenwerten Herrn Vizekanzler nicht zu Unrecht in einen schlimmen Verdacht bringen.
Wenn man vor so einer Situation steht, ist die Lösung nicht so schwer. Man fragt ganz einfach. Und was der Befragte sagt, muß man und wird man für die Wahrheit nehmen müssen, außer jemand beweist das Gegenteil.
Ich frage also ganz einfach:
„Sehr geehrter Herr Vizekanzler! Haben Sie tatsächlich der CIA oder einer ähnlichen Organisation zugesichert, sie werde Zugang zu unserem Zentralen Waffenregister bekommen?
Sagen Sie Ja oder sagen Sie Nein. Ich werde die Antwort uneingeschränkt glauben.
Aber antworten sollten Sie auf diese Frage schon, sonst werden die Leute ihre Schlüsse ziehen und das wäre nicht gut.“

Ich bin recht gespannt. Dem Herrn Vizekanzler werde ich das nicht eigens schreiben müssen. Es gibt Leute, die das hier lesen und die ihm das weitergeben werden. Woran sind wir also, sehr geehrter Herr Vizekanzler?

Kommentare   

+3 #19 Guest 2012-11-21 18:12
Werter Kommentator, es erscheint mir vergeudete Lebenszeit die Ergüsse des IWÖ-Generalsekretärs Dr. Georg Zakrajsek, siehe auch sein Gerücht um die von ihm mit fadenscheinigen Gründen abgelehnte Belegbarkeit der Aussagen des Polizei-Generals Mahrer, zu kommentieren. Seine Reputation schon längst verloren habend, betreibt er immer öfters Desinformation und führt so seine Leser bewußt in die Irre. Der Mann hat sich als hochgradig unglaubwürdig erwiesen.
-4 #18 Guest 2012-11-21 15:27
Weil er es inzwischen schon erfahren hat. Wenn er antworten will, kann er antworten. Es genügt "Nein" oder "Ja". So einfach ist das.
+5 #17 Guest 2012-11-21 15:02
Und warum schreiben Sie ihm das nicht eigens? In der Hoffnung, dass er es nicht liest, daher nicht antwortet und Sie sich dann bestätigt fühlen?
+1 #16 Guest 2012-11-19 12:14
Und daß man jetzt für jeden Schmarrn eine Genehmigung vom Wirtschaftsministerium braucht (Export. Import), sogar für Zielfernrohre, ist auch nicht gerade lustig. Wer regiert im Wirtschaftsministerium? Wird doch nicht etwa die ÖVP sein?
+2 #15 Guest 2012-11-19 11:03
Seitdem die ÖVP im Innenministerium regiert, ist für die Waffenbesitzer nichts besser geworden sondern im Gegenteil schlechter. Das ist eine traurige Tatsache. Was soll da also ein Verein, der die Interessen der Waffenbesitzer vertritt, machen?
+8 #14 Guest 2012-11-19 10:27
Vor einigen Jahren hat man mit der ÖVP-Verbundenheit die SPÖ mit eingekauft. Also unterm Strich hat man mit ÖVP den Stillstand gewählt, alles beim Alten. Die Lage hat sich aber deutlich verändert. Mit der ÖVP wählt man nicht mehr alles beim Alten, sondern den Untergang. Und nicht vergessen sollte man auch die deutlichen Aussagen von Herrn Spindelegger in den Sommergesprächen. Also kauft man mit der Verbundenheit zur ÖVP heute nicht mehr nur die SPÖ mit ein, sondern zwangsläufig und favorisiert durch Spindelegger, Die Grünen ebenfalls. Also ist eine Stimme für die ÖVP heute kein Rot-Schwarzer Stillstand mehr, sondern Rot-Schwarz-Grün - Multikulturell bis zum Untergang. Welches Jägerherz und legaler Waffenbesitzer gleich zwei von drei Parteien in einer Regierung verkraftet, die ganz offen gegen den legalen Waffenbesitz sind und Die Grünen offen gegen die Jagd und Jäger sowieso, der möge in Zukunft auch noch ÖVP wählen. Denn wer grüne Minister aushalten kann, der übersteht auch den zwangsläufig kommenden Untergang mit einem Achselzucken.
-2 #13 Guest 2012-11-19 09:29
Wer glaubt, dass der IWÖ-Generalsekretär Dr. Zakrajsek den Anliegen legaler österr. Schusswaffenbesitzer mit der Weitergabe eines derart böswillig/unsinnigen Gerüchtes (u.a. untersteht das ZWR dem BMI, Spindelegger hätte hier also gar keine Kompetenz) einen guten Dienst erwiesen hatte, ist ein gefährlicher Dummkopf. Ausgerechnet den Vorsitzenden der zweistärksten Partei Österreichs, der sich - noch immer - große Teile der Jägerschaft und viele legale Schusswaffenbesitzer verbunden fühlen, nebstbei noch Vizekanzler und Außenminister, derart anzuschütten, läßt entweder völlige geistige Absenz des Dr. Z., oder aber dessen fanatisch verfolgte Absicht, mögliche ÖVP-Wähler um jeden Preis , auch zum Schaden des Ansehens der IWÖ als der seriösen Vertretung legaler Schusswaffenbesitzer, der FPÖ zuzuführen, vermuten. Wer glaubt, so z. B. weitere Jäger als zahlende IWÖ-Mitglieder gewinnen zu können, steht intellektuell völlig neben sich. Ein weiteres "Glanzstück" des gegen die Wand rennenden IWÖ-Generalsekretärs (und seiner ihn anhimmelnden Jünger). Die Titanic sank, doch die Kapelle spielte weiter...
+1 #12 Guest 2012-11-18 23:07
Zum KeinÖVPler:

Ich habe natürlich kein Problem damit, diese Frage zu beantworten:

Natürlich kriegt die FPÖ von uns keine Daten und auch niemand anderer.

Jetzt kommt der Spindelegger dran.
+8 #11 Guest 2012-11-18 22:35
Die einzige Möglichkeit sicherzustellen, dass es keine Zugriffe auf Datenbanken gibt, ist erst überhaupt keine Datenbanken an zu legen. Wenn es keine Daten gibt, kann man diese auch nicht verwenden. Gibt es also kein ZWR, gibt es auch keinen Zugriff darauf, logisch.

zitiere Kein ÖVPler:
Gerade ist mir ein Gerücht zugeflogen: Der IWÖ-Generalsekretär Dr. Zakrajsek soll der FPÖ zugesichert haben, ihr die Adressen der IWÖ-Mitglieder zugänglich zu machen, um diesen FPÖ-Wahlwerbematerial zusenden zu können. Das Gerücht ist unbestätigt


Da die Parteien alle per Gesetz Zugriff auf unsere Meldedaten bekommen, um Wahlwerbung zu versenden, wird das wohl nicht notwendig sein.
+8 #10 Guest 2012-11-18 22:25
Daten an die FPÖ? Meine haben sie schon, ich bin Mitglied. Das war ich aber schon lange vor der IWÖ Mitgliedschaft. Ganz so wie es sich gehört.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.