Politik

Antisemiten unterwegs/Asylanten unterwegs

 

Antisemiten unterwegs
 
Unterwegs nach New York, wo unsere Politiker für die Palästinenser gestimmt haben. Eine Schande. Gerade wir Österreicher stimmen für eine Gruppierung, die für die Vernichtung der Juden und die Zerstörung Israels plädiert.
Man sage nicht, Antizionismus sei etwas anderes als Antisemitismus. Es ist haargenau dasselbe. Und wer die Palästinenser unterstützt, ist ein Antisemit. So einfach ist das.
Ich fühle mich nicht wohl in dieser Gesellschaft.
 
Asylanten unterwegs
Nach Wien unterwegs. Tausend wollten nach Wien marschieren. Marschiert sind sie nicht, sondern mit Bussen (städtischen Bussen übrigens) hergekarrt worden. Und es waren nicht tausend sondern etwa siebzig. Nebst einigen ungewaschenen heimischen Unterstützern, die den Votivpark in Wien verschmutzt haben.
Es gibt keine Asylanten in Österreich. Es gibt keinen, der einen Anspruch darauf hätte. Wir sind von lauter sicheren Staaten umgeben, kein einziger dieser Leute kommt legal nach Österreich.
Hinaus mit ihnen! Das wäre die Konsequenz, die unsere Politik daraus ziehen müßte. Und wenn sie das nicht tut, trägt sie die Verantwortung dafür. Für die ungeheuren Kosten, für die ausufernde Kriminalität.

Einklagen kann man das nicht. Aber abwählen könnte man diese Leute. Bald ist Gelegenheit dazu.