Aktuelles

Schwarz ist keine Farbe

Wer auf die Idee gekommen ist, daß man schwarz sein muß um bunt zu sein, das weiß ich nicht. Aber irgendein Trottel wird das schon gewesen sein. Also ist schwarz jetzt das neue bunt. Wir erleben das gerade in den USA, aber ic denke, das wird nicht wirklich lange gut gehen.

Denn irgendwann wird die Plünderei nicht mehr so weitergehen. Denn die Lokalbesitzer werden sich wehren. Und sie haben ja genug Instrumente dafür. 2nd Amendement, wir haben das begriffen und die Schwarzen werden das auch bald begreifen.

Neuester Beitrag

Auf der Suche nach einer neuen Bundeshymne

 

Die alte hat mir wirklich noch nie gefallen. Obwohl angeblich die Melodie vom Mozart sein soll, was ich nie so recht geglaubt habe. Der Text von der Preradovic war schon in Ordnung, immerhin habe ich sie und ihre Familie gut gekannt. Und immerhin haben ihre Buben damals den Text recht verhunzt (Land der Erbsen, Land der Bohnen . . .) und ob sie dafür eine hinter die Löffeln gekriegt haben, weiß ich nicht. Wahrscheinlich eher nicht. Die Frau Preradovic war nämlich eine recht vornehme Dame.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 89 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Der Gipfelpunkt der Dummheit

 

Der Gipfelpunkt der Dummheit
 
Um das Bundesheer und um die Wehrpflicht wird jetzt immer intensiver gekämpft. Die Gegner des Heeres bringen schwere Geschütze in Stellung. Eines der schwersten scheint der Hannes Androsch zu sein, der sich von einem der überschätztesten Finanzminister aller Zeiten zu einem Experten für fast alles von der Bildung bis zum Militär entwickelt hat.
Also hat ihn die Super-Qualitätszeitung „Österreich“ zu einem Kommentar eingeladen und er hat seinen Kommentar – besser seinen Senf – zu den Vorfällen in Damaskus brav abgeliefert. Ein Berufsheer, Profis, müssen her. Hat man auch nicht anders erwartet. Androsch wörtlich:
„Der Angriff auf unsere UN-Soldaten in Syrien verdeutlicht, wie wichtig es ist, Berufssoldaten mit entsprechender Ausbildung zu haben. Grundwehrdiener könnte man nicht in solche Gebiete schicken. Das wäre ein Verbrechen.“
Für wie blöd halten Sie uns, allerwertester Herr Ex-Finanzminister?
Sind UN-Soldaten jetzt Grundwehrdiener oder sind die denn nicht ohnehin Berufssoldaten oder von der Miliz? Haben sie nicht die beste Ausbildung für diesen Job? Und wer ist denn jetzt der Verbrecher? Ist das nicht etwa der Verteidigungsminister, der diese Leute – unsere Leute – in solchen Gegenden unbewaffnet und ungeschützt herumkutschieren läßt? Wer ist denn da der Verbrecher, lieber Herr Ex-Minister?
Antworten werden wir nicht bekommen. Schon gar nicht von diesem selbsternannten „Experten für alles“.
Aber wir können ihm diese Antwort geben. Am 20. Jänner. Wo wir die schöne Gelegenheit haben werden, auch den amtierenden Verteidigungsminister und seine Bande zum Teufel zu jagen.

Wir sollten uns diese Gelegenheit nicht entgehen lassen.

Kommentare   

+3 #9 Guest 2012-12-13 15:54
zitiere AlbrechtD:
Wenn man hier den Begriff »Umvolkung« verwendet, wird man – obwohl er zu 100% richtig ist – als »Nazi« angesehen und diffamiert. Die politisch korrekte Schaumsprache wird verwendet um dem Volk die Begriffe zu verwirren. [...]


Umvolkung ist Nazi-Sprech, da klingt doch Ethnomorphose viel hochgelahrter. Wer von primitiven Kulturen spricht, ist ein Rassist, wer von tribalistischen Kulturen spricht, darf weiterreden.

Natürlich gibt es kein Volk mehr (sondern deren mehrere, ähnlich dem alten Kaiser sollte der HBP, z. B. bei der salbungsvollen Neujahrsansprache, auch "an meine Völker" sagen; auch die Volksschulen, gerade die, sollten längst Völkerschulen heißen), sondern nur mehr eine "Bevölkerung", keine Menschen mehr, sondern nur mehr "Leute".

Wenn ich einen Volks-, Verzeihung, Völkervertreter "Leute" sagen höre, dann hat er bei mir schon, Pardon, ausgeschissen.
+9 #8 Guest 2012-12-13 08:01
–> Die Presse war ein Mal frei – sie ist lobhudelnde Dienerin der Bonzen geworden. Indoktrination ist ubiquitär – Presse, TV, Rundfunk, Schulen – alle haben sich mitschuldig gemacht. Stehen wir auf! WIR sind das Volk!
+9 #7 Guest 2012-12-13 08:00
Die Indoktrination ist in diesem unserem Lande Österreich weit fortgeschritten. Die politische Kaste kennt das Volk nicht mehr – es wird ja auch ständig – anstatt vom Volk – von der »Bevölkerung« gesprochen und geschrieben. Bevölkern kann man etwas nur, wenn es zuvor entvölkert war – sprich das Volk daraus (aus welchem Grund auch immer) verschwunden ist. Oder aber dieses Volk verdrängt wurde – durch Fremde. Wenn man hier den Begriff »Umvolkung« verwendet, wird man – obwohl er zu 100% richtig ist – als »Nazi« angesehen und diffamiert. Die politisch korrekte Schaumsprache wird verwendet um dem Volk die Begriffe zu verwirren. Und wer sich nicht mehr korrekt ausdrücken kann, der ist praktisch zum Schweigen verurteilt. Und das Volk nimmt in seiner Sprachlosigkeit Dinge hin, das es nie hinnehmen darf, wenn es – der eigentliche Souverän des Staatesfrei sein will. Ich kann hier nicht mehr »Wehret den Anfängen« schreiben – zu weit ist die Indoktrination in den Köpfen des Volkes bereits verankert. Der »Freie Bürger« nimmt diese Gängelung nicht hin – doch wie Viele von uns gibt es noch? Demokratie und Freiheit waren ein Mal. Und sind von der Politikerkaste und deren Vasallen durch die Bürokratie ersetzt worden. Schande! –>
+7 #6 Guest 2012-12-13 07:35
@ Familienvater ,

BRAVO BRAVO BRAVO !

Bitte mehr davon :roll:

Achja...das Wahlvieh findest Du leider unter den Lesern und Seher der öffendlichen und Rechtlichen...politischen Propoganda-Verteiler (wer dazu gehört überlasse ich dem geneigten Leser...)
+10 #5 Guest 2012-12-12 22:54
Gute Nacht, lieber Familienvater. Hast ja so recht!
+13 #4 Guest 2012-12-12 22:28
Warum gibt es in diesem - unserem Land eine von der Regierung eingeleitete "Volksbefragung" zur Wehrpflicht? Warum gibt es - wenn man einen bindendes Auftag des Souveräns anstrebt - keine Volksabstimmung? Warum könne die Mitglieder der Regierung(Exekutive) versprechen, was das Parlament(Legislative) nach der Volksbefragung zum Gesetz erheben wird? Warum können/dürfen ehemalige, verurteilte Finanzminister in diversen Printmedien ihre Meinung einem großen Publikum vorstellen? Warum gibt es in der zweitgrößten österreichischen Stadt eine Gemeinderatswahl mit nur rd. 55% Beteiligung. Warum schreibt keine unsere selbsternannten "Qualitätszeitungen" über diese Niederlagen der Demokratie? Warum ist die Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu den Themen Wahlbeteiligung, unnötige Äußerungen von Expolitikern und Grundsätzen der Gewaltenteilung in der Demokratie nicht vorhanden?
Warum gibt es im Volk zu diesen Fakten keine Aufschrei?

Vielleicht, weil schon Lehrer keine Ahnung von Demokratie haben, bei einem Elternabend erklären:"den schulautonomen Tag hat der Landesschulrat per Gesetz bestimmt" und 25 Eltern hören kommentarlos zu, wenn Blödsinn von einem Lehrer (Beamten-Repräsentanten des Staates) verzapft wird! Wo ist da das Demokratiebewusstsein?
Was geschieht wenn der Souverän der Demokratie, das Volk, seine Souveränität nicht mehr bewusst wahrnimmt? Was füllt das Machtvakuum?
Guten Abend Republik Österreich
+15 #3 Guest 2012-12-12 16:28
Über unsere Medien wird die Meinung einer Minderheit so transportiert, damit die Mehrheit glaubt in der Minderheit zu sein. Natürlich unter anderem alles mit Steuergeld finanziert. Solche Interviews sind bestenfalls die Spitze des pervertierten Eisberges. Folgt man der Spur des Geldes, erkennt man wer kräftig für diese ganze Propaganda kassiert. Wer die Sozialisten heute noch unterstützt, der befindet sich kurz vor dem Ende einer Sackgasse. Das ewige Feindbild der Arbeiterklasse wird vielleicht bald auswandern, Arbeitsplätze und Kaufkraft wird selbstverständlich mitgenommen. Was bleibt dann als neues Feindbild zur Auswahl? Vielleicht die Herrschaften die uns fast 75% vom Hart verdienten Geld abknöpfen? So dreist sind keine Superreichen, das erlaubt sich nur unsere politische Elite.
+16 #2 Guest 2012-12-12 15:55
Erstens: Wer liest dieses Blatt?
Zweitens: Die ganzen Politiker sind sowieso weltfremd und haben keine Ahnung wie alles läuft! (Siehe z.b. jetzt in Salzburg)
Drittens: Experten sind sie nur beim abzocken, Steuern erfinden und lügen!!!!!
Aber das mit der Wehrpflicht ist ja keine Volksabstimmung sondern nur eine Volksbefragung und somit nicht bindend für diese Ar..........!!!!!
+20 #1 Guest 2012-12-12 15:32
Dass Hr. Androsch etwas offensichtlich Falsches von sich gibt ist nicht der Skandal; viel mehr dass ein Journalist diese Meldung nicht hinterfragt und hirnlos abschreibt ist der wahre Skandal.
Weiters wird die Chefetage der "Österreich" nicht müde, ihre tägliche Tonne Altpapier als die beste Zeitung zu loben. Die Beste worin? Ich würde sagen, in der regierungstreuen Manipulation der Leser; eine Zeitung, die den Bürgern aufgedrängt werden muss, damit diese überhaupt unters Volk kommt.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.