Aktuelles

Wetter legt ganze Landstriche lahm

Aber, aber, liebe "Krone"! Ist das nicht ein falscher Aufmacher? Was sagt denn da die Kromp-Kolb dazu? Und die Greta? Ach ja, die ist ja auf dem Schiff und segelt bereits Richtung Spanien.

Es dürfte also nicht heißen: "Wetter legt ganze Landstriche lahm" sondern richtig: "Klima legt ganze Landstriche lahm". Denn wir alle wissen: Wetter gibt es ja gar nicht, es ist das Klima, ihr Trotteln! Und wenn es schneit, ist das die menschengemachte Erderwärmung. Und wenn es regnet, genau so. Wenn es trocken ist - Wüste. Die Wüste lebt nicht, sie droht. Fragen sie die Wissenschaft und am besten eine Wissenschaftlerin. Ihr habt doch eine an der Hand! Schreibt doch jeden Tag!

Neuester Beitrag

Wieder ist einer gestorben

 

Diesmal war es Gustav Peichl, jedem besser bekannt als „Ironimus“. Er hat die Zweite Republik mit seinen Karikaturen begleitet und er hat sie alle gezeichnet. Mit spitzer Feder, humorvoll, aber nie verletzend. Politiker – die vor allem – aber auch Künstler, Schauspieler, keinen hat er ausgelassen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 79 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht International

Schon wieder kein Amoklauf

 

Schon wieder kein Amoklauf
 
27 Tote, davon 20 Kinder – ein Massenmord in Newton, Connecticut, USA. Amoklauf war das wieder einmal nicht. Das muß ich nicht noch einmal erklären.
Es geht aber nicht um Wortklauberei. Massenmord oder Amoklauf – die Medien lieben den Amoklauf wie die Hyänen das Aas und daher ist alles ein Amoklauf, was den Schreiberlingen und Sprecherlingen unserer Meinungsbildner nur irgendwie auffällt.
Noch wissen wir nicht alles, was da passiert ist, auch ich bin hier auf Spekulationen angewiesen, aber einiges steht fest und wenn es noch nicht feststeht:
·        Legale Waffen waren nicht am Verbrechen beteiligt. Connecticut hat ein sehr strenges Waffengesetz, der Waffenbesitz ist Personen unter 21 nicht gestattet, der Mörder war 20. Daß er die Waffen vermutlich seiner Mutter gestohlen hat, manche sie nicht legaler.
·        Der Täter war ein Psychopath. Er war in psychiatrischer Behandlung, bekam entsprechende Medikamente. Alle diese Mörder waren wie er Psychopathen und in fachkundiger Betreuung, haben gewisse Medikamente bekommen, die solche Taten begünstigen.
·        Die Schule war die klassische „waffenfreie Zone“. Erst knapp vor der Tat wurden technische Einrichtungen geschaffen, die die Waffenfreiheit garantieren sollten. Den Mörder haben sie nicht abgehalten.

Das wäre es erst einmal. Die Diskussion um das Waffengesetz wird weitergehen. Die Diskussion um die wahren Ursachen wird wieder nicht stattfinden.

Kommentare   

#13 Guest 2012-12-19 12:51
alles was mir dazu einfallen könnte ist die Aussage eines anderen:

"300 Millionen Schusswaffen soll es in den USA in privater Hand geben (natürlich sind es mehr) – bei der Errichtung einer Diktatur ein enormes Hindernis. Deshalb werden spätestens seit 1999 so genannte »Amokläufe« an Schulen veranstaltet, um den Tod von Kindern als emotionalen Treibsatz für eine globale Anti-Waffenkampagne zu nutzen. Für die Täterschaft der Beschuldigten gibt es in der Regel keine Beweise. Jüngstes Beispiel: Der Amoklauf eines 22-Jährigen an der Grundschule von Newtown, Connecticut, mit 28 Toten."
+4 #12 Guest 2012-12-18 10:59
Den Satz "Legale Waffen waren nicht am Verbrechen beteiligt." kann man so nicht stehen lassen. Denn wenn das keine legalen Waffen waren, waren es illegale, also nicht registiert, gestohlen oder ins Land geschmuggelt oder unzulässig verändert. Dieser Umkehrschluß muß erlaubt sein. Aber illegal waren die Waffen, wie man hört, nicht. Ihre Verwendung durch einen Nichtberechtigten war illegal. Er hat sich diese legalen Waffen verbrecherisch angeeignet und sie verbrecherisch eingesetzt.
Wenn jemand, der keinen Führerschein besitzt, mein Auto stiehlt und damit einen Banküberfall durchführt, so ändert das doch nichts daran, daß mein Auto legal war und mir nach der Ergreifung des Täters wieder zurückgegeben wird.
+5 #11 Guest 2012-12-17 19:42
Soll natürlich heißen "...22 getöteten Kindern?"
+4 #10 Guest 2012-12-17 15:33
Notarzt: "Twenty-two school children and a villager were injured...". Auf Deutsch heißt das: "22 Schulkinder und ein Dorfbewohner wurden verletzt...". Wo lesen Sie etwas von 20 getöteten Kindern?
+6 #9 Guest 2012-12-17 09:28
In waffenfreien Zonen geht alles ganz leicht.
+5 #8 Guest 2012-12-17 08:09
Etwa zur gleichen Zeit, von unseren Medien aber unbemerkt, gab es in China ebenfalls einen Amoklauf.
Hier wurden vom Täter mit einem Messer 22 Kinder in einer Schule getötet.

Lassen wir den Messerbesitz jetzt auch verschärfen.

"Twenty-two school children and a villager were injured in a knife attack at the gate of a primary school in central China's Henan Province Friday morning, according to local authorities.

Local police said they had seized the suspect, a 36-year-old villager named Min Yingjun.

The attack happened at around 7:40 a.m. at the entrance of Chenpeng Village Primary School in Wenshu Township of Guangshan County in the city of Xinyang, a police officer said on condition of anonymity."

http://news.xinhuanet.com/english/china/2012-12/14/c_132041044.htm
+4 #7 Guest 2012-12-17 07:52
Zitat:
Ein Gedanke fällt mir grad dazu ein:
Die USA wären doch prädestiniert DEN Makel der Demokratie auszumerzen, indem sie die GutmenschInnen und rechtschaffene Bürger in verschiedene Staaten aufteilen.
Die Weltmachtstellung bliebe wohl bei den rechtschaffenen, und die anderen erfreuten sich wohl am Hippie-Dasein oder was auch immer...
Dir ist schon klar das dann riesige "waffenfreie Zonen" entstehen...

...ein Schelm der böses dabei denkt 8)
+7 #6 Guest 2012-12-16 20:24
Wieder so ein schreckliches Ereignis, wo die Emotionen hoch- und die Argumente untergehen.

Die Argumente der gestrigen „Waffengegner“ waren:

„Grundsätzlich ist jeder schuldig- den wir verhaften!“

Der erklärte Waffengegner aus der obersten Etage wurde vor 60 Jahren (wie sein Vorgänger) von seinen Genossen Genickschusskommissaren im Keller seiner eigenen Moskauer Dienstelle exekutiert.

Heute 60 Jahre + 60 Millionen Tote durch „Staatliche Waffen“ später:

Die Argumente der heutigen „Waffengegner“ sind:

„Grundsätzlich ist jeder Waffenbesitzer eine Gefahr!“

Aber: Wer will heute noch Argumente??
+7 #5 Guest 2012-12-16 19:15
Richtig killercat!

Ich dachte sofort an den armen Dr.Z. und damit an uns arme, der Dummheit der Masse scheinbar hilflos ausgelieferte homines sapientes, als der Obama da den politisch korrekten Mist mit Hundeblick in die Kamera schwafelte! :-x


Aber solange es um die USA geht, hoffe ich auf die NRA etc.!


Ein Gedanke fällt mir grad dazu ein:
Die USA wären doch prädestiniert DEN Makel der Demokratie auszumerzen, indem sie die GutmenschInnen und rechtschaffene Bürger in verschiedene Staaten aufteilen.
Die Weltmachtstellung bliebe wohl bei den rechtschaffenen, und die anderen erfreuten sich wohl am Hippie-Dasein oder was auch immer...

Ein Vorzeigeprojekt für die von GutmenschInnen und schlichtweg Trotteln geplagte Zivilisation!
+9 #4 Guest 2012-12-16 17:12
Hier auf dem Schiff weiß man schon, dass der Herr Obama geweint hat und das Waffengesetz verschärfen will.
Immer derselbe Käse!

Aber nachdenken, warum die Leute immer verrückter werden - das tut keiner.
Fauch!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.