Aktuelles

Das kommt im Neuen Jahr

Eine eigene Rubrik "Killercat". Hat es ja schon gegeben, eine recht gut besuchte Webseite, die hier wieder belebt wird. Eine wirklich gute Schreiberin wird hier publizieren, anonym, allerdings erst im Neuen Jahr. Vorher hat sie keine Zeit, weil sie im Ausland ist. Freut Euch also!

Neuester Beitrag

Kim Jong Un zu Pferde im Schnee

 

Das hat sich der Basti nicht getraut. Abgesehen davon, daß er gerade die Polizeirösser gekillt hat und der Kickl auch schon am Pferd gesessen ist. Ich glaube aber, daß dem Kim Jong wirklich nichts zu peinlich ist und außerdem traut sich bei dem ohnehin keiner lachen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 264 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht International

Trotteln vor den Vorhang!

 

Trotteln vor den Vorhang!
 
Es geht schon los. Die Toten aus Newtown sind noch nicht begraben und die Journalisten schreiben schon fleißig. Wohin das läuft, ist klar: Verschärfung von Waffengesetzen, natürlich nicht nur in den USA, nicht nur in Newtown, nicht nur in Connecticut. Darum geht es nicht wirklich. Außerdem: Was hat ein kleiner österreichischer Journalist dort schon für eine Bedeutung?
Es geht also nicht um die USA. Es geht um Europa, um Deutschland und um Österreich. Hier in Europa sollten die Waffengesetze verschärft werden, hier in Europa will man die Bürger entwaffnen. Die Gelegenheit könnte nicht schöner sein.
Noch sind die Politiker nicht auf den Plan getreten, aber das kommt noch. Aber das Feld muß bereitet werden und dafür sind die Trottel der öffentlichen Meinung da, dafür werden sie schließlich bezahlt.
Es folgt eine kleine Auslese aus dem österreichischen Blätterwald. „Krone“ und „Österreich“ habe ich ausgelassen, die sind einfach gar zu blöd. Bei der „Krone“ warte ich aber noch auf die Marga Swoboda, die kommt ja sicher wie der Furz nach dem Bohnengulasch.
Den Anfang macht der Herr Andreas Schwarz vom „Kurier“:
In seinem Beitrag: „Heimat der Massaker“ meint er „Bei gesundem Verstand dürfte kein Mensch fähig sein, die liberalen Waffengesetze in den USA zu verteidigen“.
Nun ja, den gesunden Verstand vermißt man. Aber nicht bei den Verteidigern der liberalen Waffengesetze, die ja in Wirklichkeit Verteidiger des Menschenrechtes auf Waffenbesitz sind, sondern bei den Schreiberlingen, denen der Verstand, den sie nicht haben, über die Ehrfurcht vor Bürgerrechten geht.
Die nächste ist eine Frau Ulrike Weiser von der „Presse“ eine ausnehmend ahnungslose Leitartiklerin, die meint, daß das österreichische Waffengesetz im Vergleich sehr streng sei und weiter, es sei gut so. Sie bleibt uns aber schuldig, auszuführen, in welchem Vergleich sie das österreichische Gesetz sieht. Im Vergleich zum Schweizer Gesetz ist das österreichische schon strenger, im Vergleich zum deutschen aber viel liberaler. Natürlich sagt sie auch nicht, warum das gut sein soll, warum ein strenges Waffengesetz gut ist. Interessiert die Frau Weiser nicht. Hauptsache streng und das ist gut. Das ist die neue Qualität eines Qualitätsblattes.
Noch einer von der „Presse“. Da werkt ein Norbert Rief, der schon oft durch äußerst dumme Wortmeldungen aufgefallen ist. Er scheint legitimiert zu sein, über das Waffenrecht in den USA zu referieren, weil er davon so überhaupt keine Ahnung hat. Wissen wird durch Vorurteile ersetzt, das ist das Markenzeichen des Norbert Rief.
Er hat aber auch vom österreichischen Gesetz keine Ahnung – nur ein kleines Zitat:
„In 24 Bundesstaaten gelten noch weitergehende „Stand your ground“-Gesetze. Sie besagen, daß jemand die Konfrontation nicht scheuen muß, vor Gewalt also nicht, wie in Österreich etwa, zuallererst weichen muß.“
Aha! Also in Österreich – das glaubt der Herr Rief anscheinend wirklich – muß man vor der Gewalt zuallererst weichen und darf sich dann erst verteidigen. Falsch geglaubt, Herr Redakteur! Geschichte müssen sie nicht lernen, hätte wahrscheinlich auch wenig Sinn, aber bevor man so einen Artikel schreibt, könnte man ins Gesetz hineinschauen und wenn man die Paragraphen schon nicht versteht, sollte man wenigstens einen fragen, der sich auskennt.
Bei der „Presse“ wie es scheint aber nicht mehr modern oder üblich.
Ich verabschiede mich also aus dem bunten Blätterwalt. Sicher gibt es demnächst noch mehr. Gescheites wird sicher nicht darunter sein.
 

P.S.: Ist schon da, die Marga Swoboda. Es gibt kein schönes Gewehr sagt sie. Ein Gewehr sei ein Mordwerkzeug. Sie hat schon Dümmeres geschrieben. Nicht wirklich schwer.

Kommentare   

+8 #14 Guest 2012-12-19 09:07
Habe grade einen Kommentar zu einem Leserbrief in der Krone veröffentlicht. Da schreibt wieder einer dass wir stengere Waffengesetze brauchen: Mein Kommentar dazu

1. Es war eine Tat eines IRREN! 2. Die Waffen waren nicht legal in seinem Besitz! 3. Texas zeigt es vor: dort sind die Lehrer bewaffnet um solche Verbrechen zu verhindern. 4. Solche Verbrechen passieren ausschließlich in GUNFREE ZONES! 5. Nur Diktaturen wollen die waffenlose Bevölkerung!


Mal sehen wie lange der stehen bleibt!
+15 #13 Guest 2012-12-18 09:16
zitiere schORF:
Auch Hanno Settele durfte rülpsen. Sagenhaft, was der in der kurzen Zeit für Schwachsinn verzapft.


zitiere drzakrajsek:
Es hat schon Blödere im ORF gegeben als den Settele. Aber gescheit ist der natürlich auch nicht.


Settele muss wirklich ausgesprochen dumm sein. Wer mit so einem unheimlichen Selbstvertrauen absolut falsche Aussagen tätigt, der muss schon ganz schön auf der Nudelsuppe schwimmen. 10 Jahre in den USA und keinen Schimmer vom Tuten und Blasen. Vergeudete Lebenszeit?
+14 #12 Guest 2012-12-18 08:17
Es hat schon Blödere im ORF gegeben als den Settele. Aber gescheit ist der natürlich auch nicht.
+12 #11 Guest 2012-12-18 01:23
Aha, in der Schweiz gibt es niemnden der eine Halbautomatik Zuhause hat - laut Hanno Settele http://tvthek.orf.at/topics/Amoklauf%20in%20den%20USA/5110497-ZIB-24/segments/5110595-Studiogast--Hanno-Settele
+14 #10 Guest 2012-12-18 00:36
Auch Hanno Settele durfte rülpsen. Sagenhaft, was der in der kurzen Zeit für Schwachsinn verzapft. Aber immerhin in einem Punkt hat er recht, er wird schon lange nicht mehr leben und die Moderatorin wird weit über 100 sein und es wird sich am Waffengesetz in den USA noch nichts geändert haben, maximal verschiedene Waffentypen. 3/4 aller Bundesstaaten müssten zustimmen, die Verfassung müsste geändert werden.
+15 #9 Guest 2012-12-17 23:08
zitiere realize:
hätte die mutter keine waffen gehabt, wärs für ihn schwerer gewesen.


Sicher. Aber nur weil dann und wann in den USA oder anderswo auf dieser schönen Welt einer ausrastet, kann man doch den freien Bürger nicht entwaffnen, ihn einer effektiven Selbstverteidigung berauben und ihn so dem bösen Buben ausliefern.

Wir haben hierzulande Millionen Waffen in Volkes Hand und es passiert praktisch nie etwas. Vielleicht sollten die Amis mal ihr soziokulturelles System neu formatieren?

Über die pflichtschuldig ihren Gutmenschschleim absondernden Tintenstrolche - und -innen - möchte ich nicht mehr Worte verlieren...

Anregung an den Generalsekretär: verlinken S' zukünftig doch auf die entsprechenden Artikel - die Kleckser freuen sich bestimmt über ein paar aufmunternde Zeilen im Forum.
+15 #8 Guest 2012-12-17 22:10
zitiere realize:
hätte die mutter keine waffen gehabt, wärs für ihn schwerer gewesen.


Hat die Mutter keine, dann fragt er eben den nächsten Spagetti, Neger, Biker, ... OK, dort muss er halt ein paar hundert $ zahlen, aber die wird jeder "Amokläufer" mit Sicherheit aufstellen können. Auch wenn es manche bis heute nicht glauben wollen, ist es doch traurige Realität, jegliches Waffengesetz ist zum Scheitern verurteilt und begünstigt nur die Verrückten. Gleiches gilt auch für waffenfreie Zonen und sämtliche Maßnahmen, die lediglich darauf abzielen, ein subjektives Sicherheitsgefühl zu schaffen.
+14 #7 Guest 2012-12-17 20:24
Auf Krone online ist gerade eine Umfrage im Laufen... Sollen Waffen in privat-haushalten verboten werden....

Die Gutis und andere Dumpfbacken simmen mit ja, normale und Vernüntige Menschen brauchen da gar nicht nachdenken...
+12 #6 Guest 2012-12-17 20:10
zitiere AR-15:
Wann wachen unsere Eierköpfe in der Regierung entlich auf und erkennen , das
wir legalen Waffenbesitzer nicht das Problehm sind , sondern genau das Gegenteil !

Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass unsere Regierungsmitglieder zur Vernunft kommen. Für sie zählt eine andere Logik... die Interessen des Volkes scheinen denen doch völlig egal zu sein. Die spielen ihr eigenes Spiel, bis es für sie endlich heißt "game over".
-4 #5 Guest 2012-12-17 18:47
hätte die mutter keine waffen gehabt, wärs für ihn schwerer gewesen.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.