Aktuelles

Miliz im Einsatz

Was die Somalier nicht geschafft haben, soll jetzt die Miliz reparieren: Packerlschupfen für den Weltfrieden. Wir machen uns lächerlich, was heißt: die Frau Minister macht sich lächerlich, aber lächerlicher geht es ohnehin nicht mehr. Sie hätte beim Bauernbund bleiben sollen. Vielleicht hätte sie dort ein Bauer gefunden, der gerade eine Frau sucht. Mein Beiileid.

Neuester Beitrag

Der Stufenbau und die Vernunft

 

Was der angehende Jurist als erstes lernt – oder lernen sollte – ist der Stufenbau der österreichischen Rechtsordnung. Allerdings: die lernen heute wie es aussieht, nicht einmal mehr Latein.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 108 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Fehlschuß

 

Fehlschuß
 
Gespannt war ich auf den 1. Oktober. Das glorreiche Waffenregistriersystem sollte endlich anlaufen. Die Sicherheit Österreichs auf Jahre hinauf (jedenfalls bis zur nächsten EU-Richtlinie) garantiert. So hat es jedenfalls geheißen.
Leider ein Fehlschuß statt eines Starschusses.
Ich habe viele Händler und Büchsenmacher angerufen – die Registrierung hat nirgends funktioniert. Freunde und Bekannte waren dort und wollten registrieren. Fehlanzeige, wieder weggeschickt.
Es tut mir leid, es ist so. Es geht nicht.

Wir Waffenbesitzer sind geduldige Leute. Jeden Blödsinn, den uns eine vertrottelte Sicherheitspolitik beschert hat, haben wir mitgemacht. Also warten wir geduldig. Sechs Wochen zumindest, denn nach sechs Wochen sollte es doch schon funktionieren. Wenn ich mir heute eine Waffe gekauft habe, will ich ja das Gesetz befolgen. Oder nicht?

Kommentare   

+4 #24 Guest 2012-10-03 20:34
Dr. Z.: "Leider hat hier Prof.Schwarz vollkommen recht."

Um der Wahrheit die Ehre zu geben: RITM hat Recht.
+1 #23 Guest 2012-10-03 18:16
endlich ist der augenblick gekommen, wo ich bezüglich waffen voll ihrer meinung bin. sie wurden wieder heimgeschickt. da gabs ja wahrscheinlich keinen euro zu holen. bei den parkpickerln wirds das nicht geben, da können die rot-grünen blutsauger ja keinen cent herschenken
+4 #22 Guest 2012-10-03 16:55
Bei SOKO Kitzbühel sind keine Fachleute am Werk. Kann aber sein, daß man das als unterschwellige Propaganda für die Registrierung verwendet. Sonst ist das eine der dümmsten Sendungen im ORF und das heiß etwas.
+4 #21 Guest 2012-10-03 12:16
Kann Ihnen da nur zustimmen!
Ich war gestern meinen Antrag auf WBK abgeben da ich gebeten wurde bis 1. Oktober zu warten.

Es wurde weder eine Rechtfertigung auf Waffenbesitz verlangt, noch eine Stückzahl der beantragten Waffen.
Weiters konnte mir keine Geschäftszahl gegeben werden da der Antrag irgendwie "zusammengebastelt" wurde.
Habe einen Blankoerlagschein bekommen und angeblich werde ich angerufen wenn es eine Geschäftszahl und einen definitiven Betrag den es einzuzahlen gilt gibt.

Mein Eindruck war daß mein Antrag irgendwo im Chaos untergehen wird...
Ich hoffe dem ist nicht so.

Mit freundlichen Grüssen...
+6 #20 Guest 2012-10-03 09:56
Unterschwellige Propaganda

So geschehen gestern im ORF Krimi Soko Kitzbühl!
Was ist passiert:
Ein Mord mit einer Schusswaffe ( Bockbüchsflinte sprich KAT. C)
Die Polizei findet die Mordwaffe und der Polizist sagt nach der Untersuchung der Waffe das zwar Fingerabdrücke am Lauf seien aber der Besitzer leider nicht ausfindig gemacht werden kann weil die Waffe nicht registriert ist!

Zufall??

MFG
+7 #19 Guest 2012-10-03 08:21
Die Leute, die jetzt gleich gemeldet haben, sind keine übereifrigen Wichtigmacher sondern Mitglieder, die im Auftrag der IWÖ das System testen sollen. Leider sind die Tests bis jetzt sehr unbefriedigend gewesen.

Gehackt werden kann das Register ganz leicht, es gibt ja keinerlei Verschlüsselung. Das habe ich schon vor langer Zeit gerügt, ist aber nicht geändert worden. Beratungsrestistent, wie das ganze BMI.
+8 #18 Guest 2012-10-03 08:18
zitiere AR-15:
O DU MEIN ÖSTERREICH !!


Leider ist es so. Die einzige Vertretung der legalen Waffenbesitzer, die IWOE,versucht zumindest Einfluss auf die Politik zu nehmen und die Bürger aufzuklären. Jäger und Sportschützenvereinigungen, so habe ich das Gefühl, tun nichts. Wenn sich alle zusammentun, also die Vereinigungen und der Handel,und Druck auf die Politik machen würden, dann würde die Sache eventuell anders aussehen.
+12 #17 Guest 2012-10-03 07:15
Zuerst kaufen wir unsere Waffen im Geschäft und zahlen Mehrwertsteuer dafür,danach machen wir eine §30 Meldung
und zahlen wieder dafür , dann kommt die EUdssR und fordert eine Registrierung aller Schusswaffen und wir müssen für diese Registrierung wieder zahlen !!
Und nach abgeschlossener Registrierung kommt die Waffensteuer und wir zahlen wieder. Und am Schluss werden wir die Waffen für die wir 5x oder öfters gezahlt
haben einfach einkassiert !!!Und wir schauen einfach nur , zu und manche von uns gehen bereits am ersten Tag registrieren .O DU MEIN ÖSTERREICH !!
+6 #16 Guest 2012-10-03 02:44
zitiere wetabi99:
zitiere JanCux:
Zitat:
Ich warte ja nur bis es heißt die Waffendatenbank sei gehackt worden...


Keine angst meine Herren.Da warten schon einige findige Hacker nur darauf es den Knallköppen von Politikern zu zeigen wo der Hammer hängt :lol:


Und wem soll das dann nutzen? Etwa den rechtstreuen Waffenbesitzern? Wohl kaum, das hilft nur dann nochmehr den Waffengegnern weil die dann behaupten könnten wir Waffenbesitzern seien derart militant dass selbst vor Straftaten nicht zurückgeschreckt wird. Also ich denk auf eine solche "Unterstützung" kann man verzichten - das schadet unserem Anliegen nur.
FALSCH gedacht,es zeigt nur wie anfällig dieses ach so sichere,von Politikern erdachte Machwerk ist.Und wenn wir wollen,können wir Regierungen stürzen...
Obacht,denn WIR sind immer im Hintergrung auf der Lauer :-*

WikiLeaks lässt grüssen.... 8)
+3 #15 Guest 2012-10-03 01:10
zitiere JanCux:
Zitat:
Ich warte ja nur bis es heißt die Waffendatenbank sei gehackt worden...


Keine angst meine Herren.Da warten schon einige findige Hacker nur darauf es den Knallköppen von Politikern zu zeigen wo der Hammer hängt :lol:
Und wem soll das dann nutzen? Etwa den rechtstreuen Waffenbesitzern? Wohl kaum, das hilft nur dann nochmehr den Waffengegnern weil die dann behaupten könnten wir Waffenbesitzern seien derart militant dass selbst vor Straftaten nicht zurückgeschreckt wird. Also ich denk auf eine solche "Unterstützung" kann man verzichten - das schadet unserem Anliegen nur.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.