Aktuelles

Wenn unsere Kinder Verbrechen begehen

So schreibt die "Krone" und bringt einen Bericht über jugendliche Straftäter. Liebe "Krone": es sind nicht "unsere" Kinder. Es sind nicht "meine" Kinder. Unsere Kinder sind keine Straftäter im Sinne des Zeitungsberichtes. Wir wissen alle, wer diese Straftäter sind, wir wissen alle, wer die Täter sind, die man nicht bestrafen kann, weil sie einfach zu jung sind oder sagen, daß sie zu jung sind. Wir wissen das und was die "Krone" hier bringt, ist eine ungeheuerliche Unterstellung. Haltet endlich Euer Maul!

Neuester Beitrag

Wieder ist einer gestorben

 

Diesmal war es Gustav Peichl, jedem besser bekannt als „Ironimus“. Er hat die Zweite Republik mit seinen Karikaturen begleitet und er hat sie alle gezeichnet. Mit spitzer Feder, humorvoll, aber nie verletzend. Politiker – die vor allem – aber auch Künstler, Schauspieler, keinen hat er ausgelassen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 135 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Die Steuer wartet schon!

 

Die Steuer wartet schon!
 
Ich rede jetzt gar nicht von der Waffensteuer. Die kommt derzeit noch nicht. Nicht, bevor die Registrierung abgeschlossen ist. So blöd sind ja nicht einmal unsere Politiker, daß sie eine Steuer einführen, bevor die Registrierungsfrist abgelaufen ist. Es würde ja sonst überhaupt keiner der bei klarem Verstand ist, seine Waffen angeben.
Es gibt aber jetzt schon zwei Steuer- und Gebührenfallen. Sie sind schon aufgestellt und jeder, der mit dem neuen Gesetz zu tun hat, muß da automatisch hineintappen.
Die erste betrifft die Händler und Büchsenmacher, die Registrierungen durchführen. Und das geht so:
Wieviel Waffen so eine Stelle registriert hat, kann man feststellen. Das Finanzamt kann das ganz leicht. Mit dem berühmten Knopfdruck. Also: ein Knopfdruck und das Finanzamt weiß, daß beispielsweise der Händler X sagen wir 1000 solcher Registrierungen vorgenommen hat. Jetzt nur nachgeschaut, wieviel der Bursche bei seiner Steuererklärung als Erlöse dafür angegeben hat. Eine Registrierung wird sich etwa bei 15 € auf oder ab einpendeln.
1000 x 15 ergibt 15.000 €. Wenn der Betreffende das nicht einbekannt hat, kommt ein Steuerstrafverfahren. Auch wenn er sagt, daß er seine Kunden umsonst bedient hat, wird ihm das nichts nützen. Das Finanzamt glaubt ihm selbstverständlich nicht und schreibt die Steuer vor und eine saftige Strafe noch dazu.
Die zweite betrifft den Waffenbesitzer selber, genauer gesagt seine Erben:
Wenn jemand stirbt, muß man beim Vermögensverzeichnis man natürlich seine Jagdwaffen (C und D) angeben. Den Wert natürlich auch dazu. Bisher wurde das eher locker gehandhabt, ich war ja Notar und weiß, wovon ich rede. Das geht in Zukunft nicht mehr. Ein Kopfdruck (der berühmte Knopfdruck, den unsere Beamten gar so gerne haben) und schon haben wir eine wunderschöne Liste aller Waffen im Akt. Dann einfach nur die Werte eingetragen und schon zahlen die Erben Gebühren und wenn es dann schon eine Erbschaftssteuer (kommt sicher) gibt, die Steuer auch noch dazu.

Wir kommen allmählich dahinter, welchen Zweck die Registrierung verfolgt. Schöne neue Welt. Und sicher wird alles obendrein. Für den Staat natürlich – für die Bürger wird es nur teuer.

Kommentare   

+4 #4 Guest 2012-10-14 19:07
Dann verhindern wir das! Aber ohne Aktivitäten unsererseits wird das nicht gehen (also zur Wahl hingehen und nicht die Entwaffnerparteien wählen. Ungültig wählen nützt aber überhaupt nichts.)
+8 #3 Guest 2012-10-14 07:49
Wie bald und realistisch eine weitere Verschärfung ist, wird unter anderem vom Ausgang der NRW 2013 abhängen. Die ÖVP bevorzugt grüne Regierungsbeteiligung und die SPÖ sowieso. Waffensteuer kommt dann ganz bestimmt, egal wie man sie am Ende nennen wird. Und der Psychotest für Jäger wahrscheinlich auch. Irgend etwas werden sich die Grünen schon mit rein verhandeln, wo der Spindelegger sicher wieder einknickt. Und das sind nur Teilaspekte mit Waffenbezug, was uns sonst noch blüht, will ich mir noch gar nicht ausmalen.
+8 #2 Guest 2012-10-13 13:51
Ich denke dass eine Waffensteuer noch weiters entfernt ist. Als erstes wird eine Verwahrkontrolle kommen wie bei Kat B, vielleicht noch in Verbindung mit einem Waffenschrank mit höherer Sicherheitsstufe....damit wäre der Waffenmarkt wie es ihn bis jetzt gab, tot. Eine Waffensteuer hätte man auch gut mit Kat B Waffen machen können, die jetzt gültige Registrierungspflicht macht vor allem Sinn wenn man die Waffen nicht nur erfassen sondern auch "kontrollieren" möchte - also Verwahrkontrollen mit den entsprechenden Auflagen durchführen will. Dies muss unter allen Umständen verhindert werden!
+11 #1 Guest 2012-10-13 12:33
Unsere Volkszertreter freuen sich schon auf die in Ö übliche Mehrfachbesteuerung. Wovon bezahlen wir die Registrierungsgebühr? Von unserem versteuerten Gehalt.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.