Waffenrecht Österreich

Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt

 

Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt
 
In Spielfeld, Steiermark, waren drei Einbrecher am Werk. Die Betroffenen haben sich bewaffnet und die Verbrecher gestellt. Einer der Einbrecher ist gleich geflohen, ein anderer hat ein Gerangel angefangen. Dabei ging ein Schuß los, dann hat der Sohn des Besitzers den Angreifer angeschossen. Ende der Geschichte.
Eine durchaus erfreuliche Sache. Ganz professionell sind die beiden Opfer zwar nicht vorgegangen, aber wer kann das schon in finsterer Nacht und wenn man nicht ständig übt.
Jedenfalls Gratulation. Man kann erleichtet sein. Endlich ist einmal den Einbrechern etwas passiert und ein Verbrechen ist wirksam und entschlossen verhindert worden.
Ach ja, die Polizei ist auch gekommen und hat die Sache beendet. Kein Vorwurf. Bei solchen Vorfällen kann die Polizei nicht da sein und auch bei einer Alarmanlage brauchen die ihre Zeit. In dieser Zeit ist man auf sich selbst gestellt und wenn man eine Schußwaffe dabei hat, kann man mit heiler Haut davonkommen.

Bewaffnet Euch! Ein guter Rat, den man annehmen sollte.