Aktuelles

Her mit der künstlichen Intelligenz!

Denn die natürliche hat sich gerade verabschiedet. Was wird uns blühen? Die Türkisen sind weder gescheit noch gebildet und jetzt kommen die Grüninnen dazu. Eine wahre Trottelpartie. Ob da die künstliche Intelligenz noch was ausrichtet?

Neuester Beitrag

Muß ein Christkindl katholisch sein?

 

Aber doch nicht. Als das Jesukindlein im Stall auf Stroh gebettet war – und daran soll ja das heutige Christkindl erinnern – war vom Katholizismus noch nicht die Rede. Und da das Jesulein wahrscheinlich weder blondgelockt oder typisch skandinavisch ausgesehen haben wird, ist es natürlich wurscht, wie das kommende Nürnberger Christkindl ausschaut. Ob blond, ob braun, egal. Dunkel ist heute sehr modern und vielfältig natürlich auch.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 96 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Bitte recht freundlich!

 

Bitte recht freundlich!
 
Sagte man früher beim Fotografen. Jetzt auch nicht mehr – zumindest nicht bei den Paßfotos. Da müssen alle EU-konform belämmert dreinschauen. Lächeln verboten.
Aber unser stets für seine eigene Sicherheit besonders bemühtes Innenministerium sorgt für einen Ersatz und einen Fotospaß bei den Waffenkontrollen.
Seit neuestem sollen nämlich von den kontrollierenden Polizisten bei der Waffenkontrolle auch die Waffen fotografiert werden und die Waffenschränke auch. Es gibt eine entsprechende Weisung von allerhöchster Stelle wie es scheint und die kontrollierenden Polizisten geben das auch zu.
Jetzt schlägt es aber Dreizehn!
Eine solche Weisung wäre rechtswidrig und stellt einen eindeutigen Amtsmißbrauch dar. Von fotografieren steht nämlich nichts im Gesetz und in der Verordnung auch nicht. Wer das angeschafft hat, sollte umgehend zur Verantwortung gezogen werden. Die Polizisten, die eine solche Weisung ausführen sollen und müssen, können nichts dafür. Sie sind Befehlsempfänger. Verantwortlich sind die Vorgesetzten, wahrscheinlich das Ministerium (wer sonst?).
Also mein Appell an alle Waffenbesitzer, die überprüft werden:
·        Verweigern Sie das Fotografieren, die normale Kontrolle natürlich nicht
·        Lassen Sie sich die Weisung zeigen (die müßte es ja schriftlich geben)
·        Kopieren Sie diese Weisung oder verlangen eine Abschrift
·        Verlangen Sie die Protokollierung Ihrer Verweigerung des Fotografierens
·        Geben sie das der IWÖ. Die IWÖ wird dann eine Anzeige wegen Amtsmißbrauchs erstatten und eine parlamentarische Anfrage deswegen anregen
Es scheint, daß jetzt das Innenministerium – oder sind es nur einige hohe Beamte dort? – endgültig durchdreht. Und wir können auf einiges gefaßt sein, wenn erst alle Waffen registriert sind.
Derzeit dürfen ja C- und D-Waffen nicht kontrolliert werden und fotografiert natürlich schon gar nicht. Was wird aber sein, wenn dann ab Juli 2014 alles registriert sein wird? Da wird man wahrscheinlich die Daumenschrauben so richtig fest anziehen können. Denn dann gibt es keinen Ausweg mehr und der § 16a WaffG (neu) eröffnet viele Möglichkeiten für neue Vorschriften und schärfere Kontrollen. Von den Fingerabdrücken bis zum DNA-Test ist alles drinnen.

Schöne Aussichten!

Kommentare   

+2 #16 Guest 2012-12-26 02:05
Zitat:
Also mein Appell an alle Waffenbesitzer, die überprüft werden: · Verweigern Sie das Fotografieren, die normale Kontrolle natürlich nicht · Lassen Sie sich die Weisung zeigen (die müßte es ja schriftlich geben) · Kopieren Sie diese Weisung oder verlangen eine Abschrift · Verlangen Sie die Protokollierung Ihrer Verweigerung des Fotografierens
Wir werden uns daran halten.
+10 #15 Guest 2012-12-23 10:50
Jedem kann ich es nicht immer recht machen. Aber manchmal gehts doch.

Auf ein gutes neues Jahr!
+9 #14 Guest 2012-12-23 10:05
Wären nur alle Deine Postings so klar und vor allem zustimmendswert, wie Dein letzter! Aber im neuen Jahr könnten wir uns ja alle eine neue und vor allem gemeinsame Taktik überlegen. Wäre nicht schlecht...
+9 #13 Guest 2012-12-23 09:42
Hat er wieder einmal recht, der Herr Professor.

Nur funktioniert die Schiene nach oben nicht wirklich. Denn gerade oben (Fachbeamte im BMI) wird abgeblockt und verhindert und die ausführenden Beamten verlassen sich natürlich darauf.

Bestes Beispiel: Waffenpaß für Jäger in OÖ. Ich habe das schon einigemale dargestellt.
Daher muß eine Änderung von oben kommen, von der Politik.

Das BMI muß also ausgemistet werden. Das geht aber nur durch eine andere Führung. Die unteren Behörden verstehen das dann schon.
+5 #12 Guest 2012-12-23 07:53
Und "undifferenzierte" schreibt man, natürlich, mit Doppel "ff"!
+7 #11 Guest 2012-12-23 07:49
Der poster "ohne ende" hat, was seine Aussagen über die hier zu beobachtende undiferenzierte Disqualifizierung von "Beamten" betrifft, so unrecht nicht! Und Dr. Z. hat nur insoferne Recht, als dass sich im BMI, wie im BMLVS auch, ein oder mehrere einflußreiche öffentl. Bedienstete (ÖB) befinden müssen, die uns legalen Schusswaffenbesitzern nicht gut gesinnt sind. Dorthin wäre der Fokus der IWÖ zu richten! Die überwiegende Mehrzahl der das WG zu vollziehen habenden ÖB in Wien und den BHs steht uns jedoch (noch!) wertfrei, manchmal auch gleichgültig, sehr oft aber auch äußerst hilfreich gegenüber. Dr. Z. und viele seiner Anhänger bedenken leider wenig bis gar nicht, dass nicht "die Beamten" uns, sondern wir "die Beamten" benötigen. Und das hat aber schon gar nichts mit Arschkriecherei, sondern mit Erkennen der Realität zu tun! Legistische Fehlhandlungen einzelner ÖB wären seitens der IWÖ den Oberbehörden und allfällig den Gerichten unverzüglich zuzuleiten. Herabwürdigendes "über den Kamm scheren" der ÖB zeugt hingegen nicht von überragender Intelligenz und schadet nur! Wer das nicht begreift, schneidet sich ins eigene und letztlich unser aller Fleisch!
+15 #10 Guest 2012-12-22 17:52
Richtig. Aber der derzeitige Runderlaß ist im wesentlichen in Ordnung. Da hat ja die IWÖ mitgearbeitet.
Ich meine die "geheimen" Weisungen und Empfehlungen an die Waffenbehörden. Da sitzt ein böser Gesit im BMI. Ich weiß auch schon wer das ist, nur beweisen kann ich es noch nicht, drum sage ich vorerst keinen Namen.
+7 #9 Guest 2012-12-22 16:52
na da haben wir"s ja wieder die Obrigkeitshörigen A....kriecher brav kuschen und mund halten
90% der höheren Beamten agieren so Abgehoben wie die Politiker.
Anstatt Gesetze ordentlich umzusetzen probieren anscheinend speziell im BMI
irgendwelche Beamte mit Runderlässen und sonstigen Machenschaften die bestehenden Gesetze nach Ihren Wünschen zu biegen !
Oder Täuscht der Eindruck?
+13 #8 Guest 2012-12-22 15:24
Die Beamten nehmen sich ja nur ein Beispiel an ihren (gewählten) Vorgesetzten.
Gesetze habe da ja nur mehr empfehlenden Charakter und werden mit vollem Unrechtsbewußtsein umgangen bzw. gleich gebrochen. Jetzt wird schon herumdiskutiert jeden Scheiß, mit Verlaub, in den Verfassungsrang zu heben, weil sich um normale Gesetze keiner mehr schert. Konsequenzen natürlich keine.
+13 #7 Guest 2012-12-22 15:04
Ich werde in Zukunft mit allen Beamten - bis hinauf zur Frau Minister - immer lieb sein. Ich verspreche das!

Dann werden diese Beamten auch zu mir und den anderen Waffenbesitzern garantiert immer lieb sein und das Waffengesetz liberalisieren. Ich freu mich schon!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.