Aktuelles

Die Polizei ist sich nicht sicher

Aber wirklich? Da hat einer eine Frau erschossen. Kommt vor  und ist gar nicht so selten in der heutigen Zeit. Ungewöhnlich, daß eine Schußwaffe verwendet wird, meistens wird ja das Messer genommen.

Aber jetzt: Zitat: "Die Polizei ist nicht sicher, ob die Waffe legal gewesen ist". Wirklich? Gibt es bei der Polizei keinen Zugang zum ZWR? Wäre in der Sekunde geklärt. Nummer anschauen, ist die Nummer registriert: legal, ist sie nicht registriert: illegal. Ganz einfach. Und deswegen wurde ja das ZWR geschaffen. Nachschauen muß man aber doch. Ist das zuviel verlangt?

Neuester Beitrag

Aus der Versenkung aufgetaucht

 

ist die Frau Navarro, die jetzt endlich Navarro-Frischenschlager heißt. Lange hat man von ihr nichts gehört aber eine Zeit lang war sie recht medienwirksam unterwegs. Der von ihr mitgegründete Verein „Waffen weg!“ versuchte lange, der österreichischen Politik ein Waffengesetz hineinzudrücken, das ähnlich wie das angestrebte britische Vorbild ein Totalverbot gewisser Kurzwaffen – natürlich nur der legalen - mit sich gebracht hätte.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 122 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht

92jähriger tötet Einbrecher/Der Schatz des Priamos/Ein früher Pensionist/Kalaschnikows in Marseille

 

92jähriger tötet Einbrecher
In den USA. In Kentucky wurde bei einem alten Mann eingebrochen. Es waren mehrere junge Männer, die in sein Haus eingestiegen sind. Der Alte griff zum Gewehr, erschoß einen der Einbrecher, die anderen flohen und wurden gleich gefaßt.

Ist Hoplophobie ansteckend?

 

Ist Hoplophobie ansteckend?
 
Meine Leser wissen sicher, was Hoplophobie ist. Eine Geisteskrankheit, die sich in einer panischen und unvernünftigen Furcht vor Waffen äußert. Die Furcht vor Waffen ist an sich noch keine bedenkliche Krankheit, sie kann durchaus rational begründet sein, dann nämlich, wenn man sich vor Waffen in der Hand eines Feindes oder eines Verbrechers fürchtet.

Nachruf auf einen Hofrat

 

Nachruf auf einen Hofrat
 
Der Herr Hofrat Winter von der Sicherheitsdirektion Oberösterreich hat mich in den letzten Monaten über Gebühr beschäftigt. Sein Schreiben (Erlaß) an die Waffenbehörden in Oberösterreich hat den Waffenpaß für Jäger praktisch abgeschafft. Leider ist vom zuständigen Landesjagdverband kein Protest, kein Aufschrei gekommen. Einige Artikel sind darüber in den IWÖ-Nachrichten erschienen, auch in den Querschüssen wurde das einigemale thematisiert.

Stronach versucht es

 

Stronach versucht es
 
Das gefällt aber den etablierten Parteien gar nicht. Also versucht man, das gleich im Keim zu ersticken. Federführend natürlich die Partei, die am meisten zu verlieren hätte: die ÖVP. Und so titelt der „Kurier“: „Ein alter Mann, der sich Macht und Liebe kauft“.

Israel: Touristen als Terroristenjäger

Waffenbesitz

Israel: Touristen als Terroristenjäger
 
Der „Kurier“ berichtet: Bei Jerusalem, in einer kleinen Ortschaft gibt es Schießunterricht für Touristen. Der Kampf gegen Terroristen – und das sind immer Palästinenser, wer sonst? – wird trainiert. Schießen mit verschiedenen Waffen. Terrorbekämpfung eben wie sie sein soll.

Freispruch!

 

Politik
 
 
Freispruch!
 
Oberst Scherer, der Schöpfer und Betreiber des Bunkermuseums Wurzenpaß ist vom Disziplinargericht freigesprochen worden. Die unsägliche Kamarilla um den noch unsäglicheren Verteidigungsminister hat gegen ihn ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Grund: Ein Leserbrief Scherers zum Thema Entacher.