Aktuelles

Schwarz ist keine Farbe

Wer auf die Idee gekommen ist, daß man schwarz sein muß um bunt zu sein, das weiß ich nicht. Aber irgendein Trottel wird das schon gewesen sein. Also ist schwarz jetzt das neue bunt. Wir erleben das gerade in den USA, aber ic denke, das wird nicht wirklich lange gut gehen.

Denn irgendwann wird die Plünderei nicht mehr so weitergehen. Denn die Lokalbesitzer werden sich wehren. Und sie haben ja genug Instrumente dafür. 2nd Amendement, wir haben das begriffen und die Schwarzen werden das auch bald begreifen.

Neuester Beitrag

Auf der Suche nach einer neuen Bundeshymne

 

Die alte hat mir wirklich noch nie gefallen. Obwohl angeblich die Melodie vom Mozart sein soll, was ich nie so recht geglaubt habe. Der Text von der Preradovic war schon in Ordnung, immerhin habe ich sie und ihre Familie gut gekannt. Und immerhin haben ihre Buben damals den Text recht verhunzt (Land der Erbsen, Land der Bohnen . . .) und ob sie dafür eine hinter die Löffeln gekriegt haben, weiß ich nicht. Wahrscheinlich eher nicht. Die Frau Preradovic war nämlich eine recht vornehme Dame.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 98 Gäste und ein Mitglied online

Beiträge 2012

Der Asylant und Du

 

Der Asylant und Du
 
Ganz menschlich bringt die Marga Swoboda Asylanten aus Pakistan auf das Hochglanzpapier der „Krone bunt“. Vorarlberger Schwestern haben ihr Haus an diese Menschen vermietet. Das ist schön, rührend und so wunderbar menschlich. Und diese Asylanten sind wahnsinnig lieb, integriert und keineswegs kriminell.

Mikro-Frau

 

Mikro-Frau
 
Ein Scherz ist schlecht ausgegangen. Eine Mikro-Frau hat als Queen getarnt im Spital angerufen und eine Krankenschwester hineingelegt. Gratulation, ein gelungener Scherz.

Der Gipfelpunkt der Dummheit

 

Der Gipfelpunkt der Dummheit
 
Um das Bundesheer und um die Wehrpflicht wird jetzt immer intensiver gekämpft. Die Gegner des Heeres bringen schwere Geschütze in Stellung. Eines der schwersten scheint der Hannes Androsch zu sein, der sich von einem der überschätztesten Finanzminister aller Zeiten zu einem Experten für fast alles von der Bildung bis zum Militär entwickelt hat.

Die guten Sitten

 

Die guten Sitten
 
Manchmal gehen die verloren, wie soeben in der Diskussion um einen recht unwichtigen Herrn Pearson. Es ist manchmal so, daß manche Leute keine Disziplin halten können. Diskussionen ufern aus und gehen vom Thema weg.