Aktuelles

Wetter legt ganze Landstriche lahm

Aber, aber, liebe "Krone"! Ist das nicht ein falscher Aufmacher? Was sagt denn da die Kromp-Kolb dazu? Und die Greta? Ach ja, die ist ja auf dem Schiff und segelt bereits Richtung Spanien.

Es dürfte also nicht heißen: "Wetter legt ganze Landstriche lahm" sondern richtig: "Klima legt ganze Landstriche lahm". Denn wir alle wissen: Wetter gibt es ja gar nicht, es ist das Klima, ihr Trotteln! Und wenn es schneit, ist das die menschengemachte Erderwärmung. Und wenn es regnet, genau so. Wenn es trocken ist - Wüste. Die Wüste lebt nicht, sie droht. Fragen sie die Wissenschaft und am besten eine Wissenschaftlerin. Ihr habt doch eine an der Hand! Schreibt doch jeden Tag!

Neuester Beitrag

Wieder ist einer gestorben

 

Diesmal war es Gustav Peichl, jedem besser bekannt als „Ironimus“. Er hat die Zweite Republik mit seinen Karikaturen begleitet und er hat sie alle gezeichnet. Mit spitzer Feder, humorvoll, aber nie verletzend. Politiker – die vor allem – aber auch Künstler, Schauspieler, keinen hat er ausgelassen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 67 Gäste und keine Mitglieder online

Allgemein

Die deutsche Dummheit

Die deutsche Dummheit

 

Sie wirkt auch in Südwestafrika. Da haben ein paar gute Menschen aus Deutschland ein Projekt gestartet. In einem ausgesuchten Dorf bekommt jeder Einwohner, ob Mann, ob Kind, ob Frau einen monatlichen Betrag in bar ausgezahlt, egal ob jemand was arbeitet oder nicht. Aus Spenden und aus deutschen Steuermitteln versteht sich.

Drei Effekte sind eingetreten:

Erstens: Es hat ein massiver Zuzug aus allen möglichen Gegenden stattgefunden. Wenn man Geld verschenkt, kommen eben die dunklen Menschen. Und noch etwas – jede Arbeit wird sofort eingestellt. Wenn man in Afrika jemanden Geld gibt, arbeitet er ab sofort nichts mehr.

Zweitens: Die Männer haben den Frauen und den Kindern das Geld weggenommen und dieses sofort versoffen.

Drittens: Weil das Geld weg war, sind die Leute zu den umliegenden Farmen gegangen und haben dort alles gestohlen, was nicht niet- und nagelfest gewesen ist. Vor allem Kühe, Ziegen und Schafe. Außerdem wird mit tierquälerischen Schlingen und grausamen Fallen gewildert.

So schaut es aus in Afrika und so funktioniert die Entwicklungshilfe. Die Hilfe zum Saufen, zum Nichtstun, zum Wildern und zum Stehlen.

Die Deutschen machen doch wirklich alles falsch was sie anfassen.

Kommentare   

+23 #5 Walter Murschitsch 2013-07-19 08:44
Das kann ich mir sehr gut vorstellen,daß es in diesem Dorf so abgelaufen ist! Wird wahrscheinlich überall,und nicht nur in Afrika so sein! Wie schaut es denn in Österreich so aus. Wer sitzt denn in den Gemeindebauten? Eine angestammte Jungfamilie von Österreichern sicher nicht! Wer oder was nuckelt denn an unserem Sozialtropf... ähm -topf!Gibt es eine ehrliche Statistik wieviel uns die hergeschleppten Asylanten bis jetzt gekostet, und weiterhin kosten werden? Schlusssatz: Nicht nur, die Deutschen machen doch wirklich alles falsch was sie anfassen. Auch die Österreicher machen doch wirklich alles falsch was sie anfassen!
+14 #4 Loki 2013-07-19 08:41
Leider würde ich sowas unseren De... auch zutrauen.
+21 #3 Georg Zakrajsek 2013-07-19 06:26
Bis voriges Jahr ist das Projekt noch medial gefeiert worden. Inzwischen aber eingestellt, weil kontraproduktiv.
Es gibt aber inzwischen schon was neues, bei dem mit deutschem Steuergeld Vieh gekauft wird und man das gratis verteilt. Funktioniert auch nicht, wie mir die Leute dort berichtet haben.
+21 #2 Malermeister Schiele 2013-07-19 01:21
Der deutsche Michl muss sich einfach noch mehr anstrengen! Noch mehr Spenden sammeln, noch mehr Steuergelder abgreifen und den armen Negern zukommen lassen.

Nach Rumänien muss keiner mehr was überweisen, der Zigeuner hat längst spitzgekriegt, dass der sich moralisch selbstknebelnde Michl ausnehmen lässt wie eine Weihnachtsgans und dafür auch noch dankbar grinst wie der Dorfdepp:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-04/eu-innenminister-zuwanderung

Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harz[!]erstraße Berlin - http://www.youtube.com/watch?v=7laiPDU4NnY&list=PLFA7DF4CEB8761807


Es müssen endlich Gesetze geschaffen werden, nach denen jeder Verantwortliche, der diesen offenen Missbrauch sozialer Netze und solidarisch finanzierter Gesundheitssysteme durch schmarotzende Ausländer nicht umgehend zu beenden versucht, beschwichtigt, toleriert oder fördert, sich wegen Hochverrats vor dem Volk zu verantworten hat.
+23 #1 Eugen Gerber 2013-07-19 00:43
Konsequenterweise ist dieses Projekt – da offensichtlich gescheitert – sicherlich schon eingestellt worden? Oder vielleicht doch nicht? Verkünden die Betreiber dieses Projekts gar irgendwelche "Teilerfolge" und dass man erst noch Dieses oder Jenes tun müsse? Und dass man vor allem noch mehr Mittel bräuchte?
Ich konnte auch mal einiges in diesem Land (SWA) kennenlernen. Und über das Geschilderte bin ich weder erstaunt noch verwundert … Höchstens über die bornierte Einfalt mancher "guter Menschen".

Um zu kommentieren, bitte anmelden.