Aktuelles

Wissenschaftler können nicht irren

Und die kleine Greta schon gar nicht. Es schneit nämlich überhaupt nicht. Alles nur Einbildung. Wer was anderes sagt ist ein Klimaleugner und wird ausgegrenzt. Gletscher schmelzen, die Eisbären verhungern und das Eis an den Polen verschwindet. Laut der Frau Professor, die täglich in der Krone schreibt, ernten wir bald Bananen. Dauert noch, sber kommt ganz gewiß. Eine Frau Professor kannicht irren!

Neuester Beitrag

Schöne Aussichten

 

Ein bissel Grün mit einem bissel Schwarz und einem bissel Rot – das gibt türkis. Sie haben sich gefunden, die Grünen und die Türkisen, aber das war doch schon lange klar. Der Kurz glaubt, mit den Grünen besser fertig zu werden als mit den Blauen. Die fahren ja auch gar nicht nach Ibiza sondern bestenfalls nach Kuba oder nach Nordkorea. Und was sie dort treiben, gefällt allen, vor allem der „Krone“. Neuerdings.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 102 Gäste und keine Mitglieder online

Gastbeiträge

Der Faschismus ist zurück

 

Der Faschismus ist zurück


In einer Anfrage an den deutschen Bundestag wird im Interesse einer "informierten Kaufentscheidung" (Boykott) gefordert, daß (jüdische) Produkte aus den "besetzten Gebieten" außerhalb der "Grenzen von 1967" (Waffenstillstandslinien) besonders gekennzeichnet werden sollen. Für diese Siedlungen geht es dabei um die wirtschaftliche Existenz.

Im Dritten Reich hat man jüdische Unternehmen und jüdische Menschen mit einem gelben Stern zwangsweise kenntlich gemacht. Das geht heute nicht mehr. Stattdessen sollen die Produkte im Supermarkt gebrandmarkt werden. Was in Norwegen schon ganz gelungen und in Schweden wohl nicht mehr aufzuhalten ist, soll auch anderswo durchgesetzt werden: "judenreine" Gebiete.

Welche Partei hinter dieser Anfrage steht kann man sich denken. Oder doch nicht? Ein kleiner Hinweis: Schon ein gewisser Schicklgruber hat mit der Religion des Friedens und der Toleranz paktiert. Die Farbe ist dieselbe geblieben.

Der Faschismus ist zurück. Und er ist Grün.

http://dip.bundestag.de/btd/17/133/1713339.pdf



 
Gunter Hick

Kommentare   

+1 #21 ernst ipavec 2013-10-06 17:45
Wir sind eine Nation und wenn man die Regierung anschaut sind wir sozial.
Sind wir deshalb Nazionalsozialistisch ?
Ich meine JA, aber wir sind KEINE NAZI !
+6 #20 wolfgang stix 2013-05-28 23:38
die hirnwäsche der mainstreammedien hat leider erfolg. leider hinterfragen die meisten kommentarschreiber den unsinn, den wir ständig ausgesetzt sind , nicht. auch herr z nicht. den palästinensern wurde das land im 20jhd. gestohlen - eine tatsache die durch nichts zu widerlegen ist. man muss kein freund der araber sein, um das festzustellen. die deutschen ostgebiete (wie der name schon sagt), schlesien usw. gehören zu deutschland. nur die siegermächte haben das geändert und durch ihre manipulationen hoffähig gemacht. alles was deutsch war ist pfui und nazi. das hat man uns eingeimpft und wer anderer meinung ist, ist ein wiederbetätiger.(nur in deutschland und österreich) sonst gibt es das nirgends. es ist langsam zum kotzen, dass man immer in ein eck gestellt wird, wenn man anderer meinung ist. eine demokratie MUSS meinungsfreiheit aushalten, sonst zerbricht sie. wir stehen knapp davor.
+7 #19 Georg Zakrajsek 2013-05-28 20:37
Auch wenn sich sogenannte Wissenschaftler dieser Aktion anschließen, wird sie dadurch nicht weniger nazihaft.
Hawking ist natürlich ein Wissenschaftler, aber von beschränktem Wahrnehmungsvermögen. Die anderen sind einfach Gutmenschen, besonders Tutu.
-3 #18 Pauli 2013-05-28 12:09
Möglichkeit zur Information, was sich wirklich abspielt (und für den "Nazi-Jäger" Namen von weiteren Personen, die Israel boykottieren): Expandierende israelische Siedlungen auf palästinensischen Gebieten in der Westbank und eine Mauer, die israelischen Siedlungen vom besetzten palästinensischen Land trennt, sind untrennbar mit der israelischen Regierungspolitik verbunden. Jüngst hatte der weltberühmte britische Physiker Stephen Hawking seine zuvor zugesagte Teilnahme an der Konferenz "Facing Tomorrow" in Israel, dessen Schirmherr der israelische Präsident Schimon Peres ist, abgesagt und sich damit dem akademischen Boykott gegen Israel angeschlossen. Der südafrikanische Erzbischof, Friedensnobelpreisträger und Anti-Apartheid-Aktivist Desmond Tutu, die Journalistin und Globalisierungskritikerin Naomi Klein, der israelische Friedensaktivist Jeff Halper, der israelische Historiker Ilan Pappe, die Friedensnobelpreisträgerin Mairead Maguire, die indische Schriftstellerin und Friedensaktivistin Arundhati Roy, der britische Filmregisseur Ken Loach und viele andere namhafte Persönlichkeiten der globalen Zivilgesellschaft schlossen sich der 2005 initiierten, weltweiten Kampagne BDS (Boycott, Divestment and Sanctions) an. Anthony Löwstedt, Professor für Media Communication an der Webster University in Wien analysiert in seinem Vortrag die Situation in Israel/Palästina.
Donnerstag, 6.6.2013, 18.30 Uhr
Dar al Janub – Zentrum Interkultur. Begegnung, Kleistgasse 8/3, 1030 Wien
+2 #17 Georg Zakrajsek 2013-05-28 00:03
Gestohlen nicht, sondern erobert nach einem Krieg, den die Juden nicht angefangen haben.
+5 #16 wolfgang stix 2013-05-27 17:19
ich bin weder grün noch rot, aber die idee, waren aus den gestohlenen gebieten zu kennzeichnen ist ok. das außerwählte volk kann sich in der heutigen zeit alles erlauben, es wird nichts hinterfragt, alles ist ok was die rothschilds & co treiben, weil wir in diese richtung manipuliert werden. schon allein wenn man sich über bestimmte vorfälle gedanken macht ist man ein nazi. da gibt es nur schwarz weiß, und das ist wie wir alle wissen falsch. die möglichkeit eines supermarktgedenktages bleibt euch ja noch offen. irgendein datum wird ja noch frei sein.
+4 #15 Georg Zakrajsek 2013-05-27 16:59
pauli: Und was wäre dann mir den ehemaligen deutschen Ostgebieten? Den Sudeten oder den Schlesiern? Auch hier eine Kennzeichnung? Oder lassen wir das lieber?
-1 #14 Pauli 2013-05-27 09:35
[quote name="Georg Zakrajsek"]Schön, die Nazis haben ja auch recht gute Ausreden gehabt, um nicht beim Juden zu kaufen.
Herr Dr. scheint sich ebenso diverser Floskeln und Ausreden zu bedienen, um bloß nicht das Thema am Kern zu berühren oder täuscht mich das?
Wenn jemand illegal fremden Boden bewirtschaftet und die Waren international anbietet, dann möchte ich als Konsument davon wissen dürfen. Ist das so schwer zu begreifen? Ob das Türken, Schwenden, Israelis oder Australier sind, ist in diesem Fall nebensächlich. Unrecht muß öffentlich gemacht und darf nicht verschleiert und dadurch unterstützt werden!
+6 #13 Poscheraser 2013-05-27 08:37
HEIMO OBMANN!

Weil sich die Genossen jetzt den Musln zuwenden, ist es also vollkonnem in Ordnung, dass die Musln Raketen auf die taktisch wichtigen Ziele in Israel abfeuern?

Taktisch wichtig wie wehrlose Kinder SCHULEN, KRANKENHÄUSER, Wohnungen...

Ja die TERRORISTEN gehören von den Linken TERRORISTEN unterstützt - Ist es nicht so???

FREUNDSCHAFT (Volks)GENOSSE!
-5 #12 Heimo Obmann 2013-05-27 00:31
zitiere Georg Zakrajsek:
Schön, die Nazis haben ja auch recht gute Ausreden gehabt, um nicht beim Juden zu kaufen. Das waren nämlich Ausbeuter und Volksverderber.

Ausreden findet man leicht. Auch die heutigen Antisemiten sind um Ausreden nicht verlegen. Jetzt sind es eben die armen Palästinenser und die "illegalen" Siedlungen.


Es ist schade, dass sich Ihr Stil im Lauf der letzten paar Jahre von argumentativen Diskussionen immer mehr entfernt hat und nun scheinbar endgültig bei unhinterfragten Pauschalverurteilungen und haltlosen Unterstellungen angelangt zu sein scheint. Das Wort "verbittert" kommt mir bei Ihnen auch immer mehr in den Sinn.
Anscheinend möchten Sie auch noch die letzen paar IWÖ-Mitglieder vergraulen. Bitte, an mir soll's nicht liegen, denn ich denke, Sie schaden uns mit Ihrer Gift- und Gallespeierei mittlerweile mehr als Sie unserer Sache nutzen ...

Um zu kommentieren, bitte anmelden.