Aktuelles

Wahlsensation

Jetzt kommt der endgültige Wahlschlager: Basti heiratet die Klima-Greta! Trauzeugen (schon fix) Van der Bellen und der Blümel. Damit ist zwar der Schwiegermuttertraum ausgetäumt, die Klimaretter werden aber alle den Basti wählen! Wenn Kinder kommen, heißt das erste: Kromp und das zweite Kolb. Sollte es ein siamesischer Zwilling sein, dann eben Kromp-Kolb. Geschlecht ist ohnehin divers.

P.S.: Aber vielleicht ist das ganze nur ein Scherz - wie das ganze Wahltheater

Neuester Beitrag

Was macht unsere Regierung?

 

Einfach: Nix. Für was anderes ist sie auch nicht bestellt. Und es ist auch gut, daß die Regierung nichts macht, dann was Gescheites würde wahrscheinlich nicht dabei herauskommen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 258 Gäste und keine Mitglieder online

Gastbeiträge

Leserbrief an das „Profil“, Nr. 6 zum Artikel „Schützenträume“

 

Leserbrief an das „Profil“, Nr. 6 zum Artikel „Schützenträume“
 
Sehr geehrte Damen und Herren der Redaktion, sehr geehrte Frau Dzugan!
 
Grundlagen des seriösen Journalismus sind seit jeher eine gewissenhafte, umfassende Recherche sowie im Sinne der Hilfe zur Meinungsbildung zu sehende neutrale, nicht durch persönliche Präferenzen gefärbte Berichterstattung.
Unter der Betrachtung dieser Aspekte sehe ich den seriösen Journalismus, geschätzte Frau Dzugan durch Sie zumindest in diesem Artikel nicht vertreten!
Ich habe nach der Lektüre Ihres Artikel die von Ihnen angesprochen Beiträge des Herrn Dr. Zakrajsek aufmerksam gelesen, und bin mir nicht sicher ob Sie das auch getan haben?!
Es liegt auf der Hand, daß das Thema "Waffen" ein kontroversiell zu diskutierendes und auch sehr emotionales Thema darstellt.
Würde es zur Beruhigung beitragen zu betonen, daß die Amokläufe der letzten Zeit (Aurora/Newton) in sog. "Waffenverbotszonen" stattgefunden haben? Dort, wo für die Täter keinerlei Gegenwehr zu erwarten war? Wäre es korrekt zu behaupten, daß die Täter in medizinischer Behandlung waren, wegen Persönlichkeitsstörungen? Wäre es in Ordnung zu erwähnen, daß die Wirkung mancher Psychopharmaka im Zusammenhang mit diesen verabscheuungswürdigen Taten zu durchleuchten wären?
Alleine die Diskussion dieser wenigen Punkte würden bereits ausreichen, um die Emotionen hoch gehen zu lassen!
Würde das BMI, wie von Ihnen, Frau Dzugan angemahnt, Buch über die Anzahl der legalen Schußwaffen in Verbindung mit Strafrechtsdelikten führen, kämen den Waffengegnern viele Argumente abhanden. Das österreichische Waffengesetz ist ein relativ gutes Gesetz. Die Balance zwischen "öffentlichem Interesse" und "privaten Interesse" zu halten ist eine für den Gesetzgeber schwierige Aufgabe. Das hier die Wünsche der Jäger und Sportschützen, zu denen ich mich selbst zähle, und des Gesetzgebers manchmal kollidieren erscheint mir logisch.
Ebenso wie die Tatsache, daß ein immer wieder, gerade auch von den Medien durch Artikel wie den Ihren diskreditierter Teil der Bevölkerung, nämlich die legalen Waffenbesitzer versuchen, durch eine starke Interessenvertretung Ihre Positionen zu vertreten.
Die von Ihnen implizierte These "Strengere Gesetze bringen weniger Verbrechen" ist leider nachweisbar falsch. Verbrecher halten sich nämlich nicht an Gesetze! Nicht umsonst passieren Morde, obwohl jeder Mensch weiß, daß dies verboten ist.
Bestes Beispiel dafür ist Großbritannien. Dort wurden nach dem Amoklauf an einer Schule in Dunblane 1996 alle Faustfeuerwaffen verboten. Trotzdem hat sich die Kriminalität mit Waffen in den Jahren von 1998 bis 2007 vervierfacht! Und warum? Weil sich die Besitzer illegaler Waffen nicht um Gesetze kümmern!
Legale Waffenbesitzer sind sich der Verantwortung die Sie tragen durchaus bewußt. Als gesetzestreuer Bürger aber nicht kommentarlos jede Anlaßgesetzgebung über sich ergehen zu lassen muß auch erlaubt sein!
In diesem Sinne ersuche Ich Sie, geschätzte Redakteure und Autoren des PROFIL, Ihre journalistische Verantwortung gerade in diesem sensiblen Bereich mit Sorgfalt wahrzunehmen!
 
mit freundlichen Grüßen,

Alexander Nerat, Abgeordneter zum OÖ Landtag

Kommentare   

-7 #20 Guest 2013-02-17 18:56
zitiere H.Eichsteininger:

Aber die Hexenjag auf die GRÜNEN von seiten der IWÖ läßt an deren Seriosität zweifeln.


Von welcher "Seriosität der IWÖ" schreiben Sie? Die hat doch deren Generalsekretär Dr. Georg Zakrajsek schon lange ins unabänderliche politische und moralische Abseits geschrieben. Möge er sich in der Rolle des Parias wohl fühlen. Aber die unbeteiligten zahlenden Mitglieder der IWÖ als Geisel seiner unlauteren Ergüsse und jener seiner wenigen verhaltensoriginellen Anhänger zu benutzen, ist in höchstem Maße unseriös und wird sich für die legalen Schußwaffenbesitzer noch äußerst negativ auswirken!
Jede Hexenjagd gehört ins Mittelalter verbannt. Politische Gegner sind mit nachprüfbaren und nicht auf Gerüchten basierenden Argumenten zu bekämpfen. Wer das Gegenteil tut, und das macht Dr. Zakrajsek, spielt auf Kosten der IWÖ-Mitglieder mit dem Feuer. Er propagiert den totalen Konflikt. Wie das für die mitgliederschwache IWÖ und die Masse ihrer seriösen Mitglieder ausgeht, kann man sich ausrechnen. Soferne man noch klar denken kann...
-3 #19 Guest 2013-02-17 00:21
Ja, schon gut, wenn die FPÖ sich für Waffenbesitzer einsetzt. Leider wird gerade - in OÖ. - die halbe Mannschaft von denen verhaftet, weil Sie mit dem Verbotsgesetz auf Kriegsfuß standen. Und etliche Poster hier sind auch nur einige Yards davon entfernt. Und ja, ich habe mal GRÜN gewählt. Ich bin nicht stolz darauf. Aber die Hexenjag auf die GRÜNEN von seiten der IWÖ läßt an deren Seriosität zweifeln.
+14 #18 Guest 2013-02-14 13:01
Politiker, die so denken gibt es. Leider nicht überall.
-27 #17 Guest 2013-02-14 11:44
zitiere IWÖ-Mitglied:
[quote name="drzakrajsek"] wenn er und die IWÖ dann dort verarscht werden.


Nana, ein Arsch ist Dir schon sehr wichtig... War der Traum vielleicht doch keiner?
+17 #16 Guest 2013-02-14 09:30
Danke Hr. Nerat für Ihren Brief.
Sehr guter Brief!! Ich bin froh, dass es Politiker gibt, die so denken. Ich möchte mich auch dem Kommentar von Erich anschließen und ebenfalls darauf hinweisen, dass wenn wir diesbezüglich etwas ändern wollen, zur Wahl gehen müssen. Ich war lange der Meinung, dass das wenig bis garnichts bringt, weil generell ein Missstand in unserem Regierungssystem besteht und unsere Politiker sowiso machen müssen, was andere von Ihnen verlangen. Und da meine ich sicher nicht das eigene Volk.
Ich bin aber (sowie jeder Bürger) verpflichtet das beste für die Gesellschaft zu wollen und dazu gehört eben unter anderem auch der legale private Waffenbesitz.
+9 #15 Guest 2013-02-14 08:43
Diese ganzen Untergriffigkeiten zerstören nur die Basis auf der Wir in gemeinsamer Front auftreten könnten!Die Politik wird erst einlenken wenn sie erkennt dass die Legalwaffenbesitzer bei Wahlen das Zünglein an der Waage darstellen können
Das sollten Diverse Abgeordnete im Bereich Ihrer Möglichkeiten ausstreuen!
Und von Seite der IWÖ würde ich mir mehr Pressearbeit wünschen!
Aber Hr. GenSek
Bitte Bitte nimmermehr im Profil :D :lol:
+15 #14 Guest 2013-02-14 08:30
Unsere Unzufriedenheit mit den derzeitigen Zuständen in der Politik und im WFFG können wir am besten bei der Wahl zum Ausdruck bringen !Ändern Wir "GEMEINSAM"
diese Zustände ohne Uns gegenseitig in sinnlosen Grabenkämpfen aufzureiben!
Sonst haben wir die nächsten 5 Jahre Fluten von Rundschreiben Novellen und Hintertürverschärfungen am Hals.
Ich will den Teufel nicht an die Wand malen aber stellt Euch mal ei BMI in Grüner oder Roter hand vor
WOLLT IHR DIESEN ZUSTAND ?
+14 #13 Guest 2013-02-14 08:13
Gutes Statement! Mit dem Arangement mit der Presse ist es immer so eine Sache. Würde der Hr. Dr. nichts machen wärs auch nicht recht. Eine namhafte Redaktion welche sich mal trauen würde pro Waffen oder mal die Bekannten und immer wieder zitierten Fakten bzgl. Kriminaltät, Bluttatenstatistik udgl., aufzugreifen werden sie nicht finden. Haben einfach die Hose voll, dabei wärs genau so ein "Ereger" wie umgekehrt. Also keep on fighting!
-25 #12 Guest 2013-02-14 06:50
zitiere drzakrajsek:
Das IWÖ-Mitglied ist ein Depp, wenn es glaubt, daß ich dem Herrn Abgeordneten beim Briefschreiben helfen muß. Der kann das allein und sicher besser als so manche andere von anderen Fraktionen. Erinnere nur an Großruck.


Na, wenn schon! Ich glaub´s trotzdem!
Animierte oder auch bestellte Leserbriefe sind besser als gar keine. Und ein Depp ist der, der dem Profil ein Interview gibt und dann dumm aus der Trachtenjacke glotzt, wenn er und die IWÖ dann dort verarscht werden.
+12 #11 Guest 2013-02-14 02:06
Ob der Leserbrief (großartig!) auch publiziert wird, ist eine andere Frage.

Und Sie, Herr Macho, repräsentieren - ebenso großartig - Österreichs Unterschicht. Die müssen wir zwar aushalten, aber bitte nicht unbedingt hier.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.