Aktuelles

Lange gesucht und nichts gefunden

Ich habe es mit den Grünen. Meine Aussage, daß die dummen unreifen Kinder mit sechzehn die Grünen wählen würden hat den Wahrheitsbeweis angetreten. Die Grünen kommen an die Macht. Ob jetzt nur der Kurz ein Depp ist oder die Riege der Grünen auch dazu, wird sich noch herausstellen. Jedenfalls hüpfen die depperten Mäderln im Verein mit der Greta für das Klima und brauchen kein CO2. Ich schon, weil ich habe einen Wald und ohne CO2 sterben meine Bäume. Untersteht Euch also ihr Trotteln! Wer jetzt noch hüpft, kriegt es mit mir zu tun!

Neuester Beitrag

Die Verhunzung unserer Bundeshymne

 

Bei einer Burschenschaft war ich nie, bin auch jetzt bei keiner und da mein Studium schon länger vorbei ist – nämlich etwa sechzig Jahre – habe ich keine Chance mehr, bei einer Burschenschaft aufgenommen zu werden. Unter uns gesagt, ich strebe das auch gar nicht an.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 140 Gäste und keine Mitglieder online

Jagd

Salzburger Nachlese

 

Salzburger Nachlese
 
Es gab nichts Neues in Salzburg. Die „Hohe Jagd“ ist seit langem die größte Jagdmesse in Österreich und ist ein Fixpunkt – auch für die IWÖ. Daran hat sich nichts geändert.
Wieder ein gut besuchter Stand, wieder ein Schießkino, das viele Leute angezogen hat, wieder viele neue Mitglieder. Es hat sich ausgezahlt, auch finanziell. Spenden gibt es wie immer genug, auch das Schießkino verdient sein Geld und ist längst amortisiert, auch andere Aussteller haben dazu beigetragen. Eine ausführliche Würdigung kommt in den nächsten IWÖ-Nachrichten.
Allerdings waren heuer merkbar weniger Besucher auf der Messe als in den vergangenen Jahren. Das Wetter hat da sicher eine Rolle gespielt, viele Interessenten sind wegen des Schneefalls gar nicht von Wien weggekommen, so wurde mir berichtet. Man wollte keinen Unfall riskieren. Das konnte man spüren.
Ob das reduzierte Interesse auch auf die derzeitige Gesetzeslage zurückzuführen ist, ob die Politik unserer Regierung (mit heftiger Unterstützung der EU) in der Lage gewesen ist, die Leute vom Waffenkauf und von der Jagd abzuhalten, war nicht auszumachen. Wer zu Haus geblieben ist, konnte ja nicht gefragt werden.
Aber wirklich gut ist es um die Sache der Jäger und Sportschützen in Österreich derzeit nicht bestellt. Noch haben nicht alle – und die Jäger überhaupt nicht – begriffen, was alles auf sie zukommt. Jedenfalls nimmt die Bürgerfeindlichkeit unserer Behörden zu. Das habe ich unzählige Male in Salzburg bestätigt bekommen. Die Geschichten, die ich hören mußte, waren nicht schön, zum Teil wirklich bestürzend.
Der ganz große Schlag gegen den privaten legalen Waffenbesitz wird aber erst kommen. Zuerst mit der Deaktivierung im September 2013 und dann der ganz große Paukenschlag mit der Deadline der Registrierung im Juni 2014. Pardon wird nicht gegeben, Gefangene werden nicht gemacht.

Die Feinde des privaten Waffenbesitzes hätten dann gewonnen. Mir kommt aber vor, als würde es vorher noch Wahlen geben.

Kommentare   

+15 #8 Guest 2013-02-28 21:45
Genau getroffen. So ist es und so war es leider. Vielleicht kann man die Figuren nicht aus dem Ministerum entfernen. Aber das Gesetz könnte man mit einem Federstrich ändern - wenn man die Mehrheit dazu findet. Dann werden die blöd schauen.
+21 #7 Guest 2013-02-28 19:53
Diese aus dem heutigen Darabos-BMLVS herrührende Sauerei war neben dem Pump Gun-Desaster eine der größten Verarschungen rechtstreuer Bürger in Österreich!
Hunderte, wenn nicht Tausende, hatten vom damaligen BMLV deaktiviertes Kriegsmaterial (etwa StG 58, MP 40 u. 41 etc.) im Wege eines offiziellen Rechtsgeschäftes mit der Republik Österreich erworben. Dann kam die Dame Maga. Ploner von der Rechtsabteilung des BMLVS und ließ durch einen BMLV-Bediensteten wahrscheinlich der PVAWM, der Prüf- u. Versuchsanstalt für Waffen u. Munition, einen gelernten Büchsenmacher und Jäger (!), der immer schon der Meinung gewesen war, dass solches, wenn auch unbrauchbar gemachtes Kriegsmaterial in Händen Privater nichts verloren hätte, einen Deaktivierungskatalog ausarbeiten, der seines gleichen suchte. Solche Figuren konnten sich unter Platter und Darabos ins BMLVS einschleichen und arbeiten nun gegen die rechtschaffenen Sammler. Jeder künftige Verteidigungsminister, auch ein von der FPÖ gestellter, würde es aufgrund des Beamtendienstrechtes oder Vertragsbedienstetengesetzes sehr schwer haben, diese Bediensteten von ihren Posten zu entfernen. Der Versuch würde sich jedoch immer lohnen.
+5 #6 Guest 2013-02-28 18:03
Schon geschehen
Danke
+7 #5 Guest 2013-02-28 17:30
Besser wäre es, das im IWÖ-Forum zu diskutieren. Diese Fragen tauchen immer wieder auf und sind von allgemeinem Interesse. Bitte dort posten!
+5 #4 Guest 2013-02-28 17:03
Danke
Das war mir eh bekannt nur bin ich schon 2x in dem Text über eine Passage gestolpert die ich nicht ganz verstehe:
Bei dem ganzen Absatz fällt immer Kat A = Kriegsmittel/Material auf.
Aber andererseits findet sich in der Überschrift von § 42b. (1) Schusswaffen, einschließlich
der als Kriegsmaterial gemäß....
Ist dieser Passus jetzt auch auf Handfeuerwaffen aus dem Sportschützensegment anzuwenden oder nicht?
Konkret: Ich besitze zb eine Dekowaffe Walther P38 mit gelaserten Entwertungsstempel und einer Deutschen TRA 3022 NR + Entwertungszertifikat
1. Scharf währe es Kat. B
Also als deko niemals A
2.Gilt die Entwertung auch nach der Übergangsfrist in Ö. weiterhin?
Bitte um Eure Meinung
Danke
+7 #3 Guest 2013-02-28 16:26
Hallo,

ab Seite 6:

www.iwoe.at/img/IWO4-12.pdf

Grüße
Rainer
+10 #2 Guest 2013-02-28 16:16
Es geht genau darum. In der letzten IWÖ-Nachricht ist ein großer Bericht. Lesen und zornig werden.
+8 #1 Guest 2013-02-28 15:42
Deaktivierung 2013 ?
Geht es dabei um die Kat A Dekos? Oder hab ich da was verschlafen? :zzz

Um zu kommentieren, bitte anmelden.