Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 124 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Zum Steinerweichen

Zum Steinerweichen

 

Neues und Bemerkenswertes aus der österreichischen Asylantenszene: Da hat ein junger Mann seinen Vater im Schlaf mit einem Stein erschlagen. Ein Granitstein war es, wie der ORF in seiner unübertroffenen Genauigkeit berichtet. Warum das geschehen ist, weiß man noch nicht, wahrscheinlich wird es auch nie festzustellen sein, denn der Sohn ist anscheinend psychisch krank.

Vater und Sohn waren beide Serben, so der ORF weiter und sie befanden sich bereits 6 Jahre in Bundesbetreuung. Beide Asylwerber.

Natürlich hätten sie nie Aussicht gehabt, Asyl zu bekommen, Serben kriegen von rechts wegen kein Asyl bei uns, außerdem wären sie ja über sichere Drittländer eingereist.

Aber folgender Tatbestand scheint festzustehen:

Zwei Serben kommen nach Österreich, beantragen Asyl, das sie nie bekommen dürften und werden von unserem völlig verblödeten Staat 6 Jahre lang durchgefüttert. Was das gekostet hat, kann man sich leicht ausrechnen. Der Sohn ist wie es scheint wahnsinnig, ist aber auch keinem aufgefallen. Er ist zudem gefährlich, was auch keinem aufgefallen zu sein scheint. Dann hat er seinen Vater erschlagen.

Ein Toter zuviel. Man hätte diesen Toten leicht verhindern können, wenn die Behörden die nötigen Maßnahmen ergriffen hätten. Ist aber nicht geschehen. Ein Toter zuviel. Das bewegt aber keinen von unseren famosen Politikern zu einer Reaktion.

Was könnte man denn machen? Asylanten, die keine sind, nach Hause schicken? Den Sohn einsperren, bevor er etwas anstellt und den Vater umbringt? Den Herrn Integrations-Staatssekretär, der ja letztlich schuld ist, in die Wüste (nämlich ins Außenamt) schicken? Oder gar die Granitsteine . . .

Was tun? Oder vielleicht die ganze verlogene Bande unserer Politiker, die allesamt schuld sind an diesen Zuständen, verjagen? Ich bitte um Vorschläge. Aber Vorsicht bei der Wortwahl, verstanden!

 

Was wirklich passieren wird:

Der Täter kriegt natürlich zu erst einmal Asyl. Er ist ja jetzt ein armer Halbwaise, dem der Vater abhanden gekommen ist. Und die Staatsbürgerschaft sollte er auch gleich bekommen, er ist ja schon so lange in Österreich. Arbeiten kann er freilich nicht, er ist ja geistig nicht gesund. Macht aber nichts. Österreich ist ja ein reiches Land. Wie lange noch?

Kommentare   

+11 #9 Georg Zakrajsek 2013-12-17 15:20
Krieg im Heimatland ist natürlich kein Asylgrund sondern nur eine persönliche Bedrohung, die sich daraus ergibt. Also Mitglied bei der falschen Bürgerkriegspartei, wenn die anderen siegen. Sonst nicht.
+15 #8 Gerhard M. 2013-12-17 11:00
Unsere Gesellschaft vertrottelt leider immer mehr. Hervorgerufen wird das durch sogenannte Gutmenschen, die glauben alles besser zu wissen und besser zu können. Wenn diese Regierung 5 Jahre hält, sollten sich die Österreicher gut überlegen wen sie nächstes mal wählen. Eine weitere Chance wird es nämlich nicht geben. Jetzt will die EU will auch noch die Visapflicht für Türken aufheben. Na gute Nacht Österreich. Der erste Schritt in die richtige Richtung wäre: Den Saustall EU umgehend zu verlassen. Eine pro-Heimatpartei wählen, egal welche Gesinnung sie besitzt. Jede ist besser als die linke. Und dann beginnt das große Aufräumen.
Menschen die für Österreich was leisten werden belohnt und Menschen die nichts leisten bekommen auch nichts.
Menschen mit nicht österreichischer Staatsbürgerschaft die nichts leisten werden abgeschoben.
+7 #7 Tecumseh 2013-12-17 10:42
zitiere Werner Zimmermann:
--------------------------------------------
... oder versteige ich mich da in etwas??


KEINESFALLS!
+16 #6 Werner Zimmermann 2013-12-17 10:02
--------------------------------------------
"Empfohlen wird auch, künftig auf die Nennung von "Nationalität, Herkunft, ethische Zugehörigkeit, Hautfarbe, Religion oder Kultur" zu verzichten, wenn die Nennung nicht zwingend erscheint"
--------------------------------------------

Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass mittlerweile in (fast) in allen Zeitungsartikeln das Wort "ASYLANT" verschwunden ist - Man verwendet nur mehr "Flüchtlinge".

Alleine an diesem, psychologisch geschickt eingefädelten, Austausch der Bezeichnung erkennt man die Manipulationsmöglichkeiten der Presse.

Asylant assoziieren mittlerweile wohl viele mit "Oh Gott, schon wieder". Andrerseits bedeutet Asyl auch nur ein "Bleiberecht" bis die Asylursache weggefallen ist (Kriegsende etc.) und dann eigentlich Ab nach Hause.

"Flüchtling" klingt eher nach armer Kerl, dem man doch unbedingt helfen muss (auch wenn er seine Frau und die Kinder zuhause im "bösen" Heimatland gelassen hat).
Und, "Flüchtling" assoziiert man nicht mit Asyl und den damit verbundenen Pflichten des Asylwerbers.

... oder versteige ich mich da in etwas??
+25 #5 Walter Murschitsch 2013-12-16 10:44
[quote name="Malermeister Schiele"

Auszug aus einem der zwei Berichte von Ihnen:
------------------------------------
Empfohlen wird auch, künftig auf die Nennung von "Nationalität, Herkunft, ethische Zugehörigkeit, Hautfarbe, Religion oder Kultur" zu verzichten, wenn die Nennung nicht zwingend erscheint. Bei Verstößen gegen diese sprachpolizeiliche Regelung sei eine "Ordnungsstrafe" in Erwägung zu ziehen. Die "rassistische Belästigung" soll zudem als Straftatbestand eingeführt werden.
-------------------------------------
Na gute Nacht! Ist sicher auch das Ansinnen unserer Rot-Grüninnen!
+20 #4 Michael Heise 2013-12-15 21:41
@ Malermeister:

Wie man in Frankreich nach der größten Finanzkrise etc. einen Sozialisten wählen kann- ist mir völlig nebulös. Der missliebige Franzmann ist aber schnell wieder weg.

Armes Europa!

In Frankreich beginnt der Anfang vom Ende dieser Stümperei namens EU. Garantiert keine Kinderüberraschung. Denen reicht's nämlich + die Wette steht noch!
+22 #3 killercat 2013-12-15 21:24
Wenn der Herr Sohn geistig ... (bitte Vorsicht bei der Wortwahl), könnte er nicht eventuell Politiker werden? In Deutschland sitzt auch schon ein Muslime im Bundestag. Oder in der Regierung.
+22 #2 Malermeister Schiele 2013-12-15 20:43
Nicht nur in Österreich schlafen die Behörden: unglaublich, was sich jahrelang vom französischen Steuerzahler durchgefütterte, letztlich aber doch mangels Asylgründen abgewiesene (und auch abgeschobene!) Zigeuner ihrem Wohltäter gegenüber herausnehmen:
"Nun legte Vater Dibrani nach: 'Armes Frankreich. Dieses Land ist unbrauchbar', schimpfte der ausgewiesene Asylbewerber, der mit seiner Familie vier Jahre lang vom französischen Staat gelebt hat und dem der offizielle Bericht des Innenministeriums gerade mangelnde Integrationsbereitschaft sowie diverse Unregelmäßigkeiten in seinem Asylverfahren nachgewiesen hatte."
http://www.welt.de/politik/ausland/article121072497/Praesident-Hollande-hemmungslos-vorgefuehrt.html

Und damit sowas nicht mehr vorkommen kann, ersinnen Frankreichs Sozialisten hochneurotische, das eigene Volk zerstörende "Integrations"modelle. Bitte anschnallen (und dann im Bekanntenkreis weitergeben): http://www.welt.de/politik/ausland/article122918248/Schleier-in-der-Schule-Feiertage-fuer-Auslaender.html


Raus aus dieser EU!
Unser Land - unsere Regeln!
+24 #1 Walter Murschitsch 2013-12-15 18:49
Das ist erst der Anfang. Es wird noch viel schlimmer und brutaler in Österreich!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.