Aktuelles

Wenn unsere Kinder Verbrechen begehen

So schreibt die "Krone" und bringt einen Bericht über jugendliche Straftäter. Liebe "Krone": es sind nicht "unsere" Kinder. Es sind nicht "meine" Kinder. Unsere Kinder sind keine Straftäter im Sinne des Zeitungsberichtes. Wir wissen alle, wer diese Straftäter sind, wir wissen alle, wer die Täter sind, die man nicht bestrafen kann, weil sie einfach zu jung sind oder sagen, daß sie zu jung sind. Wir wissen das und was die "Krone" hier bringt, ist eine ungeheuerliche Unterstellung. Haltet endlich Euer Maul!

Neuester Beitrag

Das fügsame Lamm ist die liebste Beute des Wolfes

 

Ein russisches Sprichwort – ich habe das vom Solschenizyn, der hat das im Archipel GULAG gebracht. Russische Sprichwörter sind meistens gut und sie sind meistens kurz. Daher kann man sie sich gut merken.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 104 Gäste und ein Mitglied online

Medien

Was der Amoklauf den „Falter“ gelehrt hat

Was der Amoklauf den „Falter“ gelehrt hat

 

Der Florian Klenk vom besagten „Falter“ ist ein kluger Journalist. Das unterscheidet ihn von vielen seiner Berufskollegen.

Ein recht einsichtsvoller Artikel im „Falter“ 39/13 stellt die Frage. „Was lehrt uns der Amoklauf von Annaberg?“. Abgesehen davon, daß diese Bluttat kein „Amoklauf“ gewesen ist, wird die Frage durchaus seriös und kundig beantwortet, die künstliche Aufgeregtheit in den Medien leidenschaftslos eingeschätzt.

Die beiden letzten Absätze bringe ich wörtlich, weil sie gut und gültig formuliert sind:

„Warum? Wir wissen es nicht. Wir wissen nur, daß die meisten Taten weder durch die Aufrüstung der Polizei, noch durch schärfere Waffengesetze, noch durch aufmerksame Nachbarn zu verhindern sind.

So traurig es ist. Es gibt in dieser Welt Menschen, die uns einfach umbringen wollen. Wir sind ihnen ausgeliefert. Das lehrt der Fall Annaberg. Sonst nichts.“

Ob dieser Artikel jetzt auch die Leser des „Falter“ belehrt hat, weiß ich nicht. Ich kenne zu wenige. Uns aber hat er gelehrt, daß es auch gute und verantwortungsvolle Journalisten gibt.

Die Lehre aber, wir wären den Menschen ausgeliefert, die uns umbringen wollen, kann ich nicht akzeptieren. Um es auf den Punkt zu bringen: Wir sind nicht ausgeliefert, unser Staat hat uns den Verbrechern ausgeliefert, indem er uns wehrlos gemacht hat.

Ob wir das allerdings je im „Falter“ lesen werden, halte ich für recht unwahrscheinlich.

Kommentare   

+7 #4 Loki 2013-10-15 09:35
Erstaunlich, solche Weisheiten im Falter zu lesen. Da hatte mal einer einen Lichtblick. Sein Publikum eher nicht. Die Typen, die den Falter lesen sind so ROT, da ist Stalin weiß dagegen...
+12 #3 Poscheraser 2013-10-14 09:23
Dr. Z und Erwin: ..... Ob wir das allerdings je im Falter......

SICHER NICHT! Vorallem wenn man bedenkt dass diejenigen die uns ümbringen wollen¨ genau das Klientel ist, das der linke Falter so umschwärmt.
Die, die uns umbringen wollen sind wohl der Meinung, dass wir den ¨falschen Glauben¨ haben. Selber sind diese Leute ab er Anhänger einer Ideologie, deren Zweck es war die Kriege dieses IDEOLOGEN zu rechtfertigen.
Und genau diese Leute, die uns diese Ideologie aufzwingen wollen sind die Lieblinge der Linkslinken. Und zu diesen kann man auch den Herrn Klenk getrost dazurechnen.
Wie sagt ein lateinisches Sprichwort... Si vis pacem, para bellum... Nun, ìch bin darauf vorbereitet. Mich werden die Terroranschläge nicht überraschen.
+16 #2 Erwin Steyrer 2013-10-13 19:39
Die Lehre aber, wir wären den Menschen ausgeliefert, die uns umbringen wollen, kann ich nicht akzeptieren. Um es auf den Punkt zu bringen: Wir sind nicht ausgeliefert, unser Staat hat uns den Verbrechern ausgeliefert, indem er uns wehrlos gemacht hat.

Ob wir das allerdings je im „Falter“ lesen werden, halte ich für recht unwahrscheinlich.
.......................................
Man gebe die Hoffnung nicht auf!
+17 #1 Gustav 2013-10-13 18:31
Grundsätzlich sind wir niemanden ausgeliefert, es sei denn wir lassen es zu. Die Tatsache, dass man nicht alles Verhindern kann, wird auch immer als Kornzeuge der Waffengegner angeführt. Da wird dann argumentiert, man soll sich auf keinen Fall bewaffnen, denn man kann ohnehin nicht jeden Angreifer und jedes Verbrechen verhindern. Da wird ein kleiner Funken Wahrheit in eine große Lüge gepackt. Selbstverständlich gibt es keine 100% und niemand wird in jeder Lage alles verhindern können, niemals. Nur kann das im Umkehrschluss keinesfalls bedeuten, dass man es nicht versuchen soll und sich auch darauf vorbereiten kann. Denn in den meisten Fällen kann man sich sehr wohl erfolgreich (mit Waffen) verteidigen.

Sterben muss man sowieso, leichter geht es mit Gehirnwäsche aus unseren Mainstream Medien!

Und hier noch mein Link des Tages: http://www.youtube.com/watch?v=6Q4_SDe3yBE

Um zu kommentieren, bitte anmelden.