Aktuelles

Wie feige sind unsere Politiker?

Schon sehr feige. Manchmal heißt das auch "Distanzierung" oder "keine Ahnung". Hauptsache, man muß nicht mannhaft für seine Überzeugung einstehen. Ich nehme hier keinen aus. Nicht die Schwanzeinzieher, die Disanzierer, die Ahnungslosen, die alle vor dem kleinsten Hauch des Widerstandes und der Kritik feige einknicken. Kein Politiker, der sich mutig vor seine (seine!) Bürger stellt. Kann ich denn wirklich nur mehr den Kickl wählen?

Neuester Beitrag

Das Klima in der Krise – oder wir werden von Idioten regiert

 

An der sogenannten „Klimakrise“ zeigt es sich. Man muß nur Zeitung lesen oder sich den ORF ansehen. Lauter Trotteln. Keiner versteht nur das geringste von Technik, von der Physik und vom „Klima“ schon gar nichts. Dazu kommt, daß die meisten Leute Klima mit Wetter verwechseln. Was CO2 ist, weiß keiner, was das bewirkt, versteht man nicht und daß CO2 keineswegs ein Treibhausgas ist, weil es so etwas gar nicht gibt, das haben die Leute, denen wir notgedrungen zuhören, nicht verstanden und werden es auch nie verstehen, weil sie viel zu dumm und ungebildet dafür sind. Aber es wird vorgeplappert und nachgeplappert auch.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 71 Gäste und keine Mitglieder online

Medien

„Paneuropa“ weiß, was in Europa schief läuft

„Paneuropa“ weiß, was in Europa schief läuft

 

Die Zeitschrift „Paneuropa Österreich“ ist eine hervorragend gemachte und geschriebene Zwei-Monats-Schrift. Daß sie in der alten Rechtschreibung verfaßt ist, macht sie mir sympathisch und zeigt von kulturellem Bewußtsein. Ihr Chefredakteur Rainhard Kloucek ist ein lieber gescheiter Freund und steht der IWÖ nahe. Immer wieder freue ich mich über seine fundierten Artikel zum Waffenrecht.

In der letzten Nummer schreibt er über die waffenrechtlichen Vorhaben der EU-Bürokratie unter dem Titel „Kein Beitrag zu inneren Sicherheit“. Darin werden unter anderem auch die heimtückischen Manipulationen der EU-Kommission aufgedeckt, mit denen versucht wird, die Bevölkerung blöd zu machen. Unbedingt lesenswert.

Man sollte die Zeitschrift abonnieren oder zumindest in www.paneuropa.at lesen.

Bravo Rainhard Kloucek! Daß es immer noch gescheite, unbestechliche Leute gibt, erfüllt mich mit Hoffnung.

Kommentare   

+6 #11 Tecumseh 2013-11-24 20:17
zitiere Werner Zimmermann:
Nein, mit diesem "PanEuropa" habe ich ein Problem. Dieses beginnt mit dem "Begründer" Richard Nicolaus Coudenhove-Kalergi...

Bin zwar kein Eingeweihter, aber mit Coudenhove-Kalergie habe ich auch so meine Probleme. Kenne einige Auszüge aus seinen Büchern. Vor allem den Auszug, den Sie zitiert haben!
+7 #10 Wolfgang Kröppl 2013-11-24 16:57
Tja lieber Werner, dann nehme ich die Auszeichnung gerne entgegen. :-) Und lieben Gruß an Tirol, steig hoch Du roter Adler! Erschreckend sind die Machtgefüge welche hinter diesen Einzelmännern bzw. Organisationen stehen. Darum ist das Buch welches sich mit dem Kalergiplan auseinandersetzt in Österreich auch verboten. Ist es denn nicht so, daß sich der, der alles verbietet sich weitaus verdächtiger macht als jener, der sich für das Verbotene einsperren lässt?
+5 #9 Werner Zimmermann 2013-11-24 16:20
Hallo Wolfgang ["duzen" ist in Tirol eine Auszeichnung :)]. Ja, die trojanischen Pferde haben ihr Aussehen verändert, wie man an PanEuropa oder z.B. ProFamilia sehen kann - Kratzt man ein bisschen dran, kommt erschreckendes zum Vorschein. Und dieser Kalergi war, sogar explizit in heutiger Zeit, ein Rassist und Eugeniker. Und ja, in der dumben Masse war das Leben einfacher...
+6 #8 Wolfgang Kröppl 2013-11-24 15:43
Danke für die Hinweise lieber Werner Zimmermann. Ich bin ein Eingeweihter und kenne den Inhalt dieses satanischen Braukessels. Leider! Denn wäre ich doch so dumm wie die Masse, hätte ich all diese Sorgen nicht.
Aber für die Leser hier ist Ihr Beitrag sehr zweckdienlich.
+6 #7 Werner Zimmermann 2013-11-24 15:06
Nein, mit diesem "PanEuropa" habe ich ein Problem. Dieses beginnt mit dem "Begründer" Richard Nicolaus Coudenhove-Kalergi der seine Ansichten in dem damaligen Buch "Praktischer Idealismus" (gibts als eBook zum Download unter "http://ebookbrowsee.net/pr/praktischer-idealismus -coudenhove-kalergi"). Ein paar Auszüge daraus zeigen uns wie weit der Plan schon ist: "Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen." - "Im Osten ist das chinesische Volk das ethische par Excellence [..] - im Westen das jüdische." - "Der Kampf zwischen Kapitalismus und Kommunismus um das Erbe des besiegten Blutadels ist ein Bruderkrieg des siegreichen Hirnadels, ein Kampf zwischen individualistischem und sozialistischem, egoistischem und altruistischem, heidnischem und christlichem Geist. Der Generalstab beider Parteien rekrutiert sich aus der geistigen Führerrasse Europas: dem Judentum." Mehr zu Kalergi hier: http://balder.org/judea/Richard-Coudenhove-Kalergi-Praktischer-Idealismus-Wien-1925-DE.php
+9 #6 Wolfgang Kröppl 2013-11-23 18:03
[quote name="Eugen Gerber"]Das Grundsatzprogramm der Paneuropabewegung gefällt mir, ich zitiere daraus: christlich, konservativ, europäisch (…Europa der Regionen als Fundament eines föderativen, europäischen Staatenbundes), freiheitlich (…Selbstbestimmungsrecht der Völker). Positionen, denen ich mich durchaus anschließen könnte.

Nun hat sich ja die österreichische Paneuropa Union losgelöst von der Internationalen. Die Östereicher haben natürlich die alte christlich-konsevative Richtung der Karlschen Habsburgerlinie. Doch international gesehen ist das eher ein Haufen linker Träumer und Spinner, die aber für alle Völker und Stämme ausnehmend gefährlich sind. Die brisanteste und gefährlichst Mischung sind die Linkskatoliken. Etwa 60% der ÖVP Mitglieder sind solche.
Zumal wenn ich so schaue was alle in Parteiprogrammen steht.........
+6 #5 Eugen Gerber 2013-11-23 15:33
Das Grundsatzprogramm der Paneuropabewegung gefällt mir, ich zitiere daraus: christlich, konservativ, europäisch (…Europa der Regionen als Fundament eines föderativen, europäischen Staatenbundes), freiheitlich (…Selbstbestimmungsrecht der Völker). Positionen, denen ich mich durchaus anschließen könnte. Wenn da nicht manche (sicher nicht alle) Vorstellungen des Gründers – Richard Coudenhove-Kalergi - wären, bei denen, wie der Vorkommentator schon sagte, einem übel werden kann. Sie stehen nach meinem Empfinden im Widerspruch zum vorgenannten Grundsatzprogramm.
Ein Beitrag zu Richard Coudenhove-Kalergi aus einer etwas anderen Sicht:
http://de.metapedia.org/wiki/Coudenhove-Kalergi,_Richard_von#cite_note-13
Inwieweit sich die Paneuropabewegung heute positioniert interessiert mich, ich werde mir das weiter anschauen.
+14 #4 Wolfgang Kröppl 2013-11-22 20:11
[quote name="Jokl"] Ich setze große Hoffnungen auf den Zusammenschluß der Patrioten im EU Parlament.

Interessant! Da hat jemand Patrioten im EU Parlament gesichtet. Leihe man mir mal die rosarote Brille, vielleicht sehe ich auch was! Ich erkenne dort nur marxistischen Sumpf und freimaurerische Vertreter der Kapitalistischen Einheitspartei. (ÖVPSPÖGRÜNE) Und wenn ich mir Mölzer und Co. ansehe kann ich nur sagen: "Gott mit Dir Deutschöstereich"
+16 #3 Wolfgang Kröppl 2013-11-22 20:00
Nun mag der Herr Chefredakteur Kloucek in diesem und auch in mehreren Fällen durchaus recht haben. Wenn man aber die Schriften des Coudehove-Kalergi (dem Vater des Europagedanken, wie er genannt wird.) zur Hand nimmt, kann einem schon übel werden. Wer diese gelesen hat der weis, daß die Massenzuwanderung kein Zufall ist. Vielmehr war diese bereits ab 1922 geplant. Coudehove-Kalergi wurde darob belächelt, da sich jede fragte wie der Bevölkerungsbrei den herbei zu führen sei. Heute wissen wir unter welchen Vorwänden und Lügen das Völkerrecht untergraben wird, und wie es im allgemeinen funktioniert. Ich war al Jungendlicher bei der damaligen "Monarchistischen Bewegung" welche 1973 von Erzherzog Otto zugunsten der "Paneuropa Union" aufgelassen wurde. Nachdem ich mir über den "Grafen" und seinem Treiben Überblick verschaffte, habe ich diese dann still und leise verlassen. Kaiser Karl I. und sein Zweig der Habsburger waren und sind leider keine Stütze für unser Volk. Unter einem Kaiser Franz Ferdinand hätte die Welt anders ausgesehen. Doch das wussten auch die Feinde unseres Volkes!
+10 #2 Loki 2013-11-22 19:12
Diese Leute werden immer mehr, anstatt weniger. Wohl eine natürliche Abwehrreaktion der normalen Bevölkerung auf linke Gehirnwäsche und kapitalistische Massenverdummung in ganz Europa. Ich setze große Hoffnungen auf den Zusammenschluß der Patrioten im EU Parlament. Da muß was dran sein, dementsprechend zetern ja schon die Massenmedien.
Zitat, frei nach Lincoln:" Du kannst wenige Menschen immer verarschen oder viele Menschen für kurze Zeit. Aber du kannst nicht alle Menschen für immer verarschen!"

Um zu kommentieren, bitte anmelden.