Aktuelles

Es kracht in Beirut

Wieviele Tote und Verletzte es wirklich gewesen sind, wird man sicher nie erfahren und wer da gezündelt hat, auch nicht. Aber Beirut ist eine verlorene Stadt, seitdem die Mohammedaner  dort das Ruder übernommen haben. Ich war in den fünfziger Jahren einmal dort - ein Paradies. Jetzt - alles zerstört, verslumt, ein isalmisches Shithole würde Trump sagen und da hat er wahrscheinlich recht.

Auch die Ursache der Explosion wird sicher auf immer unbekannt bleiben. Es kracht halt leicht, wenn man diese Menschen dort werken läßt. Es brennt ja auch recht leicht, Kirchen vor allem. Da weiß ja auch niemand wieso. Vor allem bei der Notre Dame nicht.

Wer seinen Dürenmatt gelesen hat, kennt die Ursache und er kennt auch die Ahnungslosen, die daran schuld sind.

Neuester Beitrag

Der EU-Wahnsinn geht weiter

 

Kein Ende der ausufernden, sinnlosen EU-Bürokratie ist in Sicht. Denn schon liegt jetzt der Gesetzesentwurf des Innenministeriums zur Begutachtung vor. Man erfüllt die EU-Vorschriften und die Bürokraten im Ministerium haben sich schon eifrig ans Werk gemacht.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 120 Gäste und ein Mitglied online

Medien

Felix Baumgartner sagt seine Meinung

Felix Baumgartner sagt seine Meinung

 

Baumgartner ist ein sehr mutiger Mann. Mut aber ist in der heutigen Zeit und vor allem in einer so jämmerlichen Zeitung wie der „Kurier“ eine ist, nicht mehr gefragt. Wo kämen wir denn da hin, wenn ein Mensch mutig ist? Nicht schmeichelweich und angepaßt? Seine Meinung klar und deutlich sagt? Wenn er statt brav Fastenbrechen zu heucheln und im Frühjahr den einen oder anderen Krötenzaun aufzustellen, aus der Stratosphäre springt?

Knechtisches

Knechtisches

 

Die Doris Knecht hat schon viel Unsinn verzapft. Vorzugsweise schreibt sie über Sachen, von denen sie überhaupt nichts versteht und verbreitet ihr Sendungsbewußtsein in geradezu penetranter Weise.

Am Donnerstag, den 1. 8. beklagt sie im „Kurier“ laut jammernd die fehlende Frauenquote im österreichischen Parlament und meint, daß sich gar nichts einpendeln werde, nämlich ebendiese Quote, die – so meint die Knecht – aus dem Parlament eine Hochburg des feministischen Geistes und der weiblichen Intelligenz machen würde. Aber nichts da – die Männer in der Politik würden das perfide hintertreiben.

Die sauren Gurken und die hohlen Köpfe

Die sauren Gurken und die hohlen Köpfe

 

Im Sommer bricht bei den Zeitungen die sogenannte Saure-Gurken-Zeit aus. Es passiert weniger, worüber man schreiben kann, daher werden Themen hervorgeholt, die sonst geringere Aufmerksamkeit erregen.

Diesmal ist es die Notwehr und die Selbstjustiz. Die Journalisten kennen den Unterschied nicht, wie denn auch, wenn nicht einmal ein Justizsprecher der Grünen das weiß – obwohl er doch Juristerei studiert hat.

Falscher Freispruch

 

Falscher Freispruch
 
Da ist nach langem Hin und Her ein Mann freigesprochen worden, der einen anderen erschossen hat. Das hat sich in Florida abgespielt, der Schütze war ein Amerikaner mit Latino-Abstammung, der Erschossene ein junger Neger.