Aktuelles

Warum leckt der Hund seine Eier?

Weil er es kann. Einfach. Und warum erläßt der Anschober gesetzwidrige und verfassungswirdige Verordnungen? Antwort: Weil er es kann. Weil wir Österreicher das dulden und ihn das machen lassen. Keiner bremst ihn, keiner macht etwas dagegen, denn wir lassen uns alles - wirklich alles - gefallen. Gerade, daß wir selber ihm - grausliche Vorstellung - nicht die grüngefärbten Eier lecken.

Aber bald ist Ostern! Zeit zum Eierpecken!

Neuester Beitrag

Aufwachen FPÖ!

 

Also wenn es jetzt nicht geht, dann wird es nichts mehr. Die Regierung taumelt, macht einen Fehler nach dem anderen, die Politwurschteln dort sind nur mehr peinlich und schmeißen mit beiden Händen unser Steuergeld beim Fenster hinaus und die wahrhaft Betroffenen kriegen nichts, überhaupt nichts und werden mit bürokratischen Schikanen verhöhnt. Allmählich kommen auch die treuesten Wähler der bisherigen Regierung drauf, wie sie betrogen worden sind.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Die Sternschnuppe

Die Sternschnuppe

 

Eine Sternschnuppe schaut am Anfang schön aus, irgendwann ist aber der Zauber vorbei. Verglüht und verschwunden. Ich rede vom Team Stronach.

Die Parallelen mit einer politischen Sternschnuppe sind nicht zu übersehen. Stronach ist bemerkenswert gestartet, in den Bundesländern hat es schöne Erfolge gegeben, aber bald wird es vorbei sein. Bei der Nationalratswahl – eine große Enttäuschung, besonders in Wien – war die Blamage nicht abzustreiten. Es lohnt sich wahrscheinlich gar nicht, darüber nachzudenken. Ob das die Lintl verhaut hat oder wer anderer, spielt jetzt keine Rolle mehr.

Unschöne Streitigkeiten spielen sich ab, der Chef ist bereits in Kanada und wird nicht so bald wiederkommen. Was bleibt, ist jämmerlich, kindisch. Leute werden hinausgeschmissen, keiner kennt sich mehr aus; wer künftig das Sagen haben wird, weiß keiner. Ein Ex-Minister, für den der Ausdruck „seltsam“ noch zu hoch gegriffen ist, taucht wieder aus der Versenkung auf und gibt dem Ganzen ein skurriles Gepräge.

Ade, Stronach, ade Team Stronach. Meine Skepsis hat sich bestätigt. Ob das schade ist, vermag ich nicht zu sagen.

Kommentare   

+2 #5 Loki 2013-10-09 13:26
Hat der Stronach sich schon einen Platz im Pflegeheim reservieren lassen?
Einweisungsdiagnose: Fortgeschrittene Demenz mit Eigen- und Fremdgefährdung.
+20 #4 Gustav 2013-10-08 13:52
Da hat es der Haselsteiner besser gemacht. Der hat sich einen jungen formbaren Zögling gekauft und lässt ihn als Frontmann antreten. Damit hat er zwar unterm Strich weniger Stimmen bekommen, aber dafür war die Angelegenheit auch mit viel Abstand wesentlich billiger. Die richtige Motivation ist also doch mehr Wert als der Euro.
+23 #3 Gerald Lacher 2013-10-08 12:58
Sehr richtig Erwin Steyrer, wir Österreicher san deppad, doch nicht nur der Strohsack schreibt das von der Steuer ab. Das ist nichts neues. Das können rot und schwarz schon Jahrzehntelang, mit dem Unterschied, dass diese Volksverräter nach wie vor genug Stimmen bekommen.
+20 #2 Erwin Steyrer 2013-10-08 12:00
Gottseidank hat sich die käufliche Bande selber entlarvt! Offenbar ist der Wähler doch klug genug so offensichtliche Blender zu entlarven! Lustig wäre es wenn sich die Partei auflösen würde denn dann stellt sich die Frage wie kriegt der kleine Diktator seine Kohle zurück!! Ach so wir Ösis san so deppad das er das abschreiben kann von der Steuer!
+24 #1 Melin Tafro 2013-10-08 11:45
Wenn es da jetzt schon Chaos gibt.....was wäre, wenn TS im großen Stil mitregieren würde? Fränk kann ja dann immer noch nach Kanada und alla Falco "Hinter uns die Sintflut" singen. Über die Scherben braucht er sich ja nicht mehr kümmern.

Trotz "gutem" Start sollte man eigentlich über die doch frühzeitige Offenbarung der Kompetenz des Team Stronach froh sein!

MfG

Um zu kommentieren, bitte anmelden.