Aktuelles

Es regiert: Der gepriesene Hirte

Ein uralter Film: Tod in Hollywood. Einfach sehenswert, aber kann man wahrscheinlich nicht mehr beschaffen. Dort agiert ein übler Charakter, eine Art Guru, der mit geschwindelten Weltraumbegräbnissen große Kohle macht. Selber bezeichnet er sich als "Gepriesener Hirte" und seine Anhänger vertrauen ihm blind und spenden.

Die Situation ist heute ähnlich. Der "Gepriesene Hirte", also der Heilige Basti und seine Helfer ruinieren die Wirtschaft, erzeugen hundertausend Arbeitslose, machen die Bürger zu dummen Bittstellern, statt ihnen den Schaden, die sie selbst verursacht haben, zu ersetzen.

Aber der "Gepriesene Hirte" wird nach wie vor angebetet und verehrt, gewählt wahrscheinlich auch. Wir hatten das schon einmal und es war erst 1945 mit einem großen Krach zu Ende. 

Warten wir ab, wie es weitergeht. Bisher ist aber noch keiner gescheiter geworden.

Neuester Beitrag

Oh, Du lieber Augustin!

 

Alles ist hin! In der Zeit, als der liebe Augustin seine Gstanzeln sang, wütete die Pest. Man sagt, fast zwei Drittel der damaligen Menschheit wäre ausgestorben. Wird wahrscheinlich auch stimmen und die Regierenden waren damals auch schon so rat- und hilflos wie heutzutage.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 70 Gäste und 2 Mitglieder online

Politik

Pink Politics

Pink Politics

 

Die Politik wird pink. Gerade geschehen im schwarz-roten Heimatland. Die NEOS haben sich die Parteifarbe „Pink“ ausgesucht und damit einen recht schönen Anfangserfolg erzielt. Aus dem Stand ins Parlament: alle Achtung!

Nun, das hängt natürlich auch mit dem jammervollen Zustand der etablierten Parteien zusammen, das heißt mit den beiden Koalitionsparteien, wo schon seit langem der Lahme den Blinden führt. Was soll man dann noch wählen? Wenn man nicht schon eine Präferenz (blau oder grün) in petto hat?

Und so sind diesmal Exoten wie Stronach und eben auch die pinken NEOS zum Zug gekommen.

Team Stronach zerbröselt gerade. Es scheint, daß der greise Gründer die Lust verloren hat, das Geld zurückverlangt und die von ihm gekauften Schein-Politiker austauscht und absetzt wie er möchte. Sie haben es auch nicht anders verdient.

Die Pinken sind derzeit noch im Freudentaumel. Aber wahrscheinlich nicht mehr lange. Seit der Ex-Politiker Haselsteiner die Truppe finanziert und Ministerehren einfordert, ist Mißtrauen angebracht. Aber immerhin haben die Pinken ihre sonstigen Problemfälle geschickt versteckt und vor der Wahl nicht wirklich hergezeigt. Das war natürlich gut und geschickt, denn sonst hätten sich einige die Entscheidung noch überlegt.

Aber jetzt kommen sie aus ihren Löchern gekrochen. So zum Beispiel der Nudelsieb-Atheist, der einen gesunden Pascher haben muß, dann die „liberale“ Heide Schmidt, die alles andere, aber nicht liberal ist und schließlich der Ex-Vizekanzler Erhard Busek, die traurigste Polit-Figur der letzten Zeit, ein Mann, der die ÖVP in Grund und Boden regiert hat und der – ich werde das nie vergessen – nach der EU-Volksabstimmung mit den roten Bolschewisten die Internationale gesungen hat.

Wenn diese Leute bei den NEOS das Sagen bekommen und sie haben es ja bereits, dann kann man nur sagen: „Her mit meiner Stimme, die ich Euch Roßtäuschern gegeben habe!“

Aber Stimme zurück gibt es nicht. Die Gescheiten unter uns haben denen aber ohnehin keine Stimme gegeben.

Kommentare   

+5 #7 schraberger, wien 2013-10-16 11:57
Na, jetzt haben wir die Bestätigung, dass die Österreicher ein dummes gekauftes Wählervieh sind.
Lassen sich da vom Parteien-Angebotssalat verarschen und wählen quer durch den Salat.
Aber nicht die FPÖ, welche mit etwas mehr Stimmen der miesesten Regierung aller Zeiten paroli hätte bieten können.
Das nenne ich Verrat an den eigenen Kindern.
+9 #6 Oldie4711 2013-10-15 18:00
@Gerhard M.: Schon bemerkt? Diese Sache hat Methode! Je mehr Parteien, desto mehr frustriertes Stimmvieh wählt etwas, nur um etwas zu wählen! Und genau dieses ist die Absicht unserer politischen Vaterlandsverräter. Heute sah und hörte ich im übrigen im Fernsehen, dass eine Übung des Bundesheeres stattfand, indem sie verhinderten, dass unsere rote Hochburg ORF von irgendwelchen Chaoten gestürmt wird. Na klar! Mit den Chaoten sind wir, das Volk gemeint.
+8 #5 Loki 2013-10-15 14:39
Super Kommentare!
Da ist nichts mehr hinzu zu fügen. Wundert mich nur, daß die Piraten nicht ins Parlament gekommen sind. Ist das überhaupt noch ein Parlament oder schon ein Zirkus?
+9 #4 Gerhard M. 2013-10-15 13:47
Die Neos sind genau so eine Idiotenpartei wie das liberale Forum, die Grünes und das Team Stronach. Solche Parteien werden vorwiegend von Menschen gewählt denen das Denken schwer fällt. Schade um die verlorenen Stimmen bei dieser Wahl. Hätte man es der FPÖ gegeben, hätte sich endlich einmal etwas getan in diesem Land.
+16 #3 Poscheraser 2013-10-14 18:39
Oldie4711: Die Wähler sind vergesslich - und das wissen die Politverbrecher nur zu genau!

Ein bisserl mit der brauen Masse die FPÖ anpatzen, ein bisserl Utopisches versprechen (was man jahrelang nicht gemacht hat, obwohl an der Macht)... und das SAUDUMME (Bitte liebe Schweinderl entschuldigt mich, ich wollte euch NICHT beleidigen) Wahlvolk wählt wieder diese VERBRECHER!
Meine Mutter hat mich gefragt wer denn diese Neos sind (einige Woche VOR der Wahl) Meine Antwort: die LesbenSchwulenNeger Partei. Schaut so aus als ob ich leider recht gehabt hätte...
+19 #2 Oldie4711 2013-10-14 15:50
Ahhh! Das wußte ich noch nicht, dass mein „Lieblings“ ÖVP-ler Busek zu den NEOS gewandert ist. Alles andere aber war klar: Die liebe Heidi mußte sich ja wieder einmal profilieren, nachdem sie mit dem LIF seinerzeit baden ging (damals konnte ihr auch der Herr BP nicht helfen), und der Herr Haselsteiner – als Bock-Unterstützer – konnte natürlich den jungen Leuten, die er ohne Programm rekrutieren wollte, nicht sagen, dass er mit seiner Kandidatur mehr Zuwanderung aus Afrika und auch anderen bettelarmen Staaten unterstützt. Lieber schenkte er allen Leuten ein liebes Lächeln. Denn man kann sich doch nicht gleich outen und so seine Chancen auf den Einzug ins Parlament vermasseln. Gewollt war die Parteienkonstellation auf jeden Fall! Alles ist besser, als der FPÖ noch mehr Zulauf zu verschaffen. Das war ja seinerzeit mit der Installation des Liberalen Forums in der Parteienlandschaft auch so. Zum Stronach ist zu sagen, dass jeder, der diesen gewählt hat, nun einsehen muss, WAS er da gewählt hat. Aber …. zu spät für diesmal. Jedoch nach der Wahl ist vor der Wahl und ich hoffe, dass einigen Wählern ein großes LICHT aufgegangen ist!
+24 #1 killercat 2013-10-14 15:00
Die NEOS dürften auch Inländer-Rassisten sein. Auf diese Idee kommt man gleich, wenn wer vom ORF gehätschelt wird.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.