Aktuelles

Der qualvolle Weg zum Schlachthof

So titelt die "Krone", die heute draufgekommen ist, daß man Schlachtvieh, wie es die EU befahl, zum Schlachthof bringen muß, statt es zu Hause am Bauernhof gemütlich abzustechen. Das dauert und ist nicht immer gut. Aber ist halt so in der EU.

Nur lustig, daß die "Krone" mit einem seltsamen Humorverständnis genau darunter die "Ball Hingucker" zeigt, so daß man meinen kann, dieselben Hinguckerinnen würden zum Schlachthof ausgeführt statt auf den Opernball.

Es genügt, sich die Titelseite der heutigen "Krone" anzusehen. Aber vielleicht machen die das mit Absicht.

Neuester Beitrag

Was man lesen sollte

 

Lesen kommt ab. Der „Krone“ kann man nicht die Schuld geben. Die gibt es ja schon seit dem Jahr 1900, auch wenn die Zeitung selber fälschlich behauptet, es wären erst 60 Jahre, also seit Dichand dem Älteren. Es ist also immer schon gelesen worden und es ist immer mehr gelesen worden. Die Deutschen – und die Österreicher auch waren ein Volk der Dichter und Denker und daher auch der Leser. Trotz „Krone“.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 121 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Aus der Burka-Perspektive

Aus der Burka-Perspektive

 

In Saudi Arabien dürfen die Frauen nicht autofahren. Der Prophet will das so, außerdem – so ein islamischer Gelehrter – sei das schlecht für die Eierstöcke. Na gut.

Eigentlich könnte uns wurscht sein, was die in Saudi Arabien machen, ist ja einzig und allein ihre Sache. Ist es aber doch nicht, weil ja einige Frauen dort doch fahren wollen. Geht aber nicht, denn wenn der Herr des häuslichen Harems den Weibern nicht schon mit mohammedanischen Züchtigungsmethoden die Aufmüpfigkeit austreibt, die Behörden wollen das auch nicht. Also nichts mit dem Fahren.

Das regt unsere Damen auf. Prügeln laut Koran macht ihnen ja nichts, auch das Kinderschänden stößt durchaus auf kulturelles Verständnis, ist halt so im islamischen Orient. Aber Autofahren wäre doch recht schön, vor allem weil ja die teuren Limousinen dort in der Wüste sicher alle Klimaanlagen haben. Man könnte also unverschwitzt in der Burka herumkutschieren.

Einige Frauen, unter ihnen die Frau Korun, die sich ja überall wichtig macht, haben nun gefordert, die Frau Bandion-Ortner, Ex-Justizministerin und jetzt Vizepräsidentin des König-Abdullah-Zentrums sollte sich für die saudischen Möchtegern-Lenkerinnen verwenden.

Nichts da, sagt die Frau Ex, sie hätte kein Mandat, sich politisch zu äußern. Auch gut und vielleicht auch besser, wenn sie sich nicht mehr politisch äußert sondern sich darauf beschränkt, die saudisch-fürstliche Gage einzustecken. Denn mit ihren politischen Äußerungen hat sie sich ja wirklich immer nur blamiert.

 

Pech mit den Justizministern

hat Österreich wirklich. Denn seit Foregger und Michalek war das Justizministerium katastrophal besetzt. Lauter Schrott. Niemand unter den Nachfolgern dieser beiden hat etwas Vernünftiges zustande gebracht. Und die letzten Damen waren überhaupt das Letzte.

Allerdings – es wird wohl nichts besseres nachkommen.

Kommentare   

+4 #6 Poscheraser 2013-11-20 08:33
Über die Qualität der Gesetze kann ich nichts sagen.... Jedoch über die Einführung einer Verwaltungs Vereinfachung im Justizressort.
Diese Vereinfachung (Aktenlauf statt Papier und mit elektronischer Genehmigung) in einem Teilbereich der Verwaltung war für diese Zeit SENSATIONELL!
Dringende Genehmigungen konnten wirlklich sofort erteilt werden! Ich konnte mir als Teilnehmer einer Delegation unserers Ressorts diesen Ablauf ansehen - Was im Justizressort innerhalb von Stunden ging, benötigten wir damals Tage. (Papierakte).

Und von dieser Art der Verwaltung (es ist nur ein kleiner sehr spezieller Bereich) verstehe ich ziemlich viel (will mich aber hier nicht unbedngt selber loben).....

HEutezutage gibt es im Bund das PM-SAP EDV Programm..... Ein Fortschritt??? JA solange man damit nicht arbeiten muss (persönliche Meinung!)
+7 #5 Richard Temple-Murray 2013-11-19 23:12
zitiere Georg Zakrajsek:
Beim Böhmdorfer kann ich wirklich nicht zustimmen.

Ich habe gehört, wie ein "gewichtiger" Rechtsanwalt (Du weißt wen ich meine, Georg) mit dem Böhmdorfer telefoniert hat. Gesprächsfetzen: "Soll ich dir jetzt deine eigenen Gesetze erklären?"
+10 #4 Georg Zakrajsek 2013-11-19 23:01
Beim Böhmdorfer kann ich wirklich nicht zustimmen. Die Zahl der Gesetze sagt nichts über die Qualität eines Ministers aus - im Gegenteil. Und die Bestellung des OSt Pleischl war keine besonders gute Leistung - vorsichtig áusgedrückt.
+17 #3 Gerald Lacher 2013-11-19 19:42
Das König-Abdullah-Zentrum sollte umgehend gesperrt werden, gleich nach dem Linzer Musiktheater!
Die Dame, die da fordert soll bitte (natürlich mit einem Auto) nach Saudi fahren, samt der Gönnerin der saudischen Kultur, dabei sollten sie ein Halsketterl mit einem Kreuz tragen.
Ich bin mir sicher, dass deren Eierstöcke das geringste Problem wären. (falls vorhanden)
Dort angekommen empfehle ich ein österreichisches Aristokratiezentrum zu gründen. Zur Repräsentation unserer Regierungsform.
+10 #2 Poscheraser 2013-11-19 17:21
.......Denn seit Foregger und Michalek war das Justizministerium katastrophal besetzt. Lauter Schrott. ....

Also ich denke der Böhmdorfer war nicht ganz so schlecht. Zumindest hatte der eine Ahnung, was er da tat. Und fleissig war er auch... der hatte einen ganze Gesetzesflut duchgebracht, die seine Vorgänger nicht zustande gebracht hatten.
Ich hatte mit ihm einmal zu tun, und da muss ich neidlos anerkennen, dass er im verwaltungsbereich einiges geschafft hat, was bei unserem Ressort erst Jahre später möglich war.
War aber auch vor der PM-SAP Zeit....
+27 #1 Walter Murschitsch 2013-11-19 14:22
Einige Frauen, unter ihnen die Frau Korun, die sich ja überall wichtig macht, haben nun gefordert, die Frau Bandion-Ortner, Ex-Justizministerin und jetzt Vizepräsidentin des König-Abdullah-Zentrums sollte sich für die saudischen Möchtegern-Lenkerinnen verwenden.

Denn mit ihren politischen Äußerungen hat sie sich ja wirklich immer nur blamiert.
--------------------------------------

Aber zumindest könnte sich die Fr. Bandion -Ortner dafür einsetzen, das Fr. Korun eine Stelle als Putzfrau im Palast oder Harem bekommt. Damit wäre uns,
von Korun geplagten Österreichern wohl am besten gedient!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.