Politik

Kinder und Kinderinnen

Kinder und Kinderinnen

 

Die Geschichte mit den Lehrern, mit den Schulen, ist inzwischen unendlich. In den letzten Jahren haben verantwortungslose Politiker unsere Schulen unsere Erziehung total ruiniert. Die Frau Schmied hat sich bereits elegant verabschiedet und diese Frau hat mehr Schaden in Österreich angerichtet als sonst ein Politiker und das will etwas heißen.

Jetzt tritt an ihrer Stelle immer die Ministerin Heinisch-Hosek auf, eine unsägliche Person, die auch noch nichts Vernünftiges geleistet hat.

In den Diskussionssendungen zeichnet sie sich durch ungehemmtes und undiszipliniertes Dreinreden aus und vor allem dadurch, daß sie an einem zwanghaften –innen-Syndrom leidet. Peinlich.

Mir ist allerdings aufgefallen, daß sie immer noch „Kinder“ sagt. Die Endsilbe –er betont ja eindeutig das männliche Geschlecht. Das hat aufzuhören.

Ich rege daher an, daß in Hinkunft immer „Kinder und Kinderinnen“ zu sagen ist.

Also bitte, liebe Frau Minister, bitte, liebe Moderatoren und –Innen und bitte liebe Diskutanten und Diskuonkeln! Auch die Kinderinnen haben Rechte!