Sport

Völkerverbindendes

Völkerverbindendes

 

Sport verbindet die Menschen und auch die Völker. Wir wissen das und wir hören das ja auch oft genug. Man sieht das auch auf Schritt und Tritt.

 

 

Ich fahre recht oft beim Wiener Rapidplatz vorbei. Ein Schleichweg zur Westautobahn. An den Wänden gegenüber vom Hanappi-Stadion findet man manches. So zum Beispiel hingesprayt vor der Unterführung:

„Geht’s in Oasch es Heisln!“

Für die korrekte Wiedergabe dieses Willkommensgrußes an sportliche Freunde übernehme ich aber keine Garantie. Aber sinngemäß steht es so dort.

Fußball ist ein Volkssport. Viel Geld fließt dort hinein, gigantische Subventionen werden verteilt. Man darf sich daher über eine einigermaßen volkstümliche Ausdrucksweise unserer grün-weißen Sportsfreunde nicht wundern. Die Botschaft wird sicher verstanden.

Fußball ist auch ein friedlicher Sport. Zwar gibt es bei jedem Spiel Verletzte verschiedener Grade, manchmal zahlt ein Schiedsrichter drauf, manchmal gibt es veritable Schlachten zwischen den Schlachtenbummlern, die nicht umsonst so heißen. Manchmal werden auch U-Bahnzüge zerlegt, manchmal Polizisten verprügelt. Aber sonst – friedlich.

Es gibt aber auch richtig gefährliche Sportarten. Schießen ist so etwas. Da verwenden die Akteure sogenannte Mordwaffen, es wird geballert, was das Zeug hält und gefährliche Löcher in harmlose Scheiben gemacht.

Man sollte also glauben, daß beim Sportschießen reihenweise Tote und Verletzte anfallen. Nichts da. Schießen ist überhaupt die ungefährlichste Sportart. Es passiert – nichts, überhaupt nichts.

Und es liegt in der Natur der Sache, daß ich, wenn ich auf Schießplätzen bin, auch manchmal aufs „Heisl“ gehen muß. Seltsamerweise habe ich dort solche Aufschriften noch nie entdeckt. Obwohl ich mich wirklich bemühe. Ich suche aber weiter. Es kann ja nicht sein, daß es auf Schießstätten friedlicher und ungefährlicher zugeht als auf Fußballplätzen.

 

Für meine Freunde im deutschsprachigen Ausland:

Oasch – Arsch

in Oasch gehn – sich in denselben begeben, volkstümliches Götz-Zitat

es – ihr

Heisl (-n, Mzl) – Häusel, Häuschen, kleines Haus, hier: Abtritt, Abort, WC, auch despektierliche Bezeichnung für einen, der auf einen solchen Ort gehört, sich dort aufhält oder aufhalten sollte

 

Übrigens: Rapid wurde am 22. Juni 1941 deutscher Fußballmeister, dann war Weltkrieg