Aktuelles

Konservative gewinnen in England

Johnson könnte jetzt allein Gesetze machen. Wie wäre es mit einer Revison des Waffenverbotes von Tony Blair? Abschaffung der entsprechenden Verbote. Auf die EU braucht er ja jetzt auch keine Rücksicht mehr zu nehmen! Das wäre eine Rückkehr zur Demokratie.

Neuester Beitrag

Unangepaßte Gedanken über das Reiten

 

Die Polizeipferde sind von der ÖVP und ihren üblen Helfershelfern umgebracht worden. In die Würscht damit! Traurig aber wahr. Als altem Reiter hat mir das sehr weh getan, aber unsere völlig verblödete Politik hat das so gewollt und da kannst nix machen. Das 27er und das 34er-Jahr, wir wissen das.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 101 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht International

Eine umstrittene Waffenlobby

Eine umstrittene Waffenlobby

 

So hat der ORF, die unumstrittene Lobby unserer Regierung und der EU, die IWÖ bezeichnet. In der Sendung „ZIB-Magazin“ vom 21. 10. wurde die IWÖ so angekündigt.

Wir sind es gewöhnt, als „Waffenlobby“ angesprochen zu werden. Warum die IWÖ aber „umstritten“ sein soll, erschließt sich mir nicht. Die IWÖ ist nämlich keineswegs umstritten, wir sind im Gegenteil unumstritten die einzige aktive und erfolgreiche Vertretung aller legalen Waffenbesitzer. Niemand, keiner aus der Politik, keiner aus den Medien hat je die Legitimität der IWÖ bestritten, bestreiten können. Niemand hat je unsere Forderungen für ein liberales Waffengesetz als unvernünftig oder schädlich bezeichnet oder das nachweisen können.

Und natürlich ist die IWÖ auch keine Waffenlobby. Wir verkaufen keine Waffen, wir vermitteln keine Waffen, aber wir verkaufen und vermitteln Menschenrechte. Dafür und nur dafür stehen wir.

Eine Waffenlobby ist nämlich etwas ganz anderes:

·        Eine Waffenlobby verkauft oder vermittelt zum Beispiel Flugzeuge. Nicht eines, nein hunderte.

·        Eine Waffenlobby verkauft oder vermittelt U-Boote. Nicht eines, dutzende.

·        Eine Waffenlobby verkauft oder vermittelt Kampfpanzer. Nicht einen, tausende.

·        Eine Waffenlobby verkauft oder vermittelt Maschinengewehre oder Sturmgewehre, Nicht eines. Hunderttausende.

Und die Kunden sind nicht Privatpersonen. Nie. Die Kunden sind vor allem Staaten, aber auch Terrororganisationen, Befreiungsbewegungen, Aufständische, staatlich konzessionierte Mörder.

Und dafür muß man bestechen. Millionen und Milliarden gehen an Politiker, Parteien, Zwischenhändler, Bosse von Organisationen, Oligarchen, Funktionäre.

Waffenlobbyisten sind Gauner, Verbrecher, Profiteure des Todes.

Das alles ist die IWÖ nicht. Unsere Aufgabe ist der Schutz und die Verteidigung der Rechte unbescholtener Menschen.

 

Noch eine Waffenlobby

Ganz besonders übel sind aber Organisationen und Unternehmen, die keine Waffen verkaufen, sondern versprechen, Waffen weniger gefährlich, weniger schädlich zu machen, mehr für die Sicherheit zu bewirken. Das sind Heuchler, Betrüger, sie manipulieren die öffentliche Meinung, sie machen Versprechungen, die sie nicht erfüllen können. Dennoch machen sie hervorragende Geschäfte. Gerade deshalb.

Es geht hier um Sicherungs- und Sperrsysteme für Schußwaffen. Eine Goldgrube, wenn die Politik mitspielt.

Und sie scheint mitzuspielen, die hohe Politik. Gerade hat die EU-Kommissarin Malmström angekündigt, sie werde sogenannte biometrische Sicherungen für alle Schußwaffen einführen. Eine Lizenz zum Gelddrucken, wenn das wirklich zum Gesetz werden sollte.

Es besteht aber kein Zweifel daran, daß solche Vorhaben auch umgesetzt werden, vor allem dann, wenn sich eine Kommissarin so entschlossen dafür einsetzt.

In Europa gibt es Millionen legaler Schußwaffen, wahrscheinlich hunderte Millionen davon. Diese Waffen sind im Visier der Frau Malmström, für alle diese Waffen soll ein solches „biometrisches Sicherungssystem“ eingeführt werden. Für die Sicherheit Europas bringt das natürlich überhaupt nichts, das steht fest. Aber es bringt Geld. Es wird Millionen, wahrscheinlich Milliarden in die Kassen dieser Lobbys spülen, ein nicht versiegender Geldstrom, ein wahrer Malmström an Euros.

Ich kenne die Finanzen der Frau Malmström und die ihrer Helfershelfer nicht. Aber wenn sich schon unser Ex-Innenminister Strasser für eine vergleichsweise mickrige Gesetzesänderung hunderttausend Euro hat versprechen lassen und dafür erstinstanzlich verurteilt worden ist, kann man sich vorstellen, was bei so einem Milliardengeschäft an Geldern fließen könnte und in wessen Taschen sie landen würden.

Ich sagte: „könnte“ und „würden“, denn ich weiß ja nichts und kann nichts beweisen und außerdem verweise ich auf die Unschuldsvermutung, die ja auch für eine EU-Kommissarin zu gelten hat. Für die ganz besonders. Aber noch sind Gedanken frei in unserer EU und Gedanken kann man sich ja machen. Derzeit noch ungestraft.

Kommentare   

+2 #6 Georg Zakrajsek 2013-10-28 22:42
Die müßten erst einmal den Sprung ins 8. Jahrhundert schaffen!
+9 #5 Loki 2013-10-27 18:33
Zu Walter Murschitsch:
Erschütternd!
Dieses Volk soll dort bleiben und selber schauen wie es den Sprung ins 21.te Jahrhundert schafft. Habe weder Lust zu helfen, noch Lust diese Zustände bei uns zu haben. Wenn die das nicht selber schaffen, Pech gehabt! Uns hat auch keiner geholfen, uns Europäern!
+16 #4 Michael Heise 2013-10-27 09:39
...was ich damit eigentlich sagen wollte: Es wird in den Regalen sicher künftig auch sog. "Biometrische" Sicherungen geben. Sie werden wegen Störanfälligkeit + leicht zu knackenden Hürden aber zu 100% ein Flop, da das Risiko einer Fehlfunktion in (Über) lebenswichtigen Lagen immer bestehen bleibt.

Es wird auch künftig keine Alternative zu mechanischen Sicherungen geben. Hier ist noch Luft nach Oben + es werden sich div. pfiffige Weiterentwicklungen anbieten!
+16 #3 Michael Heise 2013-10-27 08:33
Heissa! Nun wird bei uns analog zur Bereicherung auch politisch korrekt gegessen: Die Stadt Hannover verbietet das Zigeunerschnitzel...! KEIN BLÖDSIN!

Der Verkäufer gestern im EDEKA Markt um die Ecke guckte zwar noch etwas verwirrt, als ich nach der Sinti- und Romasoße im Regal fragte... Ändert sich aber bald. Denn bis dahin gibt´s im Regal die Zwangsjacke zum Selbstanlegen.

Kollerkollerkollerpuh...!!!
+17 #2 Peter Brauneis 2013-10-27 00:53
Danke, jetzt ist es klar und Plovdiv beweist es: Wo Zigeuner leben, herrscht unfaßbarer Dreck. Damit sollen offenbar jetzt auch Deutschland und Österreich kulturell bereichert werden.
+17 #1 Walter Murschitsch 2013-10-26 20:40
Die EU mit dieser unseligen Malmström sollen sich besser um diese Dinge in der EU kümmern, denn das sind die wahren Probleme dieser EU!

http://www.muensterlandzeitung.de/lokales/dortmund/bilder/cme103626,2297060

Zum vergrößern der Bilder einfach das Bild anklicken!

Aus Brüssel war noch keiner hier – Petar Petrov. Bezirksbürgermeister von Plowdiw-Ost.

Guten Appetit!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.