Aktuelles

Flüchtlinge nach Mauthausen!

Klingt nicht wirklich gut, wurde aber so von der SPÖ und den Grünen im Mauthausner Gemeindrat beschlossen. Dagegen war der Abgeordnete Nerat von der FPÖ.

Gibts doch noch Leute in der FPÖ die Eier haben?

Neuester Beitrag

Woher kommen die vielen Experten?

 

Ich weiß es wirklich nicht. Aber wenn man ins Fernsehen kommt, ist man automatisch ein „Experte“, von ORF-Gnaden, versteht sich.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 114 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Der Rest – NEOS und Piraten

Der Rest – NEOS und Piraten

 

Hier fällt die Beurteilung leicht:

Die NEOS: sind ein Ableger der früheren Liberalen, im Hintergrund die Heide Schmidt und Ministerkandidat Haselsteiner. Beide sind und waren entschiedene Gegner des legalen privaten Waffenbesitzes. Außerdem: die NEOS haben es nicht einmal geschafft, eine Antwort auf die Fragen der IWÖ zu geben. Unwählbar - Hände weg!

 

Die Piraten: Eine Chaostruppe, die ziemlich unterwandert von linken Weltverbesserern ist. In Deutschland gab es bei den Piraten vernünftige Ansätze. Eine Gruppe, die sich mit dem Waffengesetz beschäftigt hat, versuchte das. Sie wurde brutal abgewürgt. Wird bei uns nicht anders sein. Die Stellungnahme der Piraten zum Waffengesetz – stümperhaft und ablehnend. Auch unwählbar.

Kommentare   

-3 #2 wolfgang stix 2013-09-25 17:50
finden sie das nicht ein wenig undemokratisch, nur weil die neos wichtigere themen haben als ihre knarren, sie politisch auszuschließen. ich hab mir das oppositionsgespräch angeschaut und das hat mir beim ar.. besser gefallen, als alles andere vorher. 4 tage vor der wahl weiß ich erst wen ich NICHT wähle und zwar die linke reichshälfte + övp. also bleibt nicht viel. mir würde eine mischung aus fpö, bzö und neos zusagen, stronach wäre für eine veränderung des derzeitigen korrupten systhems und für ein besseres wertesysthem. das interview mit haselstein hat leider eindeutig gezeigt, dass ein quereinsteiger in der politik KEINE chance hat - leider. die große koalition MUSS weg, am liebsten beide, aber das wird es nicht spielen. die östrreichischen wähler verdienen sich leider ihre politiker UND ihre medien. ich wollt ich wär in deutschland.
+9 #1 Gustav 2013-09-25 12:27
NEOS und den Haselsteiner, dann kann man gleich den Stronach wählen, der hat es wenigstens geschafft der IWÖ eine Antwort zu geben. Die Piraten haben keinen Captain und schießen bestenfalls mit Wattekugerln aus feuchten Strohhalmen. Die CPÖ könnte durch die Islamisierung der ÖVP, die von dort Vertriebenen, ansprechen. Die KPÖ, ja, die Kommunisten, wieso sind die nochmal legal?

Um zu kommentieren, bitte anmelden.