Aktuelles

Es wird scharf geschossen

Diesmal in Berlin. Die Deutschen haben das schärfste Waffengesetz in ganz Europa. Wirken tut es nur gegen die eigenen rechtstreuen Bürger, die "Zugewanderten" kümmern sich selbstverständlich nicht darum. An die Freudenschüsse bei türkischen Hochzeiten hat man si9ch schon gewöhnt - die Polizei schaut immer interessiert zu, tut aber nichts. Und jetzt - eine Schießerei in Berlin bei einem Türkenfest. Täter - nicht bekannt. Das heißt - wir wissen schon, wer das war, die Behörden aber tappen im Dunkeln oder machen die Augen zu.

Also: Gesetze haben wir schon, wir wenden sie aber nur an, wenn es gegen die eigenen Bürger geht. Deutschland wie es leibt und lebt.

Neuester Beitrag

Kultur ist alles – alles ist Kultur oder: der Duft der großen weiten Welt

 

Es gibt jetzt Kerzen, die nach der Vagina der Frau Gwyneth Paltrow duften. Ob sie dabei brennen müssen oder auch so duften, weiß ich nicht. Ich kann es auch nicht sagen, weil ich ja noch nicht an der Gwyneth Paltrow riechen durfte – aber wenn es in der Zeitung steht, wird es schon stimmen.

Also auf in das nächste Kerzengeschäft!

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 87 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht Österreich

Diesmal sitzen wir am längeren Ast

Diesmal sitzen wir am längeren Ast

 

Und das ist gut so. Wir sollen bis zum 30. 6. 2014 alle unsere Altbestände an Waffen der Kategorie C registrieren lassen. Neukäufe jedenfalls. Bei denen gibt es ja keine Alternative.

Registriert ist bisher wenig. Die Zahlen bewegen sich im Bereich weniger Prozente, der Großteil des Altbestandes an C- und D-Waffen ist nicht registriert.

Und jetzt kommt die EU-Kommissarin Malmström mit ihren Vorstellungen daher, die auf eine Art Waffensteuer hinausläuft. Sicherungssysteme, die viel Geld kosten, sollen den Waffenbesitzern aufgebürdet werden – ja, soferne diese ihre Waffen auch brav registriert haben. Daß diese Vorstellungen der Frau Kommissarin in der EU umgesetzt werden, steht außer Zweifel.

Wir werden daher dieses Spiel nicht mitspielen. Ich rufe auf zu einem entschlossenen Boykott dieser Registrierungen. Wir sollten daher alle Registrierungen einstellen, die nicht auf Grund von Neukäufen zwingend vorgeschrieben sind. Keine Registrierung des Altbestandes mehr. Aus. Ende.

Zeit ist noch. Bis Juni 2014 haben wir ja noch Zeit, dieser Boykott ist daher weder ungesetzlich noch strafbar. Ich rufe daher auch zu keiner Straftat auf. Noch bewegen wir uns auf dem Boden des Gesetzes. Noch.

Es wird aber sicher ein Druck erzeugt. Das soll so sein. Und es muß einen Druck geben auf unsere Sicherheitspolitiker, damit sie sehen, daß sich die legalen Waffenbesitzer nicht alles gefallen lassen. Auf die EU können wir natürlich keinen Druck ausüben. Unsere Abgeordneten dort sind wertlos, zu nichts nütze.

Die Blamage aber, daß nächstes Jahr immer noch nur ein Bruchteil der zu registrierenden Waffen registriert ist, diese Blamage werden unsere Politiker nicht so leicht aushalten.

Daher Boykott! So lange es geht und so lange wir es rechtlich verantworten können. Kanada hat uns vorgezeigt wie es geht. Die Regierung dort hat schließlich aufgeben müssen. Das wird wohl bei uns nicht anders sein.

Wir sitzen diesmal am längeren Ast. Und das ist gut so.

Kommentare   

+10 #8 Wolfgang Kröppl 2013-10-30 09:09
Im ach so schlimmen monarchofachistischen Österreich-Ungarn galt: Jeder Freie hat das Recht auf das Tragen von Waffen. Und das war auch immer schon so, seit Menschengedenken. Wenn nun Gesetze zu Unrecht werden, wird der Wiederstand des Volkes Pflicht. Monarchen stürtzten früher über weitaus geringere Verfehlungen, als sie heute bei den sogenannten Demokraten Tagesordnung sind. Wer nicht meldet begeht zwar einen Gesetzesbruch, aber keinen Rechtsbruch. Wer das Volk entwaffnet, hat sehr schlimme Dinge mit ihm vor!
+17 #7 erich 2013-10-28 20:07
Meine Neukäufe sind sowieso Registriert und meine Altbestände an Kat D gehen die Obrigkeit nichts an !! :-x
Ob ich Altbestand an Kat C melde oder diesen nie besessen habe wird sich bis 30.6.2014 noch herausstellen.
Das liegt an der politischen Entwicklung in diesem Land .
Ich werde diese Entwicklung mit grossem Interesse weiterverfolgen!
Die 120er Pvc Rohre sind schon angeschafft
+8 #6 Erwin Steyrer 2013-10-28 19:37
zitiere Rainer:
zitiere Erwin Steyrer:
Ich registriere am letzten Tag via Bürgerkarte! Frage muss ich auch D Waffen aus Altbestand melden?


Nein

Grüße
Rainer

Danke
+11 #5 Rainer 2013-10-28 19:16
zitiere Erwin Steyrer:
Ich registriere am letzten Tag via Bürgerkarte! Frage muss ich auch D Waffen aus Altbestand melden?


Nein

Grüße
Rainer
+11 #4 Erwin Steyrer 2013-10-28 18:17
Ich registriere am letzten Tag via Bürgerkarte! Frage muss ich auch D Waffen aus Altbestand melden?
+14 #3 Tecumseh 2013-10-28 17:23
zitiere Thomas Schuchter:

Um jedoch nicht gegen Gesetze zu verstoßen sollten wir unsere Waffen alle brav melden. Am besten via Bürgerkarte im Internet! Und idealerweise alle gleichzeitig am 30. Juni 2014 um 12 Uhr.


Ich fürchte, da werden die Systeme zusammenbrechen! Natürlich bin ich auch dafür, die Meldung so spät wie nur möglich zu machen, aber ein gewisser Vorlauf sollte da schon eingerechnet werden um gezwungener Maßen gesetzeskonform zu bleiben. Auch sind einige von uns dem BMfI als Waffensammler bekannt und bei denen wird sicher zuerst kontrolliert. In der Regel hat ein Sammler auch mehr als 1 bis 5 Faust- und Handfeuerwaffen. Da ist dann auch die berühmte Flex-Aktion leider sehr problematisch! Sich bei verspäteter Meldung auf Systemprobleme zu berufen, wird sicher nichts bringen. Die sind doch froh, einen Grund zum Absammeln zu haben!!!
Wie man es auch dreht und wendet, die besch... sind auf alle Fälle wir!
+28 #2 Gustav 2013-10-28 14:03
Recht so!

Und bevor wieder einer kommt und sagt wir sind Europafeindlich und wollen uns nur isolieren: Die EU ist nicht Europa! Und Isolieren will sich meines Wissens auch niemand.

Was hat die EU überhaupt mit den legalen Waffenbesitzern und dem legalen Waffenbesitz in Österreich zu schaffen? Welche Auswirkungen haben meine legalen Waffen auf andere Länder in der EU? Ach, richtig, zur totalen Unterwerfung muss man die Opfer tatsächlich komplett entwaffnen. Und da kommt anscheinend jeder Vorwand den man den Leuten hinein drücken kann gerade Recht.
+17 #1 Thomas Schuchter 2013-10-28 14:02
Die Idee ist überlegenswert.
Um jedoch nicht gegen Gesetze zu verstoßen sollten wir unsere Waffen alle brav melden.
Am besten via Bürgerkarte im Internet!
Und idealerweise alle gleichzeitig am 30. Juni 2014 um 12 Uhr.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.